Nase gebrochen - Anzeige erstellt - wielange dauert es bis ich neues höre?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hey, 'ne Verwandte hat jemandem die Nase gebrochen (januar) und hat dann im dezember die verhandlung bekommen und der verletze durfte AB 900 , 00€ haben . der verletzte hatte nichts gesagt und wollte es nicht erhöhern aber der richter meinte das der verletzte mind. 900 , 00€ lg

Das wird jetzt länger.

Zunächst möchte ich Dir raten, Deine Erwartungshaltung etwas runterzuschrauben, Zeitlich wie auch innerhalb der Tragweite.

Zeitlich sieht das so aus, jetzt irgendwann wird die Staatsanwaltschaft darüber befinden, was man mit dem Knecht macht.

In Sachen Tragweite wird man dem zunächst einmal einen Strafbefehl schicken, indem die Sache eingestellt werden würde, so dieser Mensch so und soviele Tagessätze an Strafgeld bezahlt. Damit, wenn er das akzeptieren würde, wäre die Angelegenheit gegessen und ein für allemal erledigt.

Im Strafmaß würde man sich im bereich einiger Hundert Euronen bewegen bis hin zu einer Summe in den niedrigen Tausend. Das wird also nicht die Welt sein, dasist jedoch nicht für Dich, das bekommt die Staatskasse.

Erst wenn er dagegen Einspruch erhebt, erst dann wird vor Gericht Klage erhoben werden und erst dann würdest Du als Zeuge geladen werden. Anderfalls wirst Du nie wieder was davon hören - nein, man unterrichtet Anzeigeerstatter ansonsten in nicht einem Fall über irgendwas. Strafmaß, Strafbefehl, Verlauf, was wann wie und wo, das alles wird Dir nicht mitgeteilt, Du wirst das niemals wissen.

Bis zur Gerichtsverhandlung wird, wenn dem so kommen würde, noch einige Monate gehen, das kann locker gegen Ende des Jahres / Anfang 2015 erst stattfinden.

Zum Thema Schmerzensgeld, womit Du rechnen kannst?

Derzeit kannst Du mit genau null Euro Schmerzensgeld rechnen.

Im Strafverfahren geht es ausschließlich um die Bestrafung. Schadenswidergutmachung, Schmerzensgeld, etc., das wird nicht einmal am Rande behandelt.

Hierzu musst Du den Täter innerhalb eines gesonderten Zivilverfahrens selbst um Schmerzensgeld angehen, dieses einfordern und klagen, wenn nicht erstattet wird.

Die Kosten hierzu trägst erst einmal Du selbst als Vorschuss und wenn Du gewinnst und wenn der Täter dann auch noch Geld hat, dann bekommst Du Schmerzensgeld und auch Deine verauslagten Kosten zurück - aber nur dann. Selbst wenn Du geinnst, der aber keine Kohle haben sollte, siehst Du nicht einen Cent hinterher, nichtmal Deine Kosten würdest Du bekommen.

Das zivilrechtliche Verfahren wird jedoch so ablaufen, dass man von Seiten des Gerichtes erst einmal auf den Ausgang des Strafverfahrens abwarten würde, das kann also noch dauern.

Also musst Du Dich selbst darum kümmern, ob und wieviel Du bekommst. Derzeit würdest Du nicht einen Cent bekommen und eventuell nichtmal mehr was von der Angelegenheit hören.

Viel Glück.

Kann noch dauern, die Gerichte sind chronisch überbelastet.

Was möchtest Du wissen?