Nassfilzen oder trockenfilzen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nun der Unterschied ist groß:))) Beim Trockenfilzen wird die Wolle mit speziellen Nadeln verfilzt,da an den Ndeln kleine Widerhaaken sind. Mit der Technik des Trockenfilzens kann mann dreidemensionale oder Flache Objekte erstellen. Dies dauert ziehmlich lange, deshalb werden auf die Art kleine Tierchen, Bällchen und andere figuren gefilzt.

Beim Nassfilzen wird die Wolle durch langes Reiben verfilzt. Dafür legt man wolle auf einer strukturierten Oberfläche aus ( Luftpolsterfolie) und macht sie mit einem Wasser- Seifegemisch ordentlich nass. Danach wird ein zweites Stück Luftpolsterfolie oben drauf gelegt und ordentlich derieben, eingerollt, geknetet, bis die Wolle stark gesrumpft ist und fest ist.Dann wird die ganze Seife rausgespült und man lässt sein Werk gut trocknen . Mit der technik des Nassfilzens filzt man flache Objekte ( Täschchen, Handschuhe). Beim nassfilzen kannst du auch ziehmlich große flächen filzen,wenn du die zei tund Lust dazu hast. 

Figuren kannst du nass nicht filzen. Das geht nur trocken. Nehme dazu etwas Wolle und "reiße" (hab kein besseres Wort gefunden ) sie gut in alle richtungen.Forme daraus eine Form und beginne mit einer Dicken filznadel die Wolle zu verfilzen. SEhr wichtig ist es am Anfang die Nadel tief reinzustecken, damit sich die Wolle innen verfilzt und die figur später hart ist. Wenn die Figur (z.b. Kugel) Relativ hart geworden ist fängst du an sie mit einer mikttelstarken nadel zu bearbeiten.später dann mit einer ganz feinen. Und merke!!! Mann kann die Wolle nicht gut genug verfilzen. Je mehr du die figur filzt (sie srumpft dabei auch) desto besser und sie wird viiiieeeelllleeee jahre leben. bei Anfängern werden die Figuren oft noch relativ weichr,aber das kommt mit der Erfahrung. Je härter desto besser.

Hoffe ich konnte dir helfen

LG Katti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?