Nassfutter oder Trockenfutter, was ist besser (Katze)?

16 Antworten

Hallo Rose Flower...,
dies Thema, "Trockenfutter" wurde hier schon oft besprochen. Folgender Text ist lang, aber nicht schwer. Wenn man es geschluckt hat, ists ganz einfach, :- )

Du musst bitte wissen:
Katzen sind sogenannte Carnivore = reine Fleischfresser.

Sie können Pflanzliches, Kohlehydrate, also auch Getreide, Soja... gar nicht verdauen und müssen es als gefährlichen Sondermüll sehr schädlich über Niere und Leber entsorgen. Also besser kein Katzenfutter mit pflanzlichen Inhalten!
Wichtig dazu zu wissen: Hinter "pflanzlichen Inhalten" können sich auch zerstoßene Erdnussschalen, Heu, Stroh, Ernteabfälle... u.ä. verbergen, um die Dose billig zu füllen! -- Nebenbei, "tierische Nebenerzeugnisse" können auch Fell, Hufe, Gehörn, Gefieder, Hühnerfüße, Gräten, Flossen, Fischköppe sein... alles klar? ;- )

Grundsätzlich zur Futterbasis:
- keinen Zucker o. Süßstoffe, Kohlehydrate
- nichts Pflanzliches
, auch keine Kräuter
- Nassfutter mit mind. 60% Fleischanteil
- KEIN Trockenfutter
- gerne viel Wasseranteil
- bitte handwarm
(nicht kühlschrankkalt!)
- und gerne die Sorten wechseln.

Die Angaben "keine", "mind." oder "nichts" sind nicht zu verhandeln und unbedingt einzuhalten. Schau dazu bitte in der Suche nach "Katzenfutter" es wurde hier schon sehr viel und Kluges zu den Einzelheiten geschrieben. Liwes auch gerne die Links. :- )

Bitte nicht fettarm futtern.
Katzen setzen Fett nicht etwa an wie wir, sondern sie verbrennen es völlig und verdauen es als Nährstoff. Bestimmte Fettsäuren sind sogar äußerst wichtig für den Katzenorganismus, da sie sie nicht selbst herstellen können: Linolsäure, Arachidonsäure, Gamma- und Alpha-Linolsäuren. Tierisches Fett ist gut, zumal, wenn das Tier betont aufgebaut und gestärkt werden soll.

Pflanzenöl ist allerdings wie oben gesagt NICHT gut für Katzen!
Auch die manchmal auftauchende Empfehlung von Quark und Hüttenkäse wird immer das alte Laktoseproblem anstoßen, kann also zu Erbrechen oder Durchfall führen (manche vertragen es) muss also nicht sein. Joghurt (hat ja so gut wie keine Laktose) war bisher unproblematisch doch, wozu?
http://www.einfachtierisch.de/katzen/katzenernaehrung/ist-kaese-fuer-katzen-ungesund-id95580/

Zu Dosenfutter ist als Allererstes sehr wichtig zu wissen:
Industrielles Katzenfutter dient IMMER nur der Gewinnmaximierung der Futterfirma und nur zweitrangig der Katze! Um dieses Ziel zu erreichen, sind dem Katzenfutter in der Regel künstliche Aromen und Reizstoffe zugefügt, die die Katze jeden Dreck begeistert fressen lassen würde, sogar völlig unnatürliches Trockenfutter... So verstehe also bitte das System dahinter.

Ebenso ist Zucker
zwar wohlschmeckend und täuscht über den sonstigen Schund in der Dose hinweg, er schädigt aber sehr(!) die Zähne und belastet die Katzeninnereien stark! Katzen können Zucker nicht verdauen, siehe oben Kohlehydrate!

Katzen BRAUCHEN jedoch einen Stoff, der heißt "Taurin".
Das steht auf der Dose. Falls es nicht draufsteht, ist kein oder zu wenig Taurin drin. Dann also nachliefern...!

Es liegt jetzt an dir, vollverantwortlich für deine Katze das beste Futter selbst auszuwählen, denn alle Futterinhalte sind in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben an der Verpackung angegeben. http://www.petsnature.de/infoseiten/katzen-ratgeber/ernaehrung-von-katzen/futtermittelbezeichnungen-in-deutschland
Manchmal allerdings "silber-auf-hellblau" kaum lesbar gedruckt, dann hilft die Lupe. Ich weiß nicht, ob es nun überall auch bei den Versandhändlern angegeben ist, bei zooplus weiß ich es, ists detailliert für jedes angebotene Futter auch im Netz angegeben.

Es empfiehlt sich öfter mal ordentliche (Rinds-)Gulaschbrocken roh ins Futter zu tun. Richtig dicke Brocken, dann hat die Katze etwas sehr Gutes zum Zahnreinigen und eben unbehandeltes frisches Fleisch! :- )

Und nun...
Gib bitte KEIN Trockenfutter, auch nicht als "Leckerli!

