Namensänderung Tochter?

4 Antworten

Ich würde den Namen deiner Tochter nicht ändern lassen, da es DEINE Tochter ist und nicht vom neuen Typen...

Sollte deine Ex von ihm ein Kind bekommen, dann bitteschön.. oder den Namen der Mutter.. aber nicht vom Neuem...

Man kann es später glaube ich auch noch ändern lassen, also kann dann deine Tochter selbst entscheiden.

Mein Freund hat den Namen des Vaters weil er nicht unterschreiben wollte.. und er hasst ihn, hat aber auch 0 Kontakt mehr zu ihm, deswegen nervt es ihn.. Wenn er und ich heiraten sollten, wollen wir auch meinen Nachnamen nehmen, damit er seinen endlich los wird.

Wie gesagt, wenn du was mit deiner Tochter zu tun hast, dann lass deinen Namen.. wenn du nichts mit ihr zu tun hast, lass ihn ändern.

Das wird sie auch immer bleiben. Anders wäre die Situation jetzt bei einer Adoption, aber das ist ein anderes Thema.

Ich habe regelmäßig Kontakt zu meiner Tochter. Wie gesagt die Situation ist schwierig, da ich mich auch beruflich noch im Ausland befinde. Für längere Zeit.

Aufgrunddessen leidet der Kontakt leider aber es ist dennoch in absehbaren Abständen.

 

0
@KiwiRST

Dann lehne den Vorschlag deiner Ex ab, oder sage das wenn er sie adoptiert, sie seinen Nachnamen nehmen kann.. Dann musst du aber auch für nichts mehr aufkommen.

0

würde ich nicht zustimmen

du hast da überhaupt nichts von, es ist nur für deine ex, damit nicht jeder sofort sieht, dass sie schon mal verheiratet war

außerdem ist es dein kind nicht seins

er kann es adoptieren, dann trägt es seinen namen und er sorgt auch dafür

aber ohne das nicht

schlag deiner ex das vor, dass er es ja adoptieren kann

wird sie nicht machen, weil du dann keinen unterhalt mehr bezahlen musst

Ja gut, das ist die eine Sache das man dann nicht mehr sieht, dass sie bereits verheiratet war.

Das andere mit der Adoption würde sie auch nicht tun, WEIL, wie Du schon sagst, dann kein Unterhalt mehr kommt.

Mal davon abgesehen würde ich einer Adoption nicht mal zustimmen.

Aber Danke =)

0

Sie kann dich auch vor Gericht bringen und deine Unterschrift erzwingen.

Allerdings frage deine Tochter wie sie es sieht.

Stehst du gut mit ihr wird sie das evtl von sich aus gar nicht wollen.

Wirklich? Geht das so weit, dass man das beim Gericht einklagen kann? Nur wegen der Namensänderung? Ok, das ist hart.

Wusste ich nicht... Danke

Unser Kleine ist jetzt 5 Jahre alt.

Mit meiner Exfrau habe ich ein sagen wir normales Verhältnis. Bin froh das es stabil ist.

0
@KiwiRST

Kenn den fall von einer Freundin. Da ging es auch vor Gericht und der Vater hat verloren. Aber indem Fall war es auch so, dass kein Kontakt zum Vater besteht.

Aber mit fünf Jahren ist deine Tochter noch zu jung um eine solche Entscheidung treffen zu können.

Aber musst du wissen ob dein eigen Fleisch u Blut den Namen des neuen annehmen soll. Ich möchte nicht vor dieser Entscheidung stehen.

0

Schwachsinn! Ausgehend von einer normalen Trennung (Auseinanderleben, Gefühle, etc.), gäbe es überhaupt keime Grundlage um eine Namensänderung zu erzwingen. Auch würde vor Gericht keine Unterschrift erzwungen werden, sondern einfach das Stimmrecht in diesem Fall aufgehoben. Anders ist es natürlich in dem von dir beschriebenen Fall. Möglich wäre soeine Stimmrechtsentwertung nur bei z.b. Junkie-Vätern, psychisch Kranken, Vergewaltigern (Nachname kn der Zeitung, Rückführung aufs Kind).

