Natürliche Geburt versus Kaiserschnitt?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Der Wunschkaiserschnitt ist ein unnötiges Risiko für Mutter und Kind. Der Kaiserschnitt ist ein Segen, wenn er nötig ist. Meine Schwägerin hat danach 2 Notoperationen und eine elend lange Heilungszeit, die Narbe möchtest du nicht haben.

Eine gute Geburtsvorbereitung bringt viel und lässt die meisten Mütter eine gute Geburt erleben. Die natürliche Geburt ist wesentlich besser für die Beziehung zwischen Mutter und Kind. Ich war mit der Geburt meines ersten Kindes bei einer Studie einer Universitätsklinik dabei.

Bedenke bitte, dass Gynäkologen und Krankenhaus an einem Kaiserschnitt wesentlich mehr verdienen, erst recht, wenn sie das Kind zu früh holen. Da wird dann oft mit dem Geburtstermin getrickst. ich weiss aus meiner Weiterbildungen, dass Hebammen erzählen, dass Ärzte den Eltern sagen, dass die Herztöne der Kinder nicht mehr gut sind, obwohl es gar nicht stimmt.

Der einzige Vorteil, der ein Kaiserschnitt bringt, ist, dass es nicht zu einem versauten Dammschnitt kommen kann. Schmerzen wirst du so oder so haben. Lieber bei der Geburt als wenn du dein Kind im Arm hast. Stillen ist nach einer natürlichen Geburt wesentlich einfacher als nach dem Kaiserschnitt.

Vertraue darauf, dass du ganz natürlich gebären kannst, Millionen von Frauen vor dir konnten das auch. Je näher die Geburt kommt, umso weniger Angst wirst du haben.

Natürliche Geburt! In dem Begriff steckt es schon drin, dass es ganz normal ist. Hab keine Angst! Ich denk mal Auspulsieren kannst du nur dann gut, wenn du auf natürliche Weise gebärst. Nabelschnurblut einlagern geht auf jeden Fall in beiden Fällen, also sowohl bei natürlicher Geburt und Kaiserschnitt. Freunde von mir haben das schon gemacht. Wenn du noch Fragen hast, stell sie ruhig oder ruf bei der Hotline an 0800 / 300 399 oder Infos online bestellen http://www.cordbloodcenter.at/kontakt/

Der Kaiserschnitt ist eine OP und sollte nur angewandt werden, wenn es medizinisch notwendig ist. Dein Freund hat trotzdem einen ziemlichen Knall! Er wird niemals solche Schmerzen kennen lernen (jedenfalls wünsche ich ihm das nicht) und hat sich überhaupt da nicht einzumischen. Es gibt für die natürliche Geburt die Periduralanästhesie und diese empfehle ich dir wärmstens. Wenn ich nochmal Kinder bekommen würde, ich würde mir die auf jeden Fall geben lassen!!!!

Auch eine Periduralanästhesie birgt grosse Risiken für das Kind, der Geburtskanal erschlafft und das Kind kann stecken bleiben. Häufig muss deshalb eine Geburt mit der Zange oder der Saugglocke beendet werden.

Bei einer Geburt gilt immer, so wenig wie möglich so viel wie nötig eingreifen!

1

Hallo,

also als erstes möchte ich Dir gerne sagen, dass ein Kaiserschnitt keineswegs ein Spaziergang ist !!! Ich würde in jedem Falle eine natürliche Geburt vorziehen - die Schmerzen wirst Du danach vergessen - wenn Du Dein kleines Glück im Arm hälst! Bis jetzt hat es fast jede Frau überlebt ein Kind zu gebären, warum Du nicht? Ein Kaiserschnitt sollte wirklich nur gemacht werden, wenn er absolut notwendig ist. Davon abgesehen ist eine natürliche Geburt nicht nur besser für Dich sondern auch für Dein Kind. Es bereitet sich darauf vor und beim Schnitt wird es plötzlich aus seinem Umfeld gerissen.

Mit dem Nabelschnurblut kenne ich mich nicht aus, diese Frage wird Dir aber sicher Dein Frauenarzt/Ärztin beantworten.

Ich hatte jedenfalls 13 Stunden in den Wehen gelegen, weiß wie es sich anfühlt und bekam danach einen Notkaiserschnitt! Es war keineswegs angenehm, ich hatte hinterher fürchterliche Schmerzen und bin auch noch Heute 4 Jahre danach ca. 2-3 cm rund um meine Narbe taub und spüre nichts mehr!

