Narkose und belastungsasthma

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Man muss so was angeben, damit der Narkosearzt Bescheid weiss und im Notfall entsprechend handeln kann. Viele Lebensumstaende/Krankheiten koennen bei bzw. nach der Narkose andere Reaktionen ausloesen, selbst wenn sie nicht direkt was mit der Narkose zu tun haben und der Arzt kann das besser einschaetzen, wenn er die Krankheitsgeschichte kennt. Es dient daher nur zu deiner Sicherheit.

Ausserdem ist die Narkose ja auch eine Belastung fuer die Lunge, eine Ausnahmesituation und es koennte zu Reaktionen kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja klar ist das ein Unterschied, bei "normaler OP" braucht man nicht so sehr auf die Atmung schten, obwohl auch dabei drauf geachtet wird, während der OP achten und man bekommt halt eine normale Narkose.

Bei Asthmakranken wird die Narkose so angepasst, daß esben nichts passieren kann. Sicher kommt noch ein Mittel dazu rein in den Narkosetropf, eben damit man die Gefahren im Griff hat. Eine OP ist immer ein Risiko, egal ob normal oder nicht. Bin kein Arzt, denke aber, es ist in etwa richtig so mit meiner Ausdrucksweise.

Alles Gute für Deine OP und glaub an Dich selber, mir hat es geholfen, Du schaffst das schon, wetten?

LG, sheltie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke eher, es gehört zu den tausend Fragen, die vorher gestellt werden, damit die Narkose auf jeden Fall problemlos bleibt!

Alles Gute für Dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?