Natursteinzeug Holzdekorfliesen Format 120x30 verlegen

1 Antwort

Geschmack ist persönlich geprägt, deshalb ist es schwierig dir hier einen guten Rat zu geben. Mein Rat wäre, dass du dir die Verlegearten man anschaust. Und in deinem Fliesengeschäft sollten die dir die beiden Verbände auch mit deinen Fliesen mal auslegen können. Ich denk mal die 25qm waren nicht gerade billig, also sollte das schon zum Sevice gehören. Viel Unterschied wirst du wahrscheinlich nicht merken, aber ich würde den Drittel-Verband bevorzugen!

Wie schnell ist ein Fliesenleger?

Hallo zusammen,

wir haben ein Angebot für die Verlegung von Fliesen vorliegen und nun würden wir gerne erfahren, ob dies ein realistisches Angebot ist.

Es sollen 30 m² Wandfliesen und 115 m² Bodenfliesen verlegt werden. Ferner müssen rd. 80 m Sockelfliesen geschnitten und angebracht werden. Die Fliesen stellen wir, alles andere würde der Fliesenleger (Fachbetrieb) stellen.

Anmerkungen;-Fliesen sind 45x45 cm groß- komplettes EG wird diagonal verlegt, hiervon ist ein Raum alleine schon 65 m² groß- keine Treppenstufen- alles sehr geradlinig geschnitten- Neubau

Wir haben nun ein Angebot über 4000,- Euro vorliegen und finden ehrlich gesagt das Angebot etwas niedrig (was uns ja eigentlich nicht stören sollte).

Wenn man nun bedenkt, dass das Material für den Fliesenleger (im Einkauf) rd. 800,- € kostet, so verbleibt ein Arbeitslohn von 3.200,- (inkl. MwSt). Rein netto wären dies rd. 2.700,- €, d.h. der Fliesenleger verlangt gerade mal 18,50 €/m² (ohne MwSt).

Frage:Wie schnell ist ein Profil-Fliesenleger, d.h. wie viel m² kann er in einer Stunde verlegen?

Gruß Thomas

...zur Frage

Nahtoderfahrungen...was ist da dran?

...man hört oft das die Menschen ein helles Licht sehen und meistens auch Gott oder Jesus! Und auch das sie sich selber z.B. sehen von oben auf dem OP Tisch oder sowas...

...hatte von euch schon Mal jemand eine Nahtoderfahrung?

...und was ist da dran, ist das dann doch ein Zeichen, dass es ein Leben nach dem Tod gibt und die Seele weiterlebt?

...zur Frage

Bodenfliesen loesen sich nach Jahren vom Untergrund ab

Vor 9 Jahren wurde das gesamte 1. Stockwerk meines Hauses mit Bodenfliesen fachmaennisch verfliest. Nachdem bereits nach 3 Jahren einige Fliesen beim drauf laufen "hohl" klangen und ausgewechselt wurden haben sich vor eingen Wochen naechtens mit lautem knirschenden und schabenden Geraeuschen in einem Zimmer groessflaechig die Bodenfliesen geloest, gehoben. Einge sind mit lautem Knall zerborsten. Der Fliesenleger meinte, dass das an den Fliesen laege. Ein anderer war der Meinung, dass das an unqualifizierter Verlegung laege. Die Fliesen seien nicht genuegend vor dem Verlegen gewaessert worden und der Kleber haette nicht mit der Fliese abgebunden, was man daran erkennen koenne, dass sich keinerlei Kleberreste an auch nur einer einzigen Fliese befaende. Ein dritter behauptete, dass es am Kleber laege. Entsprechend unterschiedlich waren die Vorschlaege zur Schadenbehebung: 1. Aller Untergrund muss rausgehackt werden und neue Fliesen verlegt werden. 2. Aller Untergrund muss raus aber die alten Fliesen koennen wiederverwendet werden. 3. Man kann auf dem alten Untergrundkleber mit besserem Kleber weiterarbeiten. 4. Man braucht nur die geloesten und hohl klingen Fliesen wieder anzukleben. 5. Man muss den gesamten ersten Stock neu verlegen. WAS SOLL ICH TUN? WAS MUSS GEMACHT WERDEN? UND WEM SOLL ICH TRAUEN. ICH BRAUCHE DRINGEND RAT!!! DANKE - JUERGEN FREERS

...zur Frage

Stress mit Bauträger/ Fliesen ungleichmäßig verlegt, tiefe Fugen, hohle Fliesen, was kann ich tun?

