Naturrechtslehre und Rechtspositivismus?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Rechtspositivismus sagt, dass es Rechte nur deshalb gibt, weil sie von Menschenhand gesetzt wurden. Oder auch, dass es Rechte oder Recht nur deshalb gibt, weil es jemand gesetzt hat, der es konnte.

Das Naturrecht geht davon aus, dass jeder Mensch bereits mit seiner Geburt oder durch seine reine Existenz mit unveräußerlichen Rechten ausgestattet ist und ihm diese Rechte zustehen, egal was ein eventueller Gesetzgeber dazu aussagt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh je,solche Begriffe.) Die Lehre der Natur,Naturgesetze.Gefressen und gefressen werden,man könnte soviel Interpretationen machen.)Rechtspositivismus könnte law and Order ebenso sein,wie auch die Bejahung einer Politik,die konservative,bewahrende bis patriotische Elemente betont.Man könnte auch die geschriebenen Rechtssätze,die klare Linie meinen.Enge Auslegung des Rechtes.Schreib mal in welcher Motivation und Fragestellung du diese Begriffe hinterfragst.Dann habe ich sicher noch was für Dich.) Beste Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AveAve
07.11.2015, 18:40

Das Hauptthema ist Recht beziehungsweise Gerechtigkeit und wir behandeln das Thema in Werte & Normen.

1

Was möchtest Du wissen?