Ne Freundin (14) nimmt Drogen und kifft, ihre Eltern wissen das nicht, sie möchte aber aufhören. Wie kann ich ihr helfen, wenn ihre anderen Freunde auch kiffen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Redet weder von gerettet noch von Heroin bitte. Es geht hier um Cannabis.

1. Ich konsumiere selber, bin aber volljährig. Sprich - für Minderjährige ist das schädlich! Es stört die geistige Reifung und minderjährige sind anfälliger für Psychosen!

2. zu 100% weg von den Freunden wenn sie aufhören will.

3. Ersatz suchen. Viele kiffen (ich auch) wenn einem langweilig ist. Deswegen Sport treiben oder sowas. Irgendwas finden was ihr Spaß macht.

Der wichtigste schritt wäre, dass sie rigoros den Umgang mit diesen "Freunden" beendet. Biete ihr an, dass sie sich mit dir und deinen freunden treffen kann. Man schafft das nur, wenn man ein völlig anderes Umfeld bekommt. Ich weiß, wovon ich Rede, ich war als junge Frau heroin abhängig. Alles GUte für deine Freundin, du brauchst eventuell viel Geduld, musst ihr aber auch sagen , dass du ihr nur Hilfe anbietest, wenn sie sich von diesen Leuten fernhält. LG lilo

friends00 16.08.2015, 21:32

Ich wohne 30km von ihr entfernt, und ihre Dealer wohnen in ihrer Straße und gehen auf ihre Schule

0

Es klingt nach Verrat, ist es aber NICHT! Sag es ihren Eltern.

mach ihr mut sag ohr das das grruppendruck sei und es soviele tolle mensche da draussen git die ihr helfen und nicht solchen quatsch machen hat

Von den Freunden fern halten oder ihr klar machen das sie stark sein muss und nicht mit macht.

Kontaktiere eine Drogenberatung. Solche Gespräche sind kostenfrei.

Nimmt Drogen und Kifft? Hm, was meinst du denn dann mit Drogen? 

friends00 16.08.2015, 21:19

LSD, Cannabis, Christal Meth....

0
Digarl 16.08.2015, 21:21
@friends00

Dann sollte sie als aller erstes mal mit dem Meth aufhören. Sie sollte, wenn sie es nicht alleine schafft sich an eine Suchtberatungsstelle Melden. Aber was wichtiges : Halt dich jetzt nicht fern von ihr. 

1

Sie kann nur gerettet werden wenn sie sich konsequent aus diesen Kreisen distanziert. Ausserdem halte ihr mal die Gefahren vom "kiffen" unter die Nase.

Es ist schön, daß Du ihr helfen willst. Das funktioniert aber nur wenn sie auch dazu bereit ist.

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/sucht/langzeitstudie-ueber-20-jahre-finger-weg-von-cannabis-so-gefaehrlich-ist-kiffen-wirklich_id_4189727.html

friends00 16.08.2015, 21:30

Das Problem ist, dass ich 30 km von ihr entfernt wohne und die Leute, die meine Freundin da mit rein gezogen haben, wohnen in ihrer Straße und  gehen auch auf ihre Schule. Wir sehen uns so selten, ihre Eltern kenne ich ja auch nur vom sehen, mit denen habe ich noch nie gesprochen!

Sie will ja weg von dem Zeug, aber da müsste sie ihre ganze Einstellung ändern, sie trägt nur Sachen, die irgendwas mit Drogen oder kiffen zutun haben, sie hört nur Lieder von Herzog und co. und aus ihrem Umfeld kann man sie ja auch nicht ohne weiteres reißen.....

Sie sagt selbst immer, dass sie weg davon will, hat aber kein Selbstvertrauen und behauptet, dass sie es nie schaffen würde, aber wenn man süchtig ist, kann man ja auch  nicht einfach aufhören! :(

1
lieblingsmam 16.08.2015, 21:40
@friends00

Wie gesagt, Du kannst sie nur auf die Gefahren und Spätfolgen aufmerksam machen. Ich weiss nicht wie nah ihr Euch steht. Aber notfalls sollten die Eltern informiert werden, damit ihre Tochter nicht ganz und gar abrutscht. Mehr kannst Du aus der Ferne nicht tun.

1
friends00 16.08.2015, 22:15
@lieblingsmam

Hast schon Recht. Mal sehen, was sich tun lässt. Ich habe echt Angst um sie! :(

1

Was möchtest Du wissen?