6 Antworten

§21.2:

...Bei Kindern […] muss zumindest der erste Vorname dem Geschlecht des Kindes entsprechen; Bezeichnungen, die nicht als Vornamen gebräuchlich oder dem Wohl des Kindes abträglich sind, dürfen nicht eingetragen werden.

Bei Namen wie Kai, Kim oder Toni, die nicht eindeutig sind muss darum ein eindeutiger Vorname als Zweitname gegeben werden, damit es später nicht zu Verwechslungen kommt. In der Schweiz ist wegen des ital. Schweiz Einflusses ein solcher Name nur in Kombination mit einem eindeutig weiblichen oder männlichen Vornamen zulässig.

Dann hilft ein zweiter Vorname Kim Maria z..B. Es gibt viele Männer die Maria als zweiten Vornamen tragen.

Bei einem nicht eindeutig einem Geschlecht zuordenbaren Namen muss ein zweiter Vorname her, der eindeutig ist :)

deswegen braucht man in deutschland einen zweitnamen, der das geschlecht bestimmt

deshalb wird Kim alleine auch nciht anerkannt

Jap, kann er. Deswegen wird zu solchen Namen zumeist ein "eindeutiger" Zweitname erwartet, wie Kim-Phillip, oder Kim-Julia etc etc etc.

Tja...stellt sich wieder die Frage, ist "Kim Maria" ein Bub oder ein Mädel...Maria darf auch von Jungs als Zweitname getragen werden.

AnitaBach 07.05.2013, 15:16

Der wird dann aber doch wohl eher Alexander Maria oder so heißen - aber doch nicht gerade Kim Maria, oder?

0
Ceciliane 07.05.2013, 15:20
@AnitaBach

Okay, in Zukunft schreibe ich es immer dazu, wenn ich eine ironische Bemerkung mache.

Es wird sicherlich Eltern geben, die auf einen Namen, wie "Kim Maria" bestehen. Daher ist die Frage durchaus interessant, ob das durchgehen würde oder man einen geschlechtsbestimmenden Drittnamen benötigte.

0
AnitaBach 07.05.2013, 15:22
@Ceciliane

Bei ironischen Bemerkungen helfen sog. "Emoctions" ;)

Von einem geschlechtsbestimmenden Drittnamen habe ich noch nie was gehört.

Kim Maria Alexander..? :D

0

Was möchtest Du wissen?