NAS-Server mit DynDns verbinden um ins Internet zukommen

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du musst die Ports nicht freigeben, sondern forwarden. Wenn du zum Beispiel über ein Webinterface auf den NAS-Speicher zugreifst, wird das wahrscheinlich auf Port 80 auf dem NAS laufen, bei https wahrscheinlich 443 und für FTP brauchst du Port 21.

Wenn dein NAS also intern zum Beispiel die IP 192.168.1.2 hat, musst du an deinem Router also einstellen, dass Anfragen auf Port 80 auf die interne IP 192.168.1.2 geforwarded werden, außerdem musst du noch ein Destination-NAT einrichten (heißt "Network Adress Translation"). Das sorgt dafür, dass dein Router bei einer Anfrage an deine öffentliche IP mit dem Port 80 die angefragte Adresse in den Paketen gegen die interne IP (in dem Beispiel 192.168.1.2) austauscht.

Bei manchen Routern heißt das auch "virtueller Server". Falls du das schon gemacht haben solltest, kann es aber auch ein Problem mit dem DynDNS sein. Um das auszuschließen, solltest du einfach mal versuchen, über deine öffentliche IP (findest du z.B. bei wieistmeineip.de raus) auf den NAS zuzugreifen. Wenn das nicht geht, ist es ein Forwarding/NAT-Problem.

Was möchtest Du wissen?