Narkose, wie läuft es ab, wie fühlt es sich an?

7 Antworten

Wie es im Detail sein wird, kann dir hier wohl keiner sagen, weil es erstens unterschiedliche Techniken gibt, eine Narkose einzuleiten und zweitens, jeder Patient das auch unterschiedlich erleben kann.
Generell sind unangenehme Erinnerungen an die Narkoseeinleitung sind eher in der Minderzahl. In der Regel wird aber die Vollnarkose häufig als weit weniger schlimm, als man sich das vorher vorgestellt hat, oder sogar als angenehm empfunden. 

Zur Vorbereitung kriegst du höchstwahrscheinlich eine Tablette mit dem Wirkstoff Midazolam. Das entspannt dich und soll dir die Angst nehmen, so dass du den Rest der Vorbereitungen ziemlich entspannt und gelassen miterleben wirst. Dann kriegst du ziemlich sicher einen venösen Zugang gestochen, über den dir dann die Narkosemedikamente verabreicht werden können.

Um deine Körperfunktionen zu überwachen, bekommst du ein EKG angelegt, ausserdem einen Klipp an den Finger, mit dem der Sauerstoff im Blut gemessen wird und eine Blutdruckmanschette.

Dann kriegst du auch schon die Narkosemittel:

Davon gibt es verschiedene: Du bekommst Schmerzmittel, Schlafmittel und sogenannte Muskelrelaxantien, die deine Muskeln entspannen.  Wie und in welcher Reihenfolge du die Narkose bekommst, können sie dir wohl nur dort sagen, wo das alles stattfindet.

Häufig wird eingangs das Schmerzmittel verabreicht. Das macht dich nach einigen Augenblicken etwas benommen, schwindlig und schläfrig. Oft meinen Patienten, dass das ein gutes Gefühl sei. Dann gibt es das Schlafmittel, das sogenannte Hypnotikum. Meistens gibt es das eben aus der Spritze.
Zu diesem Zeitpunkt kannst du auch die Narkosemaske vorgehalten oder aufgesetzt bekommen. In den meisten Fällen kriegst du da nur Sauerstoff zum Einatmen. In der Regel kannst du aus der Maske leicht einatmen, weil die Atemluft in die Maske strömt.

Du schläfst dann schnell ein. Das kannst du entweder als schlagartiges Wegsein empfinden, oder als einschlafen, wobei du merkst, dass du müde wirst und alles ganz schwer und warm wird. Du kannst die Augen nicht mehr offenhalten oder die empfindest noch ein starkes Schwindelgefühl.

Im nächsten Moment wachst du dann auch schon auf und die OP ist vorbei.

Ich habe einige Zeit als Pflegekraft im OP gearbeitet.

Du musst dir keine Sorgen machen.

1.Eine Maske bekommt man auf, aber die gibt dir nur zusätzlichen Sauerstoff.

2.Das Narkosemittel wird in die Vene gespritzt- du fällst innerhlab weniger Sekunden in einen schlafähnlichen Zustand; vollkommen schmerz- und empfindungsfrei; man hat keine Erinnerungen mehr daran und das man etwas mitbekommt und sich nicht wehren kann sind NUR Horrorgeschichten; in echt gibts das nicht;

Häufig träumt man auch während der narkose

Also, kein Problem - ist Routine in der Medizin

Ich (14) hatte bis jetzt schon 3 Vollnarkosen, bei der ersten da war ich etwa 8 da bekam ich eine Tablette und schlief dann einfach ein. Bei der 2. & 3. Narkose (11,12) bekam ich eine Maske. Bei der 2. fragten sie mich noch welchen Geschmack ich am liebsten haben würde ( schoko oder erdbeer) bei der 3. nicht mehr.

Die normale Narkose mit maske und ohne aromen schmeckt sehr chemisch und nicht besonders gut.
Man muss dann meistens von 10 runter zählen und spätestens bei 6/5 bist du eingeschlafen. Wenn du schläfst dann träumst du nichts, es ist einfach alles schwarz. Wenn du wieder aufwachst dann bist du so müde das du gleich wieder einschläfst.
So war das jedenfalls bei mir:)

Wünsche dir noch viel Glück bei der Op
Lg nina488

Was möchtest Du wissen?