Natriumhydrogencarbonat als Heilmittel gegen Krebs?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich habe keine Erfahrungen gemacht zumindest nicht in der Richtung die Du da erwähnst. 

Negativ fand ich, dass mein Blutdruck anstieg, als ich eine Zeit lang Natron/Backpulver (also Natriumhydrogencarbonat) in Wasser gelöst genommen habe 

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/natron.html

Es gibt X positive Beschreibungen im Internet über Natron .Problem ist immer, Du kannst niemanden für einen Fehlversuch verantwortlich machen, es ist und bleibt allein die Entscheidung eines Patienten

Ich würde alles probieren  von A -Z - besonders den Tee vom kleinblütigem Weidenröschen .(siehe auch  Maria Treben Gesundheit aus der Apotheke Gottes) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rudolf36
04.04.2017, 13:24

Logisch!
Durch das Einnehmen von Natriumbikarbonat ist auch der Salzgehalt deines Blutes gestiegen und damit dein Blutdruck.

0

Ich habe von einem Mann gelesen, der Prostatakrebs (4. Grades) und Knochenmetastasen hatte.

Ich auch. Der heißt angeblich Vernon Johnston.

http://phkillscancer.com/

Es könnte gut verdient werden mit seiner Geschichte, die jedoch komischerweise niemand nachprüfen kann. Woran das wohl liegt?

Er hat Natriumhydrogencarbonat mit Zuckerrohrmelasse eingenommen und ein paar Wochen später hatte er keinen Krebs mehr (komplett ohne Chemotherapie). Das wundert mich schon sehr!

Das wundert mich auch sehr. So sehr sogar, dass ich sehr gewillt bin zu glauben, dass es gar nicht wahr ist.

Wenn es wahr sein sollte, ist es aber ein katastrophaler Unsinn, davon auszugehen, dass das etwas mit seiner Einnahme von Melasse und Backpulver zu tun hat. Denn so funktioniert das mit dem Wirksamkeitsnachweis nicht. Man kann nicht einfach als Einzelperson was schlucken und wenn dann ein Wunder geschieht dann muss das daran gelegen haben, dass man Backpulver gefressen hat.

Dazu braucht man Studien. Jetzt frage ich gern mal einen Krebsforscher, ich kenn da einen, ob er vielleicht mal seine microRNAs kurz zur Seite legt und sich bei seinen Kollegen umhört, ob vielleicht jemand mal ein Experiment mit Backpulver als Krebsmittel machen will. Der zeigt mir dann den Vogel.

Warum zeigt er mir den Vogel?

Weil das hier...

Natriumhydrogencarbonat soll den pH-Wert im Körper alkalisch machen und die Sauerstoffkonzentration erhöhen, wodurch die Krebszellen zerstört werden, da sie sich nicht in einer alkalischen Umgebung vermehren bzw. teilen können.

...so ungefähr alles ist, was die Backpulver-Quatschköpfe vorzubringen haben. Das ist falsch: Man kann den Körper nicht alkalisch machen und/oder die Sauerstoffversorgung erhöhen durch das Essen von mäßig alkalischen Substanzen. Der pH-Wert der Gewebe und vor allem des Blutes wird über Puffer gleich gehalten, eine Beeinflussung dessen durch Backpulver ist (zum Glück) nicht möglich. Auch ist es bereits klar, dass Krebszellen nicht durch eine Erhöhung der Sauerstoffkonzentration zerstört werden und nicht durch sogenannte Übersäuerung entstehen usw usf.

Es gibt nicht einmal einen Anfangsverdacht oder eine Theorie, warum man das ernst nehmen und untersuchen sollte, und dieser Einzelfall und das viele Gelaber im Internet sind alles andere als Beweise.

Dafür kann man aber damit mühelos Geld verdienen, weil Krebs viele betrifft und viele verängstigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GoodFella2306
07.10.2016, 18:09

betrachten Sie bitte den Daumen hoch Knopf als 100 mal gedrückt. Herzlichen Dank für diese tolle Antwort!

