NC Universität?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn der NC im letzten Jahr für den Studiengang bei 2,1 lag und dein Abischnitt besser ist, dann wärst du in dem Jahr wahrscheinlich angenommen worden. Ganz einfach gesagt ist der NC die Abinote desjenigen, der als Letzter zugelassen wurde. Und die ergibt sich nun mal aus den beiden letzten Schuljahren und den Abiprüfungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Wort NC hat es in seiner Karriere auf mindestens sieben teilweise unsinnige Bedeutungen gebracht. Deshalb sollte man angesichts der heillosen Begriffsverwirrung seinen unvermittelten Gebrauch endlich verbieten! 

Hier ist einmal die Rede von der Durchschnittsnote des Abiturs. Die ist auf jedem deutschen Abiturzeugnis auf genau eine Kommastelle amtlich ausgewiesen. Wie immer diese Abschlussnote rechnerisch zustande kommen mag, für die Auswahlverfahren an Hochschulen gilt allein diese schwarz auf weiß ausgewiesene Durchschnittsnote. Da gibt es nichts mehr zu "vergleichen". 

Dann ist die Rede von der aktuellen Auswahlgrenze auf der Notenrangliste bei Auswahlverfahren. Die jeweils Ranghöheren mit der besseren Durchschnittsnote als der Auswahlgrenze sind über die Qualifikatuionsquote zulassungsberechtigt worden. Dessen ungeachtet können sie auch über die Wartezeitquote zur Zulassung kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit deiner Abschlussnote - und die setzt sich aus den Noten der letzten zwei Jahre zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DeinGummibaer 12.11.2015, 16:30

Danke für die Antwort. Und was zählt 2/3? Die zwei Schuljahre oder die eigentliche Abitursprüfung?

0
DieKatzeMitHut 12.11.2015, 16:31
@DeinGummibaer

"

Wie setzt sich die Abiturnote zusammen?

In welcher Form die einzelnen Leistungen in die Abschlussnote einfließen, ist in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt. Allgemein gilt jedoch, dass zunächst eine Durchschnittsnote aus den abgewählten Fächern und den Grundkursen ermittelt wird. Die Ergebnisse aus den Prüfungsfächern werden anschließend hinzugerechnet, beispielsweise in einer Gewichtung von 4:1, und aus dieser Berechnung ergibt sich dann die eigentliche Abschlussnote. Da in den Oberstufen allerdings nicht mehr mit Noten von 1 bis 6, sondern mit Punkten bewertet wird, handelt es sich bei der Abschlussnote zunächst um eine Punktezahl, die dann anhand eines Schlüssels in eine Note umgewandelt wird. Erreicht ein Abiturient beispielsweise 480 Punkte, entspricht dies der Note 2,8, erreicht er 660 Punkte, hat er das Abitur mit der Note 1,7 bestanden."
http://www.pruefungsratgeber.de/abiturpruefungen-pruefung/#Wie_setzt_sich_die_Abiturnote_zusammen

0

Was möchtest Du wissen?