Narkose OP

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Dummerweise gibt es verschiedene Methoden, Blutgefäße zu verschließen, die nicht alle in Narkose durchgeführt werden. Ich weiß also nicht ganz sicher, was genau bei dir nun geplant ist, aber ich gehe einfach mal von einer OP in Narkose aus, da du schon explizit danach fragst. In diesem Fall wirst du eine Narkoseeinleitung mit Medikamenten in die Vene bekommen, die Maske, die man dir auf Mund und Nase setzt, dienst nur der Zufuhr von Sauerstoff, nciht zur Narkose. Wenn du eingeschlafen bist, wirst du über einen Plastikschlauch, der in oder vor die Luftröhre gelegt wird (Tubus oder Larynxmaske), künstlich beatmet. Das ist immer so bei Narkose, keine Panik. Die MAske gibt es nur zum Einschlafen, unter Maskennarkose versteht man eine Narkose, bei der die ganze Zeit die Maske auf dem Gesicht bleibt. IBei HNO-Eingriffen verbietet sich solch eine Maskennarkose, zum einen kommen die Operateure nicht an die Nase dran, wenn eine Maske draufsitzt, zum anderen kann Blut aus dem OP-Gebiet in den Rachen und dann in die Lunge laufen, wenn der Eingang zur Luftröhre nicht durch einen Beatmungsschlauch verschlossen und geschützt ist. Ob die Narkose nach dem Einschlafen mit einem Narkosegas über den Tubus oder mit Medikamenten in die Vene weitergeführt wird, entscheidet der Anästhesist.

Wie gesagt gibt es mehrere Möglichkeiten, prinzipiell ist auch denkbar, dass du nur kurz was zum Schlafen bekommst und die OP wenige Minuten dauert, dann brauchst du sicher keine Beatmung mit Tubus, dann kann es auch mal sein, dass ein Verfahren ganz ohne Narkose angewandt wird, nur mit einer Beruhigungsspritze. Wenn du die Gelegenheit hast, solltest du daher nochmal den dich betreuenden Anästhesisten fragen, was denn nun tatsächlich gemacht wird, da ich hier mit meiner Antwort nun natürlich ein wenig im Dunkeln tappe. Ich hoffe trotzdem, dass ich dir helfen konnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?