Namenschild am Briefkasten als Untermieter?

4 Antworten

Auch hier irrt deine Hausverwaltung.

Im Gegenteil grenzt das Verhalten (Hinweis auf das direkte Vertragsverhältnis) der Hausverwaltung schon fast an Nötigung. Es dürfte wohl außer Frage stehen, dass eine Untervermietung statthaft ist. Wenn dem so ist, dann muß der Untermieter natürlich auch die Gelegenheit erhalten, Post zu empfangen, weshalb dein Vermieter das Recht auf Änderung des Briefkastenschildes hat. Das gleiche wäre ja auch dann der Fall, wenn dein Vermieter heiraten würde und die Frau ihren Geburtsnamen beibehält. Insofern ist das Verhalten eurer Hausverwaltung albern und hält sicherlich einer rechtlichen Prüfung nicht stand.

Vielen Dank für eure Antworten, das hat mir sehr geholfen und mich nochmal bestärkt mich von der Hausverwaltung nicht einschüchtern zu lassen!!

Ihr könnt natürlich Eure Namen an Klingel und Briefkasten anbringen. Bist du sicher, dass nichts in der Hausordnung oder so steht?

Viele Briefkasten/Klingelanlagen werden einheitlich beschriftet, damit das ordentlich aussieht.

Wie hast du deinen Namen denn angebracht? Einfach "dazugeklebt"?

Mach es dann doch selber ordentlich oder die Hausverwaltung soll es machen.

Guten Morgen,

ich bin mir 100% sicher dass nichts in der Hausordnung steht, habe mehrfach nachgelesen. Auf Nachfrage konnte die Hausverwaltung mir auch keine befriedigende Antwort geben, außer dass ich mit denen keinen direkten Vertrag hab und das entfernen soll. Die Dame war ziemlich unfreundlich (rief übrigens auch nochmal bei meiner Mitbewohnerin an). Hatte auch ein einheitliches Schild gemacht, was zu den anderen Hausbewohnern passt. Gestern wurde mein Schild am Briefkasten entfernt- werde meins jetzt erstmal wieder dazukleben, weil ich die Begründung noch nicht ganz seh.

Hat jmd einen Vorschlag wie ich mein "Recht" da weiter schützen kann?

0
@aentchen6

Meldest du dich in der Wohnung als "Erstwohnsitz" an? Du bist ja auch gesetzlich verpflichtet, dich beim Einwohnermeldeamt anzumelden. Vielleicht kannst du da ja mal nachfragen. Man muss ja auch postalisch erreichbar sein. Für Post von Ämtern, Behörden usw. Ich würde darauf bestehen. Wende dich doch nochmal an den Vermieter, also den Besitzer der Wohnung, dass der die Hausverwaltung informiert, dass du da wohnst.

Ansonsten Mieterschutz, Anwalt. Aber das kostet dann erstmal Geld.

0

Wenn ich neben meinem eigenen Namen auch meinen Firmennamen am Klingelschild anbringe (kein Kundenverkehr!), was kann bzw. wird die Hausverwaltung unternehmen?

Ich bin selbständig, zur Vermeidung der Feststellung der Scheinselbständigkeit habe ich eine GmbH, deren Gesellschaftergeschäftsführer ich bin. Weitere Angestellte hat die GmbH nicht. Ich bin in I.T. tätig. Meine Auftraggeber wollen mich immer vor Ort haben. Ich habe zwar in meiner Privatwohung ein Arbeitszimmer, aber ich gehe dort eigentlich keinen Tätigkeiten für die GmbH nach. Ich habe dort auch keinen Kundenverkehr. Aber die GmbH braucht eine Anschrift. Ich habe also den Namen der GmbH vor Jahren an den Klingelschildern und am Briefkasten notiert - ohne den Zusatz "GmbH". Ansonsten gibt es keine Spuren der GmbH im Hause, auch nicht im Müll. (Definitiv!!!) Nun, nach vielen Jahren und diversen neuen Hausverwaltungen kam eine Hausverwaltung darauf, "mal nachzufragen", was es damit auf sich hat:

...
bei einem Hausbesuch haben wir ... festgestellt, dass neben Ihrem Namen zusätzlich "..." angegeben ist.

Wir müssen Sie bitte, uns diese Tatsachen ... zu erklären,
weil wir Ihnen eine Wohnung und keine Gewerberäume vermietet haben.

Wir sind zu dieser Nachfrage verpflichtet,
weil laut Berliner Mietergesetz eine Wohnung nicht als Geschäftsraum/Büro vermietet bzw. genutzt werden darf,
dieser Umstand würde die Tatsache der Zweckentfremdung erfüllen.

Wir bitten freundlich um Mitteilung bis ...

Nun, ich möchte eigentlich ungern richtig in Schwierigkeiten kommen. Ich möchte eigentlich auch ungern nur für die Angabe des Firmennamens (und sonst quasi nichts) extra zahlen und noch viel weniger gern rückwirkend etwas bezahlen. Was tue ich? (Außer der Hausverwaltung das zu schreiben, was ich hier oben schrieb. Ich rechne nicht damit, dass die Hausverwaltung mich unabhängig berät, sie soll ja schließlich im Interesse des Hausbesitzers handeln und auch dessen Reichtum mehren.)

Wie ist die Rechtslage?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?