Hallo

Wir haben uns ein RMH über einen Bauträger gekauft. Fertigstellung  31.03.2011. Beim Vertragsabschluss wurde festgelegt dass das EG komplett gefliest wird. Fliesenwert: 14,50€, etwaige Mehrkosten müssten wir tragen.

Wir fanden Granit im Baumarkt für 13,99€. Die Musterfliese gaben wir im Oktober 2010 beim Bauträger ab. Ohne Kommentar!

Im Februar 2011 trafen wir uns mit dem Fliesenleger, der erklärte dass er das Baumarkt-Granit nicht verlegen könne da es in der Dicke zu unterschiedlich wäre... Granit sei eh nicht so gut weil es immer zu Unebenheiten kommt. Aus dem Fachmarkt wäre ok, würde uns aber ca. 25€ Aufpreis pro qm kosten.Bei 70 qm war das zum Ende der Bauphase  nicht mehr drin!!! Oder "China-Granit" allerdings ohne Garantie!

Auch der Bauträger war auf einmal der Meinung dass von "Fliesen" die Rede war, nicht von Granit und somit Naturstein?!? War für uns vollkommen unklar, hätte man uns das nicht bei der Übergabe der Musterfliese sagen können/müssen???

Also nahmen wir poliertes Feinsteinzeug in hellgrau, 30cm x 60cm. Schön aber auch "nur" Kompromiss!

Diese sind nun kantig verlegt, Fugen sind ungleich tief und manche Fliesen sind hohl! Tlw. Stolperkanten. Im Allgemeinen ist auch nicht sauber gearbeitet worden! Unebenheiten seien b. d. Fliesengröße von 30x60cm normal lt. Fliesenleger ?!? Dann hätten wir doch Granit nehmen können oder?

Was tun?

Liebe Grüße,

Sabina

 

 

 

...zur Frage

Auf vorhandene Steinplatten-Dachterrasse Holzdielen verlegen: Genehmigung nötig?

Hallo, habe eine (vielleicht dumme?) Frage, aber vielleicht könnt ihr mir trotzdem Auskunft geben. Ich habe bei meinem Reihenhaus eine bereits seit Hausbau bestehende Dachterrasse. Der Boden ist mit Steinplatten -glaube auf Splitt- verlegt, wo in den Fugen immer massiv Unkraut wächst. Die Dachterrasse liegt über einem Zimmer des Hauses.

Nun möchte ich des Unkrauts und der Optik wegen darauf Holzdielen, WPC o.ä. verlegen. Würde dies dann eigentlich direkt auf die vorhandenen ebenen Steinplatten verlegen. Die Dielen werden ja allerdings dann schon ein paar Kilo wiegen: Braucht man in solchen Fällen denn irgendeine Genehmigung (Bauamt, ...), Statik-Nachweis, etc.? (Oder muss man ggf. die Steinplatten entfernen? Oder "hält das schon"?)

[Hatte beim Holzdielen-Surfen öfter mal gelesen 'Terrassen sind genehmigungsfrei' und 'Balkone sind genehmigungspflichtig', aber hätte mal vermutet, dass sich dies auf eine "Neuanlage" vorher noch nicht vorhandener Terrassen/Balkone bezieht???].

Danke für Eure Antworten!!!

...zur Frage

Wieso lernt man in der Fahrschule nicht, am Berg mit Handbremse anzufahren?

Hey,

ich bin mit meinen Fahrstunden fast komplett durch und habe in 3 Wochen Prüfung. Nun war ich heute mit meinem Vater nochmal auf einem Verkehrsübungsplatz und da war es echt sehr hügelig, mit 20% Steigungen und so. Heißt, man kommt da wirklich nur mit angezogener Handbremse hoch, ansonsten rollt das Auto sofort rückwärts runter. Ich bin ziemlich verwundert, dass ich das in der Fahrschule nicht ein einziges Mal geübt habe. Ist das normal? Früher oder später kommt man doch eh mal in die Situation, dass man in bergigen Gegenden fährt (Urlaub im Harz oder Österreich...). Liegt es vielleicht daran, dass ich das Anfahren für meine Fahrprüfung nicht brauche, weil bei uns kaum Berge sind (Norddeutschland)? Aber ganz ehrlich mal: sowas ist ja wirklich kein Zustand, oder?

Danke =)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?