Namensänderung trotz geteiltem Sorgerecht der Eltern und keiner Einverständniss des Vaters

5 Antworten

Rede mit deinem Vater. Sag ihm, dass du dich immer komisch und anders fuehlst und nie richtig integriert in dieser Familie, weil du einen anderen Namen hast. Alle Leute fragen dich, warum du anders heisst als der Rest. Erklaere ihm, dass es dir weh tut und du ihn ja trotzdem lieb hast und so. Aber er soll doch bitte verstehen, dass du dich nicht wohl fuehlst bzw. nicht dazugehoerig fuehlst. Er soll ein Einsehen haben wenn er dich wirklich lieb hat. Viel Glueck. Wenn du es ihm nicht direkt sagen kannst, dann schreib ihm einen handgeschriebenen Brief. Das hilft oft mehr als man denkt.

dass geht nicht, mein vater ist alkoholiker und ich weiß nicht was er dann tun würde, außerdem würde dass meinen Großeltern sehr weh tun!! könnte man dass vielleicht machen, ohne das der Vater etwas merkt???

0

Kann nur aus meiner Erfahrung sagen, das einzige was ihr machen könnt, da der Vater nicht unterschreiben will, ist seine Unterschrift durch das Jugendamt ersetzen zu lassen. Zum wohle des Kindes kann man über Jugendamt und Gericht deinen Nachnamen ändern, natürlich müssen gute grüde vorliegen, aber wenn du denen erklärst das du es FREIWILLIG und auf einigen Wunsch willst, wird es auch gemacht.

das jugendamt kann die unterschrift nicht ersetzen. das kann nur ein gericht.

0

Nein, das tut mir leid, ohne die Zustimmung deines Vaters kannst du erst mit 18 Jahren deinen Namen ändern. Deine Mutter müsste schon das alleinige Sorgerecht haben, um das eben auch allein entscheiden zu können.

Auf eine Weise kann ich den Vater auch verstehen, du bist ja sein Kind und nicht das des Mannes deiner Mutter. Welche Argumente hat denn dein Vater als Begründung für die Ablehnung genannt? Und welchen Kontakt hast du zu ihm? Warum möchtest du denn den Namen ändern?

ich habe mit ihm nicht darüber gesprochen, ich bin nicht oft da und wenn muss meine oma immer da sein.,weil mein vter sich nicht unter Kontrolle hat. ich sehe ihn zu weihanchten und viel. 2 mal im Jahr

0
@regine1967

Dann ist es doch am besten, du sprichst mal mit der Oma darüber... kann schon sein, dass es ihr weh tun wird, aber vielleicht kann sie sich auch in deine Lage hineindenken und fühlen.

0

mit 18 kann das kind den namen nicht ändern. dann ist garnix mehr änderbar, außer durch heirat und der annahme des familiennamens des ehegatten. auch das alleinige sorgerecht ist irrelevant. das kind trägt den namen des vaters.

0

Namensänderung kind alleinerziehend?

hallo, ich möchte das meine tochter ( 7Jahre ) meinen nachnamen bekommt. Sie trägt immer noch den geburtsnamen ihrer mutter. Allerdings hat ihre mutter vor ein paar jahren geheiratet und heisst jetzt anders. Unsere tochter lebt seit ca. anderthalb jahren bei mir. Sprich meine tochter trägt also nicht den namen der mutter und nicht meinen namen. Jedoch kriege ich immer wieder mit das es meine tochter stört. Sie selber sagt auch das sie meinen nachnamen haben möchte. Allerdings ist ihre mutter dagegen weil ich einen türkischen nachnamen habe. Sie muss ja glaube ich zustimmen da wir geteiltes sorgerecht haben. Ich hab nur das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht. Aber ich bin der meinung das ich mal gelesen habe, das kinder ab 5 jahren selber entscheiden können. Was kann ich tun?

...zur Frage

Leiblicher Vater stimmt Namensänderung nicht zu. Was tun?

Hallo :)

folgende Situation: der leibliche Vater hat die Mutter gezwungen dem Kind einen bestimmten Namen zu geben. Die Eltern haben das gemeinsame Sorgerecht. Kurz nach der Geburt hat er sich aus dem Staub gemacht und das Kind (2 Jahre) seitdem nur 2x besucht. Die Mutter hat das Kind von Anfang an mit einem anderen (nicht in der Geburtsurkunde stehenden) Namen angesprochen. Dieser Name existiert lediglich in der Taufurkunde. Im Kindergarten war das bei der Anmeldung kein Problem. Nur bei der Einschulung sehe ich da Probleme.. der leibliche Vater stimmt dem Hinzufügen des Taufnamens nicht zu. Welche Möglichkeiten hat die Mutter? Das Kind hört auch nur auf den Taufnamen.

vielen dank.

...zur Frage

Piercing ohne Erlaubnis des Vaters?

Hallo erstmal :) Also ich habe mir mit 14(ein Monat bevor ich 15 wurde) ein Septum stechen lassen. Ich hatte die Erlaubnis meiner Mutter, schriftlich natürlich. Mein Vater war immer gegen Piercings. Ich hatte zu der Zeit keinen Kontakt zu meinem Vater aber ich werde ihn bald wieder sehen. Meine Frage ist nun , da sich meine Eltern das Sorgerecht teilen (Er hat aber sich nie gekümmert und das Aufenthaltsrecht und dieses medizinischedigsda wurde komplett meiner Mutter gegeben da er sich nicht kümmert) kann er nachträglich etwas gegen mein Septum tun? Oder irgendwie keine Ahnung etwas beim Jugendamt sagen ,weil er ja nichts wusste und somit nicht zugestimmt hatte ? Ich will nicht, dass meine Mutter ärger bekommen könnte . Oder reicht es trotz geteiltem Sorgerecht wenn ein Elternteil ja sagt?

...zur Frage

Die Mutter meines Kindes hat vor zu heiraten. Unser Sohn soll nun den Namen Ihres Mannes annehmen. Sie hat das alleinige Sorgerecht. Geht das einfach so?

...zur Frage

Umzug mit Kindern zum neuen Freund bei geteiltem Sorgerecht Kann das der Kindsvater verbieten?

Hallo wir (ich und meine zwei Kinder) möchten gern zu meinem neuen Lebensgefährten ziehen. Wir würden im selben Ort bleiben.Der Kindsvater hat das geteiltes Sorgerecht für beide. Kann er uns einen Umzug verbieten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?