0
@EisteeZitrus

Du hast ja null ahnung!

Wenn der andere Elternteil mit sorgeberechtigt ist oder das Kind seinen Namen führt, ist seine Einwilligung notwendig. Zusätzlich muss das Kind einwilligen, wenn es das fünfte Lebensjahr vollendet hat.

Verweigert der andere Elternteil die Einwilligung, kann das Familiengericht diese Einwilligung ersetzen, wenn es zum Wohl des Kindes erforderlich ist.

http://www.familien-wegweiser.de/wegweiser/stichwortverzeichnis,did=45706.html

0
@Maleficent666

Also ich bin leider nicht Sorgeberechtigt, da unsere Tochter vor der Hochzeit auf die Welt kam und uns das Sorgerecht damals nicht aufgeteilt haben, weshalb ich mir jetzt selbst in den Arsch beißen könnte, ich weiß das...

Dennoch hat sie mich gefragt ob ich denn damit einverstanden wäre, da es ihr wohl darum ginge, dass sie als Familie einen einheitlichen Nachnamen haben. Weshalb mein Umgangsrecht nicht drunter leiden wird.

Ich werde mir definitiv Gedanken darüber machen.

0
@KiwiRST

Ich kann deine Ex Frau da verstehen.

aber sie muss auch auf das hören was das kind will. Viell will die kleine ja gar net.

Setzt euch zu dritt zusammen.

0
@Maleficent666

Natürlich muss auch unsere Tochter einverstanden sein.

Nur mit dem zusammensetzen wird es etwas schwierig, da ich mich beruflich in China befinde und erst wieder im Dezember nach Deutschland komme.

Skypen ist leider nicht wirklich möglich, da sie kein flüssiges Internet hat und ich das auch lieber persönlich klären möchte.

Aber sie heiratet in den nächsten Wochen.

0

Kann mein Kind nach Hochzeit den Namen meines Mannes annehmen

Habe eine UNeheliche Tochter zusammen mit meinem Exfreund.Er ist als Vater in der Geburtsurkunde eingetragen ,Mein neuer Lebensgefährte und ich möchten in diesem Jahr heiraten kann meine Tochter den Namen meines Mannes annehmen oder geht das nicht weil der Vater in der Geburtsurkunde eingetragen.Alleiniges Sorgerecht habe ich

...zur Frage

Namensänderung von Zeugnissen nach Scheidung?

Hallo, ich habe eine Frage zum Thema der Namensänderung. Kurz zur Vorgeschichte: ich habe mein Studium mit meinem Mädchennamen begonnen , aber vor Ende des Studiums den Nachnamen meinen Mannes angenommen (2012). Somit wurde mein Abschlusszeugnis auf den Nachnamen meines Mannes ausgestellt (2013). Da ich jetzt mittlerweile geschieden bin und wieder meinen Mädchennamen annehme, stellt sich mir jetzt die Frage, ob ich mein Zeugnis ändern lassen kann? Ansonsten müsste ich bei jeder Bewerbung angeben, dass ich geschieden bin und den Nachnamen meines Ex-Mannes. Könnt ihr mir da eine Antwort drauf geben? Vielen Dank

...zur Frage

Freund hat 2 Nachnamen...darf ich beide annehmen, wenn wir heiraten?

Mein Freund hat seit Geburt an zwei Nachnamen (wie z.B. Müller Schmidt). Bald wollen wir heiraten und ich möchte meinen alten Nachnamen komplett ablegen, aber dafür seine beiden Nachnamen annehmen, weil ich sie sehr schön finde und sie gut mit meinem Namen variieren :) Nur weiß ich nicht, ob man beide Nachnamen des Mannes annehmen darf!? Und noch eine Frage: Dürfte man sich einen der Nachnamen aussuchen? Denn wenn würde ich auf jeden Fall lieber den letzten Nachnamen von ihm annehmen wollen.

Danke schonmal im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?