Alles Gute

liebe veronika,

ich möchte hebamme werden und habe schon ein praktikum im kreissaal gemacht, bei dem ich sowohl kaiserschnitte als auch nomale geburten gesehen habe. ich habe die frauen auch danach erlebt.

wenn du wirklich grosse angst hast, ist der kaiserschnitt villeicht der bessere weg für dich, auch wenn du danach schmerzen haben wirst. wenn du mal einen kaiserschnitt haben solltest, mache dir auch keine vorwürfe. klar ist eine natürliche geburt was sehr emotionales, aber ich finde nicht, dass es noch zeitgemäß ist, sowas von einer frau zu verlangen, die es nicht will. wenn du verkrampft und ägstlich in eine natürliche geburt reingehst, kannes sein, dass es wirklich schlimm für dich wird und du danach auch nur schwer eine bindung zum kind aufbauen kannst. manche frauen sind total traumatisiert und vergessen die schmerzen auch nicht, wie hier einige sagen.

wenn du es schaffst, eine positive einstellung zum geburtschmerz zu erlangen, dich auf deinen körper konzentrierst und vorallem keine angst zu haben, kann eine natürliche geburt was ganz tolles sein. meine erfahrung ist, dass frauen, die ihrem körper vertrauen und unter der geburt ganz bei sich waren, also auch keine schmerzmedikamente bekommen haben, wunderschöne geburten hatten. ohne schreien und kreischen. solche frauen haebn den geburtschmerz dann auch wirklich vergessen oder im nachhinein als sehr positiv wahrgenommen.

ich habe selber noch keine kinder, daher spreche ich nur aus zeugenerfahrung. nachdem ich beides gesehen habe, wünsche ich mir aber auf jeden fall eine natürliche geburt.

bist du denn schwanger?

das musst du entscheiden.

allerdings setzen die geburtswehen bei dem kind auch sehr viel in gang.

man ist da noch am forschen, aber als bei meiner schwester legasthenie festgestellt, wobei das eine ganze weile her ist, hiess es, das der kaiserschnitt evtl. einfluss auf die die aktivität des gehirns und der organe hat.

ich persönlich hatte keine angst, das meine schwester normal gebären will, eher hatte ich angst, als ich erfuhr, das es ein kasierschnitt war.

Hi, soweit ich weiß ist ein Kaiserschnitt nur in Notsituationen ratsam, da es Risikos birgt. Vom Punkto "Schmerz aushalten" kann ich verstehen das du Angst hat. Das wirst du aber schon schaffen - der weibliche Körper ist darauf ausgelegt! :)

Hallo ,

Kaiserschnitt nur dann , wenn unbedingt notwendig ! Bin Mutter von 2 kid´s und habe auf normalen Weg entbunden ! Sicherlich kann man die Schmerzen nicht leugnen , sind aber im Nachhinein echt nicht so schlimm! Wenn Du dein Kind in den Armen hältst , ist schon ALLES vergessen! Vorallem bist Du so auch viel schneller wieder fit und auf den Beinen ! Kannst eigentlich auch nach der Geburt , vorausgesetzt alles ist ok , nach Hause ! Mit einem Kaiserschnitt verbleibst Du ja erst mal ein paar Tage in der Klinik ! Nach einem Kaiserschnitt kannst Du Dich auch noch nicht so schnell körperlich belasten ! Wenn die Schmerzen zu gross werden , oder die Geburt sich zu lange hinzieht , kann man immer was gegen die Schmerzen tun ! Ermögliche deinem Kind doch einen sanften Eintritt in das Leben !

Ich wünsche Dir , alles Liebe und Gute und eine schöne natürliche Geburt !!!

GLG und einen schönen , sonnigen Tag , wünscht Dir , clipmaus :-))

Nur so: sanft ist es für das Kind auch nicht durch den engen Geburtskanal gequetscht zu werden....

0
@Brezel14

Ist aber für die Atmung und den Saugreflex wesentlich besser.

1

Ein Kaiserschnitt sollte nur gemacht werden ,wenn es nicht anderst geht.Ich habe bei meiner dritten Entbindung eine PDA gehabt,und das war echt gut,keine Schmerzen .Das Kind war auch nachdem die PDA gesetzt wurde drei Stunden später auf der Welt.Ich kann nur das jeder Frau empfehlen wenn sie Angst hat vor Schmerzen.War bei mir so ,obwohl ich schon zwei Kinder hatte,eben da wusste ich was auf mich zukam.Das mit der Nabelschnurblut konservieren geht selbstverständlich auch nach einen Kaiserschnitt.

Hallo ver00nika,

ein Kaiserschnitt ist eine Operation. Die Bauchdecke wird geöffnet. Narben entstehen an Gebährmutter und Bauchdecke. Mit heben, recken und strecken heißt es da vorsichtig sein. Bei einer OP kann, egal wie häufig sie ausgeführt wird immer etwas schief gehen. Wundschmerzen hast Du danach natürlich auch noch.

Bei einer natürlichen Geburt, zieht sich die Gebährmutter schneller wieder zusammen, das stillen wird m.E. erleichtert? (Frauenarzt fragen). Ich wäre sowieso dafür, dass Du das Für und Wider einmal mit Deiner Hebamme besprichst.

Das Nabelschnurblut kann in beiden Fällen konserviert werden.

Alles Gute für die Geburt wünscht Dir

Brezel14

Was möchtest Du wissen?