Nasses Gemäuer an altem Fachwerkhaus

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also, es ist nie gut, wenn das Mauerwerk / Fachwerk nass ist, ganz egal was im Innern passiert (Wohnen, Schweine halten, whatever). Du sagst, dass drum herum Wohnräume sind?!

Was hast du denn mit den Stallungen vor? Das Ding ist (wie bei einem Schiffsanleger-Pömpel oder auch Weidezaunpfosten), dass es generell nicht zwingend schlimm ist, wenn etwas durchgehend nass ist. Schlimmer ist mal nass, mal trocken im Wechsel. So wie bei den angesprochenen Pömpeln. :) Da faults dann zuerst weg. Beim Haus ist es auf jeden Fall am Besten, wenn es dauerhaft trocken ist.

Ist die Erde von außen "nachgerutscht" und man könnte alles wieder frei legen? Oder wurde bereits ins Erdreich gebaut?

Ich würde mir auf jeden Fall einen Experten holen, der sich das vor Ort anschaut. Der kann sagen, wieviel/was bei welchem Schadens-Ausmaß gemacht werden muss. Und generell, wie weit der Schaden die Substanz schon angefressen hat. Schließlich wollt ihr ja vermutlich lange Freude an dem Hof haben. ;) Viele Grüße und alles Gute!!

Hallo, danke für die Antwort. Wir würden die Räume nicht als Wohnraum oder Stall verwenden wollen, vorerst maximal als Abstellraum für feuchtigkeitsunempfindliche Dinge. Es wurde bereits ins Erdreich gebaut und sehr nah daneben steht ebenfalls das Nachbarhaus, daher ist ein Freilegen wahrscheinlich sehr, sehr schwierig und aufwändig.

0

Genauere Beschreibung , und dann bei Fachwerk.de einstellen . Da sind Fachleute und Fachwerkhausbesitzer mit Eigenerfahrung , aber auch Architekten - die nichts besseres zu tun haben .

Naja, ich bin kein Experte, aber es war Teil meiner Ausbildung. Hier alles, war mir dazu einfällt bzw. was ich weiß. Ich verspreche nicht, dass alles richtig ist, denn ohne Bild mit der Situation ist es für mich schon schwierig. Geht es um eine Mauer oder um das Fachwerkhaus selber? Oder ist es eine Mauer am Haus?

Also, ich würde sagen, dass es nicht besonders gut ist. Vorallem, wenn dases sehr alt ist und die Nässe IMMER da war. Das drückende Erdreich beschädigt wohlmöglich das Gemäuer und die Erdbewegungen können zu kleinen Rissen führen, wo Wasser eindringen kann. Danach können Salze und andere Schadstoffe weiter hinein transportiert werden, diese ziehen Feuchtigkeit an und damit werden diese Stoffe weiter transportiert, dass wiederholt sich etliche Male.

Außerdem besteht ein Fachwerkhaus aus Holzteilen, welche durch das Wasser beschädigt werden können, wenn sie immer feucht bleiben und die Feuchte nicht abgeben können. Wer weiß, ob das Holz nicht schon total "zerfressen" ist? Ich glaube, durch einfaches abklopfen kannst du hören, ob es hohl ist oder nicht.

Die Feuchte beeinträchtigt den Wärmeschutz, da die Wärme viel schneller geleitet wird und somit verloren geht.

Ich hoffe, ich konnte etwas helfen. :)

Nass ist es nur am Grundgemäuer. Dort sind keine Holzbalken eingearbeitet. Das Holz weiter oben ist trocken.

Durch diese Umstand erhoffen wir uns eben, dass es keine schwerwiegenden Folgen hat. Das Gemäuer an der Stelle ist dick und es brechen auch keine Teile heraus oder ähnliches.

0

Mit den nassen Wänden wird man wahrscheinlich leben müssen, wenn eine Isolierung von aussen nicht möglich ist. Wenn die Stallungen regelmäßig gelüftet werden und in der kalten Jahreszeit etwas geheizt werden könnten, kann man schon einiges damit weglüften sodass möglicherweise kein Schimmel entsteht.

Schimmel konnten wir bisher auch keinen entdecken, da die Räume auch immer mehr oder weniger offen sind und Luft reinkann. Der Eigentümer meinte auch schon, dass wird man wohl nicht so ohne weiteres trocken kriegen...

0
@ysawa

Ja, vermutlich kommt die Feuchtigkeit nicht nur vom Mauerwerk sondern auch von der Bodenplatte her.

0
@pharao1961

Die Frage ist halt, kann das auch langfristig gut gehen? Oder besteht Gefahr fürs restliche Mauerwerk? Gerade naturnasse Keller (dieser ist einer) sind ja von Vornherein als feucht ausgelegt.

0
@ysawa

Wenn das Mauerwerk mit Tierfäkalien in Berührung kommt, dann besteht die Gefahr, dass sich Salpeter bildet.

0
@pharao1961

Ok, guter Tipp. Danke. Tierhaltung ist in diesen Räumen aber nicht geplant.

0

Was möchtest Du wissen?