NAS Festplatte als Mediathek - Probleme bei D-LAN?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also das Preis Leistungsverhältniss sehe ich für den A.... auf gut deutsch gesagt. Ich betreibe das ganze zwar auch, aber kleiner. Bei mir läuft das ganze folgendermaßen ab:

Als Zentrales Netzwerkgerät steht bei mir eine Fritz Box WLan 7270.

Diese ist einem USB Hub und zwei kleinen Festplatten (aus Restbeständen) gekoppelt.

Ans Internet ist das ganze angeschlossen mit einer weitern Ffritz-Box ohne Wlan. (ich bin nicht blöd, ich bin Alice Kunde, ich muss die Alice Fritz Box ohne Wlan benutzen, sonst komm ich nicht rein, und ne zweite damit ich Wlan habe)

So nun stelle ich in der fritzbox den Medienserver an, und die USB Geräte werden als Media Server erkannt. Ich kann sie im Netzwerk nutzen, und sowohl von beiden Laptops, der PS3 und meinem Computer darauf zugreifen. Das Streamen erledigt hierbei die Fritz!Box. Dank WLan mit bis zu 300 Kbp/s geht auch das HD-Streamen auf die Playsi, und somit zum HD Fernseher ganz gut.

Ich denke das ist auf jeden Fall die bessere Lösung, zumal du bis zu 4 Festplatten an die Fritz!Box anklemmen kannst, und diese freigeben kannst. Ansonsten müsstest du, wenn die NAS Platte voll ist, ja wieder eine neue kaufen! Spätestens bei der zweiten Platte rechnet sich das nicht mehr. Schwirig wird es erst wenn ihr mit mehreren den gleichen Film gleichzeitig schauen wollt, aber dann wird euch auch die NAS Festplatte zusammenbrechen, denke ich, das macht die nicht mit.

LG Frank The Tank

JfLtoA 24.06.2011, 01:01

Hallo Frack, Erst mal danke für die schnelle und ausführliche Antwort. Aber zu deiner "Netzwerk-Konstruktion": Kostet die insgesamt nicht mehr als meine eine Platte und zudem hab ich eigentlich nicht vor, mehr als 2tb voll zu kriegen, glaubst du echt ich brauche bald noch mehr Speicherplatz (z.Zt. sind es ~350GB die meine 500GB internen Speicher zumüllen...)??? Gruß, JfLtoA

0

Grundsätzlich ist die NAS OK, über den Preis kann man sich noch streiten - das kann man wohl immer :-)

Das Problem wird sicher nicht D-LAN sein, sondern die Internetleitungen. Wenn ich das richtig kapiert habe, wohnt ihr ja nicht zusammen und teilt euch ein Netzwerk, sondern die Kumpels sind auch nur via DSL am Internet und so wollt ihr das freigeben - oder habe ich das missverstanden. In dem Fall ist die Internet-Anbindung der grosse Flaschenhals. Vor allem gehen die Daten von dir nur mit der Upload-Geschwindigkeit hinaus. Selbst wenn der Download deiner Kumpels z.B. 16'000 kBit/s ist, gehen sie bei dir nur mit z.B. 1'000 kBit/s raus! Da verhungert ihr natürlich, wenn es um GB Daten geht. Da bist du schneller, wenn du die Daten auf eine DVD brennst und mit dem Fahrrad deinen Kumpels bringst, auch wenn die 100km entfernt wohnen :-)

Sollte das ganze doch intern im Netzwerk ablaufen, dann ist das OK. Die alten DLAN Geräte hatten 85 MBit/s, die neueren haben meist 200 MBit/s -> das ist zwar nicht Gigabit-LAN, aber fürs Filme anschauen reicht es allemal.

JfLtoA 24.06.2011, 12:05

Ich habe auch mal meinen Bruder gefragt. Der benutzt ein ähnliches Sytem geschäftlich. Da geht es auch um große Daten. Er sagte mit er kann über das Internet prima versenden/empfangen. Aber er muss über WLAN vom 2. Og auf den Router im Keller zugreifen, da dlan auf die Entfernung zu störanfällig ist und somit zu lange braucht und "getimeoutet" wird.

Also im Prinzip das Gegenteil von dir^^ was ist denn nun richtig? An alle...

0
suessf 24.06.2011, 13:16
@JfLtoA

DLAN hat nur bei sehr schlechter Verkabelung teils Probleme, ist aber ansonsten immer besser (=schneller) und stabiler, als WLAN. Wenn dein Bruder meint, dass er mit WLAN durch 3 Geschosse hinweg überhaupt eine Verbindung bekommt (Computer im 2.OG und Router im Keller), dann würde ich das schon mal einfach so ins Reich der Märchen verbannen. Wenn er dann auch noch behauptet, das sei besser, als DLAN, dann drängt sich in mir der Verdacht auf, dass er höchstens WLAN und DLAN vertauscht :-) Wenn er dann auch noch behauptet, dass er mit DSL prima mehrere Gigabyte Daten verschicken kann, dann hat er entweder mindestens einen symmetrischen Ethernet oder FastEthernet Anschluss (geschäftlich ist das ja wohl ein besserer Anschluss...), oder er bindet dir hier nochmals einen Bären auf. Tut mir leid, aber mit meinen über 20-jährigen Erfahrungen als IT-Profi kann ich da nicht mithalten :-))

Ansonsten: Wenn er schon DLAN hat, dann leihe dir doch mal seine Geräte aus, bevor du selber welche kaufst, und dann kannst du das mit deinen Kumpels ja mal probieren. Die NAS ist ja unabhängig von der Art des Netzwerkes sowieso eine gute Investition.

0
JfLtoA 24.06.2011, 18:05
@suessf
  1. Mein Bruder arbeitet auch seit etwa 20 Jahren in der IT-Branche.

  2. Dass das WLAN funktioniert habe ich mit eigenen Augen gesehen und mit eigenen Hände benutzt.

  3. Mein D-LAN läuft nur über ca. 15-20 Meter Stromleitung, aber das von meinem einen Kumpel geht über 3 Etagen... Und dabei wird die Fehlerrate so hoch sein, dass es zu lange dauert.

  4. Ich kaufe mir die NAS und probiere es aus. Ich kann sie ja noch nach 2 Wochen zurück schicken.

Trotzdem Danke.

0

Was möchtest Du wissen?