Nationalsozialismus im Unterricht?

4 Antworten

Weil man immer hofft, dass Menschen aus der Vergangenheit lernen. Deutschland hat mit dem Dritten Reich eine so schlimme Periode durchlebt und man möchte alles daran setzen, dass sich so etwas nicht wiederholt. Deshalb hat der Nationalsozialismus eine so große Bedeutung in den Lehrplänen. Aber man möchte zudem, dass die Schüler ein Bewusstsein für Ideologien entwickeln und wissen, welche Gefahren damit verbunden sind. Wie man z.B. durch Propaganda, Verdrehung der Sprache, Rhetorik etc.. Menschen beeinflussen, täuschen und manipulieren kann. Es ist also wichtig, dass der Nationalsozialismus nicht vergessen wird und man daraus lernt. Ich finde man soll die Thematik auch recht drastisch darstellen und über die entsetzlichen Verbrechen der Nazis sprechen...

Ich finde ein guter Weg um Schülern die Problematik näher zu bringen wäre z.B. das Buch/bzw. der Film "Die Welle". Da darin gezeigt wird, wie schnell man Menschen von einer Ideologie überzeugen kann. Das finde ich ist wichtig, da wir vielleicht nicht unbedingt Gefahr laufen nochmal den Nationalsozialisten glauben zu schenken, aber es auch noch andere Ideologien gibt, vor denen wir uns hüten sollten!

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen! :-) Liebe Grüße

So wie er war. Man sollte nicht von vornherein sagen, dass alles schei+e war. Der Lehrer sollte den Schülern den Stoff so beibringen, dass sie selbst darauf kommen wie grausam diese Zeit war. Aber man sollte thematisieren wie es erst dazu kam und was die Fehler dieses Regimes waren. Aus eigener Erfahrung weiß ich: Der Unterricht sollte mit Filmmaterial ausgeschmückt sein. Schüler passen bei sowas meist besser auf, als bei sturer Theorie.

Kurz und bündig: Es sollte alles von vorne bis hinten durchgemacht werden. Und zwar so wie es war. Nichts verherrlichen oder sonstiges. Einfach so wie es war.

Damit die Schüler mit dem Thema konfrontiert werden. Und wie? Ja mit beispielsweisen Filmen.

Was möchtest Du wissen?