War das mit Natascha Kampusch alles eine Lüge?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mit dem Fall konkret kenne ich mich nicht aus, aber ich kenne mindestens einen wahren Fall, der ähnlich gelagert ist und weiß noch von einigen Betroffenen und auch weiteren Fällen.

Das passiert, und zwar jeden Tag und quasi "nebenan". Umso schwerer ist es, das zu glauben und zu akzeptieren. Es ist einfach zu grausam als dass man das glauben möchte und man fühlt sich zu ohnmächtig als dass man akzeptiert, dass es "jeder" sein könnte, von dem man es nie erwartet hätte.

Angst ist ein Urinstinkt und es bedarf einiges an Willenskraft und Ausdauer und Mut und Kraft, dagegen anzukommen. Und dann immer noch viel Übung. Das bringen leider oft nur die Psychotherapeuten der Betroffenen auf. LEIDER!

Die meisten anderen ziehen es vor, es zu leugnen, ignorieren oder gar Betroffene der Lüge zu bezichtigen, wobei sich solche detaillierten Beschreibungen wie sie in Psychotherapien geliefert werden, kaum selbst ausgedacht werden können, es sei denn, man ist selbst Sadist. Dies würde der Psychotherapeut aber wohl bemerken - solche Leute sind immerhin im Schnitt um die 10 Jahre in Therapie. So lange kann keiner was vorspielen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

das Verbrechen, das Natascha Kampusch angetan wurde, ist eine unheimliche zwischenmenschliche Grausamkeit und zeugt von desaströsen familiären Verhältnissen. Wenn man sich dann die Berichterstattung anguckt, kann einem regelrecht schlecht werden, die Geschichte wird reißerisch aufbereitet, und es wird mit dem Wort "Sex-Sklave" gespielt, um erotische Fantasien zu suggerieren, ähnlich wie schon damals bei Josef Fritzl, und alles mit der Absicht, möglichst hohe Einschaltquoten und Klickzahlen zu generieren. Die Tatsache, dass Natascha Kampusch ein Buch über das Geschehene geschrieben hat, wurde zudem so dargestellt und kommentiert, "als hätte sie es im Grunde gar nicht anders gewollt" oder "als versuche sie, Geld aus der Sache zu schlagen" etc.

Und diese mediale Inszenierung wird davon gekrönt, dass bei jedem Bericht das angebliche Bedauern in den Vordergrund gestellt wird.

Hierzu musst du wissen, gesellschaftliche Tabus ziehen solche Personen an, die Aufmerksamkeit brauchen: ähnlich wie es viele Menschen gibt, die meinen, bei Gedenkveranstaltungen die sichere Behauptung in den Raum stellen zu müssen, dass 9/11 eine Inszenierung der USA war, und dabei absolut irrational und reißerisch argumentieren, ist auch das Thema, was du ansprichst, ein solches Tabu. Menschen, die das Bedürfnis haben, dass andere ihnen zuhören sollten und sich nicht anders zu helfen wissen, nutzen solche emotionalisierten Ereignisse, um sich in den Mittelpunkt zu stellen.

Die Art und Weise, wie du deine Frage stellst, suggeriert, dass du auch ein solcher Mensch bist.

Edit: sieh dir die Antwort von Theopera an, als hätte ich es prophezeit haha XD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verschwörungstheorien gibt es immer. Da keine Politiker im Spiel sein sollten, kannst Du annehmen dass alles wahr ist. Ich kenne den Ort etc...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das war ein satanischer Kinderschänderring, der bis in die höchste Ebene ging (Politik). 

Das fand auch der leitende Ermittler heraus, der das publizieren wollte und kurz darauf verstarb.

Bei Marc Dutroux war es ebenso, da verstarben auf merkwürdisgte Art und Weise 27 Zeugen, die "hohe Prominenz" ins Haus haben gehen und wieder rauskommen sehen, in dem Haus wo die Kinder gefoltert und geopfert wurden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau das auch mal!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Theopera 04.03.2016, 10:43

Die Medien (die ja eben diesen Leuten gehören) vertuschen das natürlich, jedoch ist es nur eine Frage der Zeit (von Jahren)  bis dieses elitäre Satanistenpack einer Revolution zum Opfer fällt.

Wird mal wieder Zeit für die

Guillotine

0

Was möchtest Du wissen?