4
Kommentar von Ruppi1
08.10.2016, 02:56

Schade lieber Grobbeldopp, dass mit soviel Unwissen argumentiert wird. Dabei gäbe es schon soviel Literatur, woraus zu entnehmen ist, dass der Körper im alkalischen Bereich sein muss, will er gesund sein. Krebs ist wirklich ganz einfach zu heilen, weil Krebs eine sauere Umgebung braucht, damit er überhaupt existieren kann. Aber wer die Pharmakonzerne unterstützen will, darf sich natürlich auch nicht weiter bilden, sonst findet er sogar die Wahrheit.

3

Krebs fühlt sich im Sauren wohl und im Alkalischen nicht? 

Dann müsste sich Krebs im Magen ja besonders wohl fühlen! Warum gehen dann nicht alle Krebse in den Magen?

Wenn du Natriumbikarbonat isst, dann geht es in den Magen, wird durch die Salzsäure zersetzt, Kohlendioxyd kommt teilweise als Rülpser zurück. Der Rest geht in den in den Darm und vielleicht sehr verdünnt in den Kreislauf, und kommt kaum bei einem Krebs an. Die Niere sorgt dafür, dass der optimale pH-Wert im Körper erhalten bleibt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glaub nicht alles, was im Internet steht

Seiten wie "Zentrum der Gesundheit" gehören verboten! Dort wird den Menschen vorgegaukelt, daß Krebs mit allenmöglichem Voodoo geheilt werden kann. Nicht umsonst wurde schon des Öfteren versucht, ZdG Einhalt zu bieten.

In Deinem angegebenen Link steht u.a., daß Backpulver gegen Übersäuerung (!), Mikroben, Grippe, Diabetes, Krebs, Radioaktivitätsfolgen hilft. DAS sollte jedem normalen, realistischem Menschen zu denken geben.

WENN das so ist - dann stelle ich Dir die Frage: Warum haben heutzutage so viele Menschen eine Krebserkrankung, wenn Backpulver da Allheilmittel dagegen ist??? Und warum haben mehrere meiner Familienmitglieder und Freunde daran sterben müssen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huflattich
07.10.2016, 15:59

......und vor allem warum sterben noch so viele an Krebs wenn moderne Heilmethoden so gut wirken ?

Wer bitte probiert denn wirklich Backpulver bei Krebs aus ?

Wer ist denn überhaupt bereit, sich zu gunsten alternativen Methoden gegen normale Behandlung zu entscheiden - wenn der Arzt einen (im Falle des nicht normal behandelns) mit Tod bedroht - wenn man sich nicht operieren lässt, und die chemo nicht anhängt. 

Ich kenne keinen 

 

2
Kommentar von GoodFella2306
07.10.2016, 16:07

Wieviele würden sterben wenn es die aktuellen Heilmethoden nicht gäbe? Und Ärzte bedrohen Menschen mit dem Tod? Oder erklären Sie den Patienten dass sie sterben werden wenn sie sich nicht behandeln lassen?

6
Kommentar von GoodFella2306
07.10.2016, 16:45

ja, ich habe es schon gemerkt. Vielen Dank! man kann es halt oft nicht fassen, dass erwachsene Menschen zum einen so einem Unsinn anheimfallen und auf der anderen Seite so etwas auch noch weiter verbreiten. Damit riskieren sie ja nicht nur ihr eigenes Leben im Krankheitsfalle, sondern reißen andere auch noch mit sich.

6

Dann schau dir mal das an:

https://www.psiram.com/ge/index.php/Bikarbonat-Therapie_nach_Simoncini

Völliger Humbug. Wenn Krebs durch einen Pilz hervorgerufen wird, wieso nutzt man dann kein Antipilzmittel?

Und jetzt komm mir bitte nicht mit der pösen Pharmaindustrie. Wenn die nämlich ein Antikrebsmittel hätten, würden die sich dumm und dämlich verdienen. Zumal es DEN Krebs nicht gibt, das ist eine Bandbreite von unterschiedlichsten Variationen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huflattich
07.10.2016, 15:33

Nun weil das den Körper zerstört.

0
Kommentar von GoodFella2306
07.10.2016, 15:34

:D ja nee, is klar. Leg dich wieder hin.