Was soll das überhaupt mit den Leckerlis? Katzen KENNEN gar keine Süßigkeiten oder Gutschmeckendes... ;- ))

Nicht nur, weil Trockenfutter völlig daneben und überhaupt nicht artgerecht ist, wurde ja auch hier wieder beschrieben, Trockenfutter ist in jedem Fall bereits schädlich, auch - aber nicht nur, für die Zähne.
Katzen sind Steppen-/ Wüstentiere und trinken eigentlich nichts. Sie entnehmen die nötige Feuchtigkeit ihren Beutetieren (die bestehen ja aus ca. 70% aus Wasser). Und wenn diese Beute nun aus staubtrockenem Bröckelzeugs besteht, dann wird dem Körper also nicht nur kein nötiges Wasser zugeführt -- es wird ihm sogar die bitternötige Feuchtgkeit zum Aufweichen und Verdauung des Trockenfutters noch entzogen...!
Wenn Trockenfutter doch bloß nicht so billig aus allem Möglichen(!) hergestellt und so extrem lagerfähig wäre, denn das ist der Hauptgrund für dieses Futter! Geradezu ironisch der Infospruch auf der Verpackung, dass... genügend Wasser bereitgestellt sein soll! Und das einem Tier, das nicht säuft. *Augenroll* Wenn Katzen saufen, ist bereits Not-am-Tier!

Ja.

...Seit gestern säuft die alte Dame wie ein Loch... :(

1
@Beutelkind

Au weia, Beuteltier, bitte schnell zum Blutcheck beim TA!
Keine Panik, doch Schnelligkeit kann jetzt helfen! :- )
Nun sind Nierenbeschwerden leider auch alterstypisch.

1

Hallo Rose-Floers...,
dies passte nicht mehr in meinen langen Aufsatz hinein...


Und auch sehr wichtig...
Folgendes darf man einer Katze NICHT füttern:
In Deutschland und den meisten europäischen Ländern gilt jener 'Aujeszky'-Virus als ausgerottet. Dennoch sind (ich denke nur an etliche geschehene Fleischskandale!) infizierte Importe nie ganz ausgeschlossen. Deshalb gilt auch bei mir und allen mir bekannten Katzenliebhabern der Verzicht auf rohes Schweinefleisch!

Die Konservierungsstoffe Benzosäure (E 210), Natrium- (E 211), Kalium-
(E212) und Kalziumbenzoat (E 213) sind für Katzen giftig (z.B. in Lachs-
oder Krabbenprodukten enthalten)!
Zwiebeln, aber auch Knoblauch, Bärlauch, Schnittlauch und Lauch führen bei Katzen zu einer Schädigung/Zerstörung der roten Blutkörperchen und damit zu einer lebensbedrohlichen Situation!
Steinobst wie Pfirsiche oder Aprikosen sind schädlich. Bereits kleinste Mengen von Weintrauben oder Rosinen lösen akutes Nierenversagen aus.
Grüne Paprika, rohe Kartoffeln und Bohnen führen zu Vergiftungen.
In ein paar Monaten ist wieder Weihnachten, der beliebte Weihnachtsstern ist giftig für Katzen!

So, jetzt weißt du, was wirklich gut ist für Katzen! :- )
Hier weitere und vor allem RICHTIGE Informationen auch, wenn du nicht roh füttern willst. dennd ann gäbe es noch anderes zu bedenken
http://www.cat-care.de/cms/index.php/katzen-w%C3%BCrden-m%C3%A4use-kaufen
http://www.savannahcats.de/katzenernaehrung.html
http://www.kretakatzen.de/Ernaehrung/Naehrwert1.htm
http://www.dr-hoenicke.de/html/rohfutterung.html

Rohfütterung
(manche sagen abgekürzt "barf") wäre natürlich die Königsklasse
vernünftiger Katzenernährung und wahrlich nicht teurer und wirklich
schnell gemacht! :- )



Nassfutter, mit einem Fleischanteil von mindestens 50%, besser 70% oder noch  mehr.

Die Katze ist ein reiner Fleischfresser. In Sheba, Felix, Whiskas, etc. sind nur 4% Fleisch enthalten. Der Rest besteht aus Getreide und Zucker und sonstigem Müll, den Katze in der Natur gar nicht fressen würde.

Die Katze nimmt Flüssigkeit hauptsächlich über die Nahrung auf. Trockenfutter ist, wie der Name schon sagt, trocken. Das schädigt auf Dauer die Nieren. Und nur weil das irgendwer schon "Jahrelang" so macht, ist es dennoch nicht gut. (Die Erde ist auch keine Scheibe, obwohl man das Jahrelang geglaubt hat.) Wenn man sich ein bisschen beliest, ist das auch alles logisch.

Was möchtest Du wissen?