Narzistische Mutter

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich kann dir nur sagen, was ich getan habe: Meine Mutter ist paranoid-schizophren und hat mir das Leben zur Hölle gemacht. Ich bin 23 und lebe seit fast 10 Jahren von ihr getrennt, bin dieser Hölle aber bis heute nicht entronnen. Ende letzten Jahres habe ich nach mehreren Jahren sporadischen Kontakts diesen komplett eingestellt, weil ich einfach nicht mehr kann. Es tut mir nicht gut, mich mit dieser Frau zu unterhalten oder zu wissen, was sie tut, also existiert sie für mich nicht mehr. Glaub mir, ich habe sehr, sehr lange mit mir gekämpft und gerade an Weihnachten gab es bei dem Gedanken an ihre Einsamkeit ein paar sehr schwere Stunden für mich, aber im Endeffekt ist es besser, als mich von ihr runterziehen zu lassen.

Du möchtest den Kontakt abbrechen, schreibst aber, dass du sie brauchst. Wofür denn bitte? Wenn sie dich wie Müll behandelt hat (was sie deiner Schilderung nach absolut getan hat), hat sie keine Tochter verdient (das ist aber auch nur meine Meinung, siehe meine Geschichte). Wenn du dich damit besser, erleichterter fühlst, den Kontakt abzubrechen, dann tu es.

Deine Mutter scheint eher unter einem Kontrollzwang zu leiden, hängt evtl. mit der Scheidung zusammen, die sie so unsicher gemacht hat. Du selbst bist wahrscheinlich dadurch in der Pubertären Phase bischen steckengeblieben. Halt den Kontakt aufrecht, aber gering, reduzier auf Feiertage und Festlichkeiten. Du brauchst Deine Mutter nicht mehr, schon gar nicht, wenn von Deinem Eindruck her nur Vorwürfe kommen. Denk daran, wenn Du sowie für sie nichts richtig machen kannst, ist es doch egal was Du machst. Steh einfach dazu, ohne große Diskussionen mit ihr. Ändern kannst Du sie nicht mehr, also ändere Dich selbst. Wenn Du verheiratet bist und Kinder hast, haben die sowieso Vorrang und Mutti fällt weit, weit zurück.

Dann brich den Kontakt ab. Du wirst Deine Mutter nicht ändern können.

Vlt. merkt sie sie ja dann, dass Ihr Verhalten unmöglich ist. Oder sie ist im Alter ganz allein.

Sie würde sich nie ein Fehler eingestehen, auch wenn ich sie auf sachen von früher anspreche... Du bist alt genug such die Fehler lieber bei dir als bei anderen.

Das schlimme ist ich möchte mit Ihr klar kommen, wenn ich Kontakt abbrechen würde und sie würde iwann sterben... ich würde solche Schuldgefühle haben.

Ich bin emotional immer noch abhängig und halte viel von Ihrer meinung, obeohl ich andererseits weiß dass das total paradox ist.

0

Liebe Emily,
Ich habe eine ähnliche Vorgeschichte mit meiner Mutter (bin 23, w) und bereits mit 18 ausgezogen, da ich gemerkt habe, dass es sie mir nicht gut tut. Danach habe ich den Kontakt versucht aufrechtzuerhalten, ihr weitere Chancen zu geben und ja auch versucht ihre Weltansicht (die überhaupt nicht der Realität entspricht) zu ändern und bin dabei kläglich gescheitert. Nach einem einschneidenden Vorfall habe ich mir gesagt, ab jetzt ist schluss! Ich muss und will mich diese emotionalen Verletzungen nicht mehr hingeben. Und auch wenn ich nur eine Mutter habe (ach wie oft habe ich das schön gehört - ignorier diese Aussagen, sie sind gutgemeint tun aber nichts zur Sache), wenn sie mir nicht gut tut, dann brauche ich sie nicht. Leichter gesagt als getan ich bin seit über einem Jahr in Psychotherapie, um meine ganze Kindheit und Emotionen bezüglich Mutter aufzuarbeiten, damit ich mich auch emotional von ihr trennen kann.
Ich wünsche dir viel Kraft! Egal wie du dich entscheidest, es muss für dich stimmen und für niemanden anderen! Tu was dich glücklich macht, sei stark und geniess dein Leben!.<3

Wenn du so genau weisst , wie deine Mutter " tickt " und so genau weisst , dass du sie nicht ändern kannst - wieso kannst du dich dann in deinem Alter nicht so weit von ihr distanzieren , dass sie dir nicht mehr weh tun kann ?? WARUM LÄSST DU DAS ZU ??????Es liegt an dir , ob dir ihr Verhalten weh tut , denn sie wird sich nicht ändern . Lies dich mal ein bisschen in " kognitive Verhaltenstherapie " ein , es ist nicht ganz dieses Thema , aber ein paar Fakten treffen auch auf euer Verhältnis zu . Du bist eine erwachsene Frau , also verhalte dich auch so . Mutter hin oder her , sie ist , so wie sie momentan ist , nicht gut für dich . Das ist in keiner Weise ein Werturteil , aber du darfst das alles nicht mehr so sehr an dich heranlassen ....Viel Glück !!! ( Das ist eine Willensentscheidung und hat in keiner Weise etwas mit der Tatsache zu tun , ob du sie liebst..... )

Mach die selbst einen klaren Kopf und denke daran du bist jetzt 20, du solltest ihr einmal deine ganze Meinung sagen, tauscht mal die Rollen. Sie ist deine Mutter die wird nach einiger zeit verstehen, dass du ihre Tochter bist und das sie sich so nehmen muss wie du bist!!! Was aber eig. Noch wichtiger ist: du kennst deine Mutter du weißt bei welchen Themen sie etwas anders tickt bei dieses Themen höre auf deine Freunde und vor allem auf dich! VG katy

Du wirst sie nicht ändern können. Wenn Du damit nicht leben kannst und dich nicht abgrenzen kannst, ist es vllt. wirklich besser den Kontakt auf das allernötigste zu beschränken. Was weiß ich, Geburtstag Weihnachten...2 bis 3 im Jahr Ich würde den Kontakt aber nicht vollständig abbrechen lassen. Wer die Türe zumacht muss sie auch wieder aufmachen.

sehe ich genau so, DH !

0

Nichts für ungut, aber was ist das denn für eine Mutter? Eine Mutter liebt ihr kind so wie sie ist. Meine Mutter ist zwar jetzt unzufrieden weil ich einen flachen Bauch hab ( sie würde ja lieber ein bisschen pumligeres haben), trotzdem liebt sie mich und akzeptiert es das ich halt nicht mehr so rund bjn wie früher. Solktest mit deiner Mom mal wirklich ernsthaft darüber reden.

Was möchtest Du wissen?