NaWi Probleme der Pflanzen im Winter

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wasser hat einen gasförmigen, einen flüssigen und einen festen Aggregatzustand... klingelts?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Selina63
25.10.2012, 20:04

Ja aber was ist das Problem für die Pflanzen im Winter?

0
Kommentar von winterprofi
26.10.2012, 09:05

Du machst es aber sehr spannend :-)

0

Also wie jak22 schon angedeutet hat, ist das zentrale Problem der Aggregatszustand des Wassers bei niedrigen Temperaturen. Im Winter bei tiefen Temperaturen gefriert das Wasser und wird somit für Pflanzen unbrauchbar, obwohl sie Wasser zum Überleben brauchen => Pflanzen vertrocknen im Winter, weil Sie kein Wasser aufnehmen können. Gerade immergrüne Pflanzen haben das Problem, weil über die Grünmasse noch Wasser verdunstet wird, aber kein Nachschub mehr aus dem (gefrorenen) Boden zur Verfügung steht. Gerade im Jan / Feb / März ist das Problem vorhanden, weil dort manchmal schon die Frühjahrssonne auf den Pflanzen (oberflächlich) scheint, der Boden aber noch durchgefroren. Kirschlorbeer sind typsische Pflanzen, die dadurch solche Situationen nicht überstehen. Viele schieben das dann auf eine Erfrieren der Pflanzen, aber das ist in den seltensten Fällen das wirklich Problem (jetzt hab ich ja fast schon eine halbe Seite geschrieben...)

Viele Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?