Namensänderung so einfach?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,

es vorweg zum Sorgerecht. Es gibt kein geteiltes Sorgerecht. Wenn Ihr ein "geteiltes" Sorgerecht hättet, wer würde denn für welchen Teil des Kindes Sorgen??? Es gibt das alleinige Sorgerecht eines Elternteiles oder das gemeinsame Sorgerecht der rechtlichen Eltern.

Nun aber zur eigentlichen Fragestellung.

Das was hier geplant ist, ist die sog. Einbenennung nach § 1618 BGB.

Hierfür gibt es aber so einige Formalien bzw. Voraussetzungen zu beachten. Das wichtigste ist, dass dies nur funktioniert, wenn das Kind bei den "neuen" Ehegatten den Lebensmittelpunkt hat, also in diesem Haushalt lebt, der neue Ehemann der Namenserteilung zustimmt und ganz wichtig der rechtliche Vater auch zustimmt, sofern er auch sorgeberechtigt ist oder das Kind seinen Namen als Geburtsnamen hat.

Kein Mitbestimmungsrecht als Vater hast du, wenn du weder mitsorgeberechtigt bist, noch das Kind deinen Namen als Geburtsnamen hat. Dann kannst du nur hoffen, dass das Kind älter als 7 Jahre ist und der Namensänderung nicht zustimmt und ihr einen vernünftig arbeitenden Standesbeamten habt, der den Willen des Kindes entsprechend berücksichtigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn das sorgerecht schon gerichtlich geklärt wird darf sie den namen des kindes nicht einfach änern. allerdings muss das standesamt das nicht prüfen. du solltest dem standesamt wo geheiratet werden sollen mitteilen. damit erfolgt dann erst mal keine namensänderung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Reus25
16.05.2016, 10:23

Dan werde ich morgen mal da anrufen :) kann mir nur vorstellen das sie in gelsenkirchen heiratet

0
Kommentar von Amtsschimmel25
17.05.2016, 09:55

Das ist so nicht korrekt. Das Standesamt muss bei einer sog. Einbennenung sehr wohl das Sorgerecht prüfen.

0

Nein sie braucht deine schriftliche Einwilligung. Die würde ich ihr in deinem Fall auch nicht geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Reus25
16.05.2016, 00:03

hoffe was man so liest da wird man verrückt :( kriegt sie nicht er ist eh öfters bei mir als bei ihr

0

wenn das kind nicht deinen namen trägt, dann braucht sie deine zustimmung zur namensänderung nicht. dabei ist auch das sorgerecht egal.

wenn es deinen namen trägt, benötigt sie für eine namensänderung deine unterschrift. auch wiederum völlig egal vom sorgerecht. wenn sie es ganz intensiv will, dann lässt sie deine