Kann ich neben meiner Berufsausbildung auch eine Ausbildung im Rettungsdienst machen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also in einigen Bundesländern, macht man während der Ausbildung zum Berufsfeuerwehrmann, den Rettungsassistent, bzw. Rettungsanitäter.

Also ich würde mich da erst mal genau erkundigen, ob so etwas überhaupt nötig ist.

Auch bei der Bewerbung kommt es ja erst mal auf den Einstellungstest an, und die Voraussetzungen die du erfüllen musst. Handwerklich-Technische Ausbildung ist ja schon mal gut. Rettungsassistent zu sein ist keine Voraussetzung.

LG :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst Dich ehrenamtlich engagieren, wenn Du z.B. zusätzlich sagen wir Rettungsassistent werden möchtest, dann ist das eine ganze, eigenständige Ausbildung, Rettungssanitäter, kannst Du z.B. auch beim DRK, Malteser Hilfsdienst etc. machen...wird nicht überall angeboten, Du müsstest mal die Verbände in Deiner Nähe anrufen und auch fragen, wie deren Ausbildungskonzepte aufgebaut sind, ergo OB Du das nebst Deiner Ausbildung und den damit verbundenen Stunden und Schulzeiten überhaupt leisten könntest.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich ist es schon eine Ausbildung, mehr als 300 Std. habe die genau Zahl jetzt aber leider nicht im Kopf. Prinzipiell kannst du mal auf die Seite des BRK,DRK,Johanniter,JUH... und das sollte es unter Ehrenamt mehr Infos geben. Bei uns übernimmg das BRK die Kosten für die Ausbildung. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Adrian593
09.11.2015, 19:52

Es sind so um die 160 Stunden:)

0

Für den Rettungssanitäter brauchst du 2 Lehrgänge, die berufsbegleitend etwa 4 Monate in Anspruch nehmen. Die Kosten liegen bei etwa 1500 Euro oder darüber. Rettungsassistent ist dagegen eine mehrjährige volle Berufsausbildung, die du auf keinen Fall so nebenher machen kannst. Eine Voraussetzung ist beides jedoch nicht.

Wichtiger wäre vielleicht, dass du für die Aufnahmeprüfung bei der Feuerwehr körperlich rundum topfit bist (das ist mehr als der Tauglichkeitsgrad bei der Bundeswehr verlangt) und auch die psychische Eignung hast. Auch werden oft handwerkliche Fähigkeiten getestet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?