Nasenspraysucht überwunden - jetzt Folgeschäden bekämpfen

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Die Dame hat mich ausgelacht...

Wechsel den Arzt! Echt nicht mehr feierlich, was manche Ärzte so verzapfen!

Ob deine Nasenschleimhaut im Armloch ist, wird dir nur der HNO-Doc sagen können. Aber da 6 lange Jahre Xylospraysucht auf keinen Fall spurlos an dir vorbeigehen werden, kannst du davon ausgehen, dass garantiert iwo Schäden am Start sind. Eine geeignete Therapie kann dir jedoch wirklich nur ein kompetenter (!) Facharzt geben.

Ich weiß auf jeden Fall, dass so einige Folgeschäden durch chronischen Nasensprayabusus gar nicht mehr weggehen. Also wenn die Nasenschleimhaut schon atrophiert oder abgestorben ist und du zu den armen Schweinen gehörst, die mit einem Gülleriechkolben (fachsprachlich "Ozaena") durch die Gegend laufen müssen, dann wird das auch so bleiben. So vorherige Stadien wie Rhinitis sicca mit Borkenbildung sind theoretisch noch reversibel. Auf jeden Fall kannst du dich auf eine lange Therapie einstellen, bis die Nase die Sucht "vergessen" hat, falls das noch geht.

Und eine Ärztin, die eine glasklare und dazu sehr bekannte Medikamentenabhängigkeit leugnet, sollte ihren Rubbellos-Doktortitel aberkannt kriegen (falls sie denn einen hat). Geguttenbergt wurde schon genug.

Die Firma Wick schreibt auf die Beipackzettel ihrer Nasensprays man soll das Medikament(das trotz seiner hohen Suchtgefahr frei verkäuflich ist)nicht länger als Sechs Tage(eben aus dem Grund der Suchtgefahr) verwenden.Da nach absetzen des Sprays die Nase des Anwenders aber um ein vielfaches übler dran ist als vor der ersten einnahme,wird das Spray natürlich weiter verwendet.Nach einer Woche macht sich noch keiner Gedanken darüber.So ein Schnupfen kann ja schon mal eine weile dauern.Wenn man dann nach zwei Wochen feststellt,daß man ohne das Spray nicht mehr durch die Nase atmen kann obwohl der Schnupfen nicht mehr da ist,ist es bereits zu spät.Wann man jetzt hingeht und beschwert sich,hat man schlechte Karten,da man das Zeug ja länger als Sechs Tage eingenommen hat(da man ja nicht aufhören kann,ohne verrückt zu werden). Fazit: Laßt die Finger von dem Zeug.Wenn ihr bereits ohne nicht mehr könnt,probiert folgendes. 3-4 Tage nur in ein Nasenloch sprühen.Nach dieser Zeit müsste das Unbesprühte Nasenloch so frei sein,daß ihr dadurch atmen könnt.Nach weiteren 3-4Tagen sollte auch das andere Nasenloch wieder frei sein.Das ist zwar schwer,aber machbar(eigene Erfahrung). Das ist meine persönliche Meinung.

Gruß

Der Klartexter

www.verkehrt.eu

Die Firma Wick und auch andere schreiben auf die Beipackzettel ihrer Nasensprays man soll das Medikament(das trotz seiner hohen Suchtgefahr frei verkäuflich ist)nicht länger als Sechs Tage(eben aus dem Grund der Suchtgefahr) verwenden.Da nach absetzen des Sprays die Nase des Anwenders aber um ein vielfaches übler dran ist als vor der ersten einnahme,wird das Spray natürlich weiter verwendet.Nach einer Woche macht sich noch keiner Gedanken darüber.So ein Schnupfen kann ja schon mal eine weile dauern.Wenn man dann nach zwei Wochen feststellt,daß man ohne das Spray nicht mehr durch die Nase atmen kann obwohl der Schnupfen nicht mehr da ist,ist es bereits zu spät.Wann man jetzt hingeht und beschwert sich,hat man schlechte Karten,da man das Zeug ja länger als Sechs Tage eingenommen hat(da man ja nicht aufhören kann,ohne verrückt zu werden). Fazit: Laßt die Finger von dem Zeug.Wenn ihr bereits ohne nicht mehr könnt,probiert folgendes. 3-4 Tage nur in ein Nasenloch sprühen.Nach dieser Zeit müsste das Unbesprühte Nasenloch so frei sein,daß ihr dadurch atmen könnt.Nach weiteren 3-4Tagen sollte auch das andere Nasenloch wieder frei sein.Das ist zwar schwer,aber machbar(eigene Erfahrung). Das ist meine persönliche Meinung.

