"Nebenberuflich" eine staatlich annerkannte Ausbildung?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Eine nebenberufliche Ausbildung macht nur Sinn, wenn ein Beruf ausgeübt wird. Wenn Sie nicht in den Beruf zurückkehren möchten, sollten Sie sich um reguläre Ausbildung bewerben. Diese Zweitausbildung wird in der Regel verkürzt, weil ja schon eine Erstausbildung absolviert wurde. Als Mutter kommt auch eine betriebliche Teilzeitausbildung in Betracht (gute Chancen bietet das Lebensmittelhandwerk und die Gastronomie). Infos gibt die IHK oder (je nach Beruf) die Handwerkskammer. Dort gibt es die sog. passgenaue Vermittlung für spezielle Fälle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?