Napoleon - Kriege - Warum?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein Mann aus kleinen Verhältnissen, der eigentlich nur den "eigenen Hunger" zu bezwingen versuchte, merkt plötzlich, seine Ideen finden Anklang- und dann begann bei Napoleone genau das, was bei anderen Diktatoren ebenso einsetzte: Das Gefühl der Macht.... Das Gefühl, ihm seien keine Grenzen gesetzt, er sei unüberwindbar.... alle Welt bedarf seiner Kompetenz...Nunja, später nannte man es Grössenwahn....

danke für den Stern!

0

Bei allen Kriegen geht es immer nur um ein Thema: die Wirtschaft bzw. das Geld.

Weil er seine Körpergröße irgendwie kompensieren wollte.

Er hatte einen kleinen und eine beschissene Kindheit würde jetzt Dr.Freud sagen.

Weil er es konnte.

Was möchtest Du wissen?