Nebel von Nebelmaschine giftig?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ne, nichts giftig. hab ich schon mehrmals überlebt... *hust*

Es gibt verschiedene Arten von Nebelmaschinen. Die gängigsten verdampfen (durch Hitze) Propylenglykol (einen Alkohol). Der Alkoholdampf wirkt hygroskopisch, sprich die Feuchtigkeit aus der Umgebungsluft hat die Tendenz, sich an ihn anzulagern. Diese Feuchtigkeit siehst Du dann als Nebel. Hazer (wesentlich teurer) zerstäuben (also ohne Hitzeeinwirkung) Mineralöl zu feinsten Partikeln, welche dann den Nebel bilden. Und schließlich gibt es noch Systeme, die so genannte "kryogene Gase" (also Kältemittel - meistens Kohlenstoffdioxid, selten auch Stickstoff) verwenden, um Feuchtigkeit aus der Luft auszukondensieren. Die Stickstoffvariante ist gesundheitlich quasi vollkommen unbedenklich (78 % Vol. der Luft sind sowieso Stickstoff), aber Stickstoff ist auch seeehr teuer und für Privatpersonen wegen der Unfallgefahr aufgrund der extremen Kälte auch nicht zu beziehen. Alle anderen Varianten haben gewisse Gesundheitsgefahren. Propylenglykol kann Nervenschäden, sowie Schäden an Nieren, Leber und Blutzellen verursachen. Kohlenstoffdioxid kann den pH-Wert des Blutes zum "entgleisen" bringen (man spricht von "Azidose"). Zu Mineralöl weiß ich gerade nicht viel, ist aber sicher auch nicht gerade gesund, das einzuatmen. Wobei die Gefahren sich aber bei allen Systemen in Grenzen halten, wenn man den Substanzen nicht ständig oder in hohen Konzentrationen ausgesetzt ist. Hier gilt eben, wie eigentlich immer, "dosis facit venenum" ("die Dosis macht das Gift").

Hey, wenn du dich nur im benebelten Raum befindest, dann ist es nicht schädlich. Bzw nicht schädlicher als der Alltags-SMOG in einer Stadt. Wenn du den Nebel aber inhalierst (solche Leute soll es auch geben :D), und zwar in größeren Mengen, dann ist es definitiv schädlich. Davon ist unbedingt abzuraten!

Liebe Grüße 

Was möchtest Du wissen?