nebelmaschine>feuerwehr>wer zahlt?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kommt drauf an:

  1. Der Anrufer wusste wirklich nicht, dass es sich hierbei um den einsatz einer Nebelmaschine handelt -> Niemand, oder evtl. du, weil du einen Einsatz fahrlässig verursacht hast

  2. Der Anrufer wusste, dass es nur eine Nebelmaschine ist -> Der Anrufer

Auf nummer sicher zu gehen, ist nie strafbar. Wenn du also z.B. eine Frau um hilfe schreien hörst, und die Polizei rufst, brauchst du keine angst zu haben, auch wenn die Frau danach sagt, es sei alles nur spaß gewesen. Ist ja auch klar. Würde man bei solchen anrufen angst haben müssen, evtl. für die kosten eines fehlalarms aufkommen zu müssen, würde ja niemand mehr anrufen...

Brandschutzeinsätze von Feuerwehren sind Grundsätzlich kostenlos. Ausnahme sind Fehlalarme von Brandmeldeanlagen oder mutwillige Fehlalarmierung. Alarm bei Nebelmaschinen sind als "Alarm in guter Absicht" zu verbuchen und sind kostenlos. Sollte es allerdings wiederholt zu Fehlalrarmen kommen kann die Welt anders aussehen. Diese Aussagen gelten für NRW (Feuerschutz- und Hilfeleistungsgesetzt NRW - FSHG NRW) in anderen Bundesländern kann es andere Vorschriften geben.

Wenn du Glück hast, wird es als irrtümlicher Fehlalarm verbucht.

Wenn du Pech hast, kannst du als Verursacher eine Rechnung bekommen. Der Anrufer mit Sicherheit nicht, denn er war der Meinung, dein Leben retten zu müssen, wonach es unter normalen Umständen ja auch aussehen würde.

Wenn du sicher gehen willst, erkundige dich vorher bei der Feuerwehr. Wenn jemand Gartenabfälle verbrennen will, sollte er auch vorher die Feuerwehrleitstelle informieren, damit sie nicht vergeblich ausrücken.

Was möchtest Du wissen?