Gruß

Der Klartexter

www.verkehrt.eu

Also ich habe keine Ahnung wieso mein Beitrag jetzt mehrfach hier erscheint.Ich bin kein Spammer.Bitte alle bis auf einen wieder löschen.

0

Ich war auch mehrere Jahre Nasenspray-süchtig, mal mehr, mal weniger. Jetzt habe ich die Radikalkur gemacht: erst runterdosiert, bis ich nur noch am Abend Kinder-Nasenspray brauchte. Dann einige Tage nur in ein Nasenloch, bis das andere, unbesprühte frei war. Schließlich habe ich es ganz weggelassen und inzwischen ist meine Nase (fast) immer vollkommen frei. Mein weiterer Plan ist natürlich, das Teufelszeug nicht mehr anzurühren.

Hey Leute, ich habe diese sucht auch mehrere Jahre mitgemacht. Jetzt nehme ich das Zeug seit fast drei Jahren nicht mehr.... Und es ist absoluter Unsinn das man nicht davon los kommen kann. Es ist einfach eine Frage des Willens. Es geht, und zwar bei jedem!... Bei mir hat es fast zwei Monate gedauert bis ich wieder richtig atmen konnte. Und selbst jetzt ist meine Nase nachts noch teilweise zu. Aber alles ist besser als diese Zeug....ich habe eine Radikalkur gemacht und einfach das ganze nasenspray aus dem Haus verbannt. Die ersten Wochen waren echt nicht schön, ich hatte zu einer verstopften Nase auch noch extreme Kopfschmerzen und war ziemlich reizbar. Aber es wird besser das kann ich euch versprechen. Ich kämpfe heute immer noch mit einer extrem trockenen Nase, aber das ist okay ich bin ja selber schuld....außerdem würde ich keinem empfehlen nach einem gelungenem Entzug bei schnupfen wieder zum nasenspray zu greifen denn es gibt dann einen kleinen Rückfall. Zwar wird man dann nicht wieder extrem abhängig aber die Nase ist wieder eins zwei Tage zu..... In diesem Sinne bleibt sauber. ;)... Ach ja und die ausrede man arbeitet zu viel und schafft es deswegen nicht, zieht nicht. Ich habe zu der Zeit selber 12-14 Std am Tag gearbeitet.

ja, ich empfinde die radikalkur auch als beste Möglichkeit. Ganz frei wird die Nase nie wieder werden, aber jede Sucht fordert ihren Preis...

0

doch doch klar gibts die es ist zwar keine richtige sucht aber wenn mans zu lange benutzt und dann wieder auf hören will, dann ist die nase zu, sobald du es nicht benutzt hast hab oft bei bekannten sowas mit bekommen ....aber was ist das für eine ärztin wenn ein patient zu ihr kommt mit einem problem und sie einen auslacht ich würde einfach zu einem anderen arzt gehen und versuchen mit ihm vernünftig zu reden..

hey ho, bin erst 20 aber schon seit ca. 3 jahren abhängig. zum thema kann man süchtig werden gibts ne ganz einfache antwort: JAHA! leute die es nicht sind, können es nicht verstehen!

(hört sich jetzt doof an ist aber so) -> ich war "clean" für etwa 6 monate hatte es damals so geschafft: NASIC und nebenbei noch nasensalbe von MultiNorm

mittlerweile bin ich wieder voll "drauf" - aber habe mich daran gewöhnt... leider...

mein HNO (sehr kompeten in allen angelegenheiten) meinte damals zu mir: cockst du? ich völlig erschrocken NEIN! er nur: deine nase sieht aus wie nach einem atomaren krieg. das war ein schock für mich! "nimmst du nasenspray?" fragte er - ich: ja! abhängig? - ich: ja sehr "ich sag dir mal was ganz ehrlich: gewöhn dich daran! diese sucht ist schlimmer als ne droge bzw. nikotin - ich habe viele hier schon gehabt und denen alles verschrieben, was nützlich sein könnte, bei keinem hats irgendwas gebracht"

sowas ist hart zu hören vor allem von einem arzt dem man vertraut. aber solange es nichts von der pharma industrie gibt, das es bekämpft, haben wir leider verloren. sie würden niemals etwas entwickeln, dass die sucht bekämpft, denn (minimal berechnet) sind dass im jahr ca. 150€ die wir der industrie schenken. ich denke sowas ist völlig gewollt!

mfg.

aber wenn du schon mal clean warst, warum probierst du das dann nicht nochmal? Ist ja nicht ohne Risiko das Spray...

0

Anderer Arzt? Die war wohl nicht besonders gut im Job... Natürlich gibts da Abhängigkeit! Von Pepanten gibts einen Pflegespray für die Nase, der auch die geschädigte Haut bei der Heilung unterstützen soll. Meerwassersprays helfen auch dabei, die Schleimhaut zu befeuchten und zu reinigen. Von dm gibts eine Nasensalbe. Nach 6 Jahren braucht die Nase sicher länger als einen Monat um sich zu regenerieren. Geduld haben und durchhalten! Lg

Als ich deine Frage gelesen habe, musste ich erstmal lachen, über die Reaktion der Frau.

Eine Nasenspray sucht im herkömmlichen Sinn gibt es wahrscheinlich wirklich nicht, schließlich treten keine typischen Entzugsmerkmale etc. auf, sondern "nur" eine verstopfte Nase.

Aber ich kenne auch jemanden, dem es so geht, aber leider sieht sie es nicht ein. Sie nimmt jeden Abend Nasenspray, weil ihre Nase abends immer zugeht. Dass das ein Kreislauf sein könnte, ist ihr nichtmal in den Sinn gekommen.

Klar, gibt es diese Abhängigkeit Einfach nur durchhalten, das gibt sich mit der Zeit.

ich würde zu einem arzt gehen der sich damit auskennt

oh doch. dann war diese dame echt dumm. meine mutter erlaubt mir deshalb auch nicht, zu lange nasenspray zu neme. geh doch zu nem andern artzt? viell. gehts ja durch ne OP. frag mal im krankenhaus nach. du kannst ja nur sagen, dass sie futsch ist, wenn du nicht sagen willst, dass du süchtig warst. ich versteh nicht, was die frau hatte, ich glaub, es fhlte ihr einfach an aufklärung was medikamentabhängigkeit angeht -.-

... man kann von Nasenspray süchtig werden ??

Allerdings...

0
@Annchesty

Du kannst das Spray max. 7 Tage benutzen. Wenn es dann nicht abgesetzt wird, entsteht eine spezielle Form von körperlicher Abhängigkeit - die Nasenschleimhaut verändert sich und schwillt ohne den Wirkstoff zu. Bei Dauerkonsum kannst du dann Atmen durch die Nase, ohne freimachendes Spray bei dir zu haben, völlig vergessen. Zu 100% dicht. Ein paar Jahre Spraykonsum und die Schleimhaut entzündet sich chronisch bis hin zur Atrophie. Nasenspray-Entzug ist grauenvoll, wenn man bedenkt, dass man nicht mehr schlafen oder überhaupt was machen kann, weil die Nase komplett zu ist. Psychische Belastung sehr hoch. Der Entzug kann im Extremfall mehrere Monate dauern. Kenne genug Leute, die wohl nie mehr davon loskommen werden.

0

Was möchtest Du wissen?