5

Die erste Frage die sich mir stellen würde ist, ist das wiederholbar und nachweisbar? Wenn das so effektiv ist, müsste es dazu ja wissenschaftliche Studien geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GoodFella2306
07.10.2016, 15:24

das ist keine wissenschaftliche Studie sondern eine esoterische Webseite.

8
Kommentar von GoodFella2306
07.10.2016, 15:30

Das sind dann keine Heilerfolge, sondern Zufälle die nicht nachweislich mit der Therapie in Verbindung zu bringen sind. Wenn es wirken würde, könnte man es ja reproduzieren.

5
Kommentar von GoodFella2306
07.10.2016, 15:33

Ja, ein einziger schöner Zufall. Vernon Johnston, und seitdem hat keiner je wieder einen nachweisbaren Erfolg erzielt. Fast so ein Mythos wie die Spinne in der Yuccapalme.

5
Kommentar von GoodFella2306
07.10.2016, 15:54

Ja, es gibt echte Heilmethoden, bei denen jedes Jahr Zehntausende Menschen lebensverlängernde oder lebenerhaltende Therapien erfolgreich absolvieren. Und diese Ergebnisse sind reproduzierbar und nachweisbar. Natürlich sterben auch Menschen während dieser Therapien, eben weil nicht jeder Krebs gleich gut reagiert. Dennoch ist die Erfolgsquote bei schulmedizinischen Methoden überragend, während alternative Methoden weder eine regelmäßige noch eine reproduzierbare Methode vorweisen können.

5

Ein Wissenschaftler wird aufmerksam, wenn eine "alternative" Methode Erfolge zu haben scheint. Dann wird geforscht, welche Substanzen eventuell den Erfolg verursacht haben könnten, es wird nach der günstigsten Applikationsform geforscht, und vor allem:

ES WERDEN KONTROLLIERTE STUDIEN ANGEFERTIGT.

Ich habe selbst die Wirkungsweise eines Medikamentes erforscht, das aus der Kombination von zwei "Hausmitteln" bestand. Das Medikament wirkte tatsächlich, es wurden klinische Studien gemacht und das Medikament wurde von einem namhaften Hersteller mit großem Gewinn verkauft.

Es gibt ja gar nicht den Gegensatz von "Schulmedizin" und "alternativen Methoden". Medizin ist HEILKUNDE. Was heilt, das wird angewendet. Es ist nicht bloß einmal vorgekommen, daß "Hausmittel" oder "alternative Methoden" Eingang in die Schulmedizin gefunden haben.

Ein Weg, der derzeit verfolgt wird, ist die Einbeziehung der "Selbstheilungskräfte" (Plazebo-Effekt) in ein Therapieschema.

Es ist also nicht alles gleich Unsinn, was noch nicht Anerkennung durch die Wissenschaft gefunden hat. Natürlich muß schon etwas mehr Substanz an einem Vorschlag sein, als eine ungeprüfte Einzelfallbeschreibung mit Hilfe von Speisesoda.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huflattich
11.10.2016, 09:02

Ein Wissenschaftler wird aufmerksam, wenn eine "alternative" Methode Erfolge zu haben scheint. Dann wird geforscht, welche Substanzen eventuell den Erfolg verursacht haben könnten, es wird nach der günstigsten Applikationsform geforscht, und vor allem:


Also er gräbt sich selbst freiwillig  das Wasser ab, von dem er lebt ?Im  Leben nicht  So sollte es natürlich sein ist jedoch leider  .- Wunschdenken 


0

Nunja... nachdem Vernon Johnston offenbar 2012 gestorben ist und man sich zur Todesursache ausschweigt, würde ich da nicht zuviel reininterpretieren...
 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huflattich
07.10.2016, 18:08

Linus Pauling ist mit 94 Jahren auch an Krebs gestorben jedoch ist er überhaupt  erst einmal so alt geworden .

Denkt endlich mal um !

0
Kommentar von Grobbeldopp
08.10.2016, 02:45

Echt, der ist mittlerweile tot? Wie kann man das nachlesen?

0

Was möchtest Du wissen?