Neben der Ausbildung Aushilfe arbeiten? (Nur Samstags)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ich wollte mal wissen auf was ich achten muss wenn ich neben der Ausbildung einen Aushilfsjob annehmen möchte.

  1. Wochenhöchstarbeitszeit
  2. Ruhepausen zwischen Arbeitsschichten.
  3. Informationspflichten aus dem Ausbildungsvertrag bzgl. Nebentätigkeit

Also was ratet Ihr mir.

Der Nebenjob läuft als Minijob mit pauschalen Abgaben und ist damit bei der steuerlichen Behandlung außen vor. Bestehe beim Arbeitgeber unbedingt auf Pauschalversteuerung!

Für die Zukunft: Niemals dein Einkommen begrenzen besonders nicht aus so behinderten Motiven wie Steuern sparen zu wollen. Es gibt keine Steuersätze über 45% also führt mehr Brutto immer zu mehr Netto.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst neben der Ausbildung eine Nebentätigkeit ausüben - der Ausbildungsbetrieb darf das nur untersagen, wenn sachliche Gründe vorliegen würden (z. B. Erreichen des Ausbildungsziels wäre gefährdet oder Du möchtest bei einem Konkurrenten arbeiten) - der Ausbildungsbetrieb ist über den Nebenjob zu informieren.

Du solltest unbedingt einen Minijob mit pauschaler Versteuerung (unbedingt VOR Arbeitsaufnahme klären) wählen; mit der 2%-Pauschsteuer, die der ArbG abführen muß, wäre alles abgegolten und Du brauchst das dann nicht weiter versteuern.

Wenn Du mit Steuermerkmalen einen Minijob ausüben würdest, dann müsste ein Job Steuerklasse VI haben und Du müsstest den Verdienst + Ausbildungsvergütung versteuern - da wäre dann ggf. eine Steuernachzahlung fällig und Du wärst verpflichtet eine Einkommensteuererklärung abzugeben.

Auf keinen Fall also dem ArbG die Steuer-ID geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du einen regulären Minijob ausübst, zahlt der AG die pauschale Lohnsteuer. Das ändert NICHTS an deinem zu versteuernden Einkommen.

Wichtiger ist aber dass dein Ausbildungsbetrieb dir die Nebentätigkeit verbieten kann.

Das Wochenende ist zur Regeneration gedacht.

Wenn du damit das Ausbildungsziel gefährdest, wäre das sogar ein Kündigungsgrund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
05.07.2017, 18:14

Wichtiger ist aber dass dein Ausbildungsbetrieb dir die Nebentätigkeit verbieten kann.

Aber nur, wenn er dafür konkrete zulässige Gründe angeben kann!

Das Wochenende ist zur Regeneration gedacht.

Es geht um den Samstag - und der ist ein Werktag und für sehr viele Arbeitnehmer auch ein Arbeitstag!

0

Natürlich kannst du neben der Ausbildung einen oder mehrere Nebenjobs haben. Aber das geht ausschließlich nur mit schriftlicher Genehmigung des Ausbildungsbetriebes. Und es darf kein Nebenjob analog zu deiner eigentlichen Ausbildung sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
05.07.2017, 18:16

Aber das geht ausschließlich nur mit schriftlicher Genehmigung des Ausbildungsbetriebes.

Das ist schlicht und einfach falsch!

Die Ausübung eines Nebenjobs ist nicht von der Zustimmung des Arbeitgebers abhängig.

Der Arbeitgeber darf ihn nur unter bestimmten Voraussetzungen verbieten.

0

Was möchtest Du wissen?