Namesänderung? Namen von totem vater annehmen

2 Antworten

Die Antwort von Agnes81 ist völlig korrekt, ich will sie nur noch etwas ergänzen. Für dich kommt also nur eine Namensänderung nach dem Namensänderungsgesetz in Frage. Um damit Erfolg zu haben, müssen objektive Gründe vorliegen, welche schwerer wiegen als das öffentliche Interesse an der Beibehaltung des bisherigen Namens. Dass du den Namen deines schon vor 16 Jahren verstorbenen Vaters willst, ist für eine Behörde unmaßgeblich und liefert überhaupt keinen Grund für eine Namensänderung! Du musst die Namensänderung so begründen, dass sie überhaupt notwendig ist! Mit dem Namen deines Stiefvaters, den du ungewollt trägst, willst du nicht mehr länger identifizieren. Dein Stiefvater, mit dem du überhaupt nicht verwandt ist, ist dir gegenüber handgreiflich geworden. Ist das evtl. aktenkundig (Jugendamt, Polizei)? Vielleicht kannst du auch einen psychischen Druck geltend machen. Dabei darfst du gerne auch etwas übertreiben, es lässt sich ja nicht "beweisen" und verfehlt gewöhnlich nicht seine Wirkung . . . . Erst dann, wenn mit diesen Gründen die Notwendigkeit einer Namensänderung von der Behörde befürwortet wird, kannst du den Wunsch auf den Namen deines verstorbenen Vaters äußern - und dem wird dann mit Sicherheit entsprochen!

Hallo, also deine Mutter hat damals bei dir eine sog. Einbenennung gem. § 1618 BGB machen lassen. Diese Einbenennung ist leider unwiderruflich. Das heißt, nach dem BGB ist keine Namensänderung möglich. Aber es gibt da noch die Möglichkeit nach dem Namensänderungsgesetz. Es werden Namensänderungen im Außnahmefall mit besonderer Begründung vorgenommen, wie z.B. anstößige Namen (Notdurft...). Da musst du dich mal bei deinem Standesamt erkundigen. Es gibt da Richtlinien und es müssen gewisse Tatbestandsmerkmale erfüllt sein. Lass dir auf jeden Fall vorher sagen, ob ein Antrag aussicht auf Erfolg hat. Denn in der Regel kostet der Ablehnungsbescheid auch Geld.

Hoffe ich habe dir geholgen.

Gruß Agnes

Namensänderung in Mädchenname von Mutter möglich?

Ich würde gerne wissen, ob es (noch) möglich ist, meinen Nachnamen wieder in den Mädchennamen meiner Mutter ändern zu lassen. Meine Situation ist wie folgt: Ich bin inzwischen 18 Jahre alt. Meine Mutter hatte 2 Jahre nach meiner Geburt meinen Stiefvater geheiratet. Ich hatte also den Mädchennamen meiner Mutter bereits einmal gehabt! Nach der Heirat habe ich dann (wie meine Mutter) den Nachnamen meines Stiefvaters bekommen. Meine Mutter hat sich vor 3 Jahren von meinem Stiefvater scheiden lassen. Sie hat allerdings den Nachnamen von Stiefvater behalten, wegen der vielen Bürokratie und auch den Kosten.

Ich selber hatte zu meinem Stiefvater nie ein gutes Verhältnis und auch der Nachname selbst ist sehr bescheiden, was mir insbesondere in meiner Schulzeit, aber auch danach noch so einige dumme Sprüche/Wortwitze einbrachte.

Jedenfalls, würde ich gerne, falls das möglich ist, wieder den Mädchennamen meiner Mutter annehmen. Würde das gehen? Und falls ja, muss ich irgendwas beachten (z.B. irgendwelche Vorraussetzungen).

...zur Frage

Meinen Geburtsnamen wieder annehmen?

Hallo :) Ich habe bei der Heirat von meiner Mutter und meinem Stiefvater, den Nachnamen meines Stiefvaters angenommen. Meine Frage ist jetzt, ob ich den Geburtsnamen von mir und meiner Mutter wieder annehmen kann, wenn ich volljährig bin. Mein Stiefvater hat mich nicht adoptiert und wir können uns absolut nicht leiden. Die Hochzeit war 2005 und ich war zu dem Zeitpunkt 5 Jahre alt. Ich weiß noch, dass ich damals bei der Standesamtlichen Trauung etwas unterschreiben musste. Kann mir jemand helfen? Vielen Dank im Voraus! :)

...zur Frage

Kann meine Stiefmutter mich adoptieren?

Hallo ich hab da Mal eine Frage, ich hoffe ich Krieg es jetzt so unkompliziert wie möglich erklärt.
Also und zwar hat meine Mutter vor ein paar Jahren einen Mann geheiratet und da ich damals zu jung war wurde ich nicht gefragt und musste den Namen leider annehmen.
Ich verstehe mich null mit meinem Stiefvater hab es nie und werde es nie, wir konnten uns beide von Anfang an nicht leiden, außerdem hab ich zu diesem Namen keinerlei Bindung.
Und seinen Namen zu tragen ist mir daher sehr unangenehm und ich fühle mich einfach nicht wohl dabei einen "fremden" Namen zu tragen.
Ich würde am liebsten gerne den Namen meines Vaters annehmen da meine ganze Familie diesen Namen trägt, vor allem meine geliebten Geschwister. Ich war dann beim Standesamt und die haben aber gesagt da meine Eltern nicht verheiratet waren ist das niemals möglich und ich könnte wenn auf meinen Geburtsnamen zurück greifen was auch vollkommen okay ist, müsst darauf aber einen Antrag stellen und das kann bis 1.022.00€ Kosten.
Jetzt habe ich mit meiner Stiefmutter geredet und sie meinte wenn ich 18 werde, was dieses Jahr noch eintritt, würde sie mich gerne adoptieren und da sie den Namen von meinem Papa mit trägt, könnte ich ja ihren Namen übernehmen.
Ich weiß jetzt nur nicht ob meine Mutter dann einwilligen müsste, versteht das nicht falsch ich hab jetzt keinen Krach oder so mit ihr wir haben ein gutes Verhältnis, oder ob es ohne ihre Einverständnis Erklärung klappt und ob meine Stiefmutter und mein Vater mich überhaupt adoptieren können ob das möglich ist und ob es sinnvoller ist bis zu meinem 18 zu warten.
Mein Papa hat kein Sorgerecht für mich und ich bin 17 Jahre alt.
ich hoffe irgendjemand kann mir weiterhelfen, Vielen Vielen Dank im Vorraus!

...zur Frage

Geburtsnamen des Vaters annehmen?

Hallo ihr Lieben,

ich fang einfach mal an zu erzählen... Mein Partner ist 21 Jahre alt. Seine Eltern sind geschrieden, damals nahm der Vater den Namen seiner Mutter an. Sein Vater wird jetzt erneut heiraten und will seinen Geburtsnamen wieder "annehmen".

Meine Frage ist nun, ob mein Partner auch den Geburtsnamen seines Vaters annehmen kann. Ich habe mal gehört, dass dies nicht geht weil er schon volljährig ist.

Hat da vielleicht jemand Erfahrung und kann mir helfen?

Danke schon mal im Voraus! :)

Liebe Grüße Gittha

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?