Nebenbei Geld verdienen, Nebenjob, durch Games, Aushilfe, etc... ?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ersteinmal zum Grundsatz:

Ja, du darfst nebenbei verdienen, unter folgenden Bedingungen:

  • U18 ist die maximale Gesamtarbeitszeit per Juschu auf 8 Std pro Tag, 40 Std die Woche geregelt - ist in deinem Ausbildungsvertrag eine geringere Stundenanzahl angegeben, kannst du bis zu der Juschu Grenze mit Nebentätigkeit (egal ob angestellt oder selbstständig) hinzuverdienen;
  • dein Arbeitgeber der Ausbildung muss über Nebenjobs in Kenntnis gesetzt werden und der Nebenjob darf die Ausbildung noch den Ausbildungsbetrieb negativ beeinflussen (zB Leistungsabfall durch Übermüdung)
  • Im Nebenjob bist du mit bis zu 450€ steuerbefreit - auch während einer Ausbildung
  • achte auf den Jahresverdienst von 8004€: ab hier kann das Kindergeld wegfallen, es sei denn man kann Sonderaufwendungen wie zB Fahrtkosten geltend machen
  • Gewinne aus Hobbywettbewerben wie im Sport zählen nicht als Arbeit, fallen damit nicht unter das Juschu-Gesetz, sofern das Hobby für Jugendliche überhaupt erlaubt ist, müssen aber in Steuerfragen mit verrechnet werden
  • eine selbstständige, nebenberufliche Tätigkeit als Freiberufler kann man auch vor 18 Jahren mit der Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten sowie uU dem zuständigen Betreuungsgericht beginnen; (andere Selbstständige Tätigkeiten benötigen oftmals die Volljährigkeit, wie zB Status als Gesellschafter)

Dann mal weiter zu den Ideen aus dem Spielebereich:

  • Gewinne aus ESport fallen in den Hobbybereich, braucht aber sehr gute Gaming Skills
  • Spieletester für Alphas - gibt es noch ein paar wenige bezahlte Stellen, jedoch konnte ich anhand der Stellenbeschreibungen nicht erkennen, ob die Arbeit in der Spielefirma stattfinden muss (Wahrung der Schweigepflicht?)
  • Selbstständige Tätigkeiten: Werbevergütung auf Let's Play/Tipps&Tricks/Game2Reallife/... Videos (Videoblog?); Gaming Journal mit Werbe- oder Verkaufsprovision; Programmieren und Verkaufen eigener Spiele/Apps; Userinhalte verkaufen (bei einigen Spielen darf man zB selbsterstellte Skins and die Community verkaufen), ... ; Vorteil von Videoblogs: hier zählt mehr die Persönlichkeit als das Können - wenn beides bei dir in einem Thema aufeinandertrifft umso besser für den Geldbeutel ;)



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gimlit16
30.10.2015, 18:56

Danke für die ausführliche Antwort :) !

0

Du darfst insgesamt nicht mehr Stunden arbeite, als das Arbeitszeitgesetz zulässt. Da wirst Du als Koch-Azubi wohl ein Problem haben. Außerdem musst Du den  Betrieb darüber unterrichten. Er kann Dir den Nebenjob verbieten, wenn Deine Leistung im Hauptjob darunter leidet.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gimlit16
29.10.2015, 03:35

Ja, da hast du recht, ich glaub auch ein Nebenjob würde mich psychisch kaputt machen, kennst du zufällig eine Seite, wo vielleicht "Arbeiter" gesucht werden, als Aushilfe für irgendwas, gibt es sowas ?

0

Als Gamer kann man durchaus Geld verdienen, allerdings nur wenn du verdammt gut bist und an Turnieren, Ligen etc. teilnimmst und gewinnst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gimlit16
29.10.2015, 02:38

Ich möchte jetzt nicht auf meine Fähigkeiten eingehen und frage deshalb einmal, wie man erstmal eine Chance bekommt bei einem Turnier mit zu machen ?

0

Was möchtest Du wissen?