Nasenbluten nach Koks ziehen , was soll ich tun und was hat das zu bedeuten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ist völlig normal, wenn du das öfters tust kannst du sogar die Haut innen ätzen.

Ist nicht ungewöhnlich, hör auf damit bevor du süchtig wirst.

Immer weiter ziehen, es scheint noch was zu funktionieren. Also weiter bis alles kaputt ist, los mach.

Das bedeutet, dass du dir mit dem Röhrchen schon deine empfindliche Nasenschleimhaut beschädigst hast. Manche süchtige verlieren deshalb auch ihren Geruchssinn.

Bemerkung vorweg: Wir reden hier über Straftaten, die ich nicht billige, nur weil ich eine Frage dazu beantworte.

Nasenbluten ist eine bekannte Nebenwirkung bei guter Qualität des Stoffes. Deshalb hat man sich früher den Koks auch gern in den After gerieben, um eben das zu vermeiden. 

Es völliger Schwachsinn das man durch gutes Kokian zwingend Nasenbluten bekommt. Ja, Kokain trocknet die Schleimhäute aus aber das passiert auch bei mit Lidocain, Levamisol und anderen Streckmittel verunreinigtem Koks. Man kann daran nicht die Qualität des Stoffes festmachen. Viel eher bekommt man durch verunreinigtes Koks Nasenbluten

1
@AmbivalentzZ

Doch. Der Wandel weg vom After hin zur Nase kam auf, als das Zeug billiger wurde und gestreckt auf den Markt kam. Der Jetset in den 60ern hat alles noch hintenrum verschmaust. 

0

Was möchtest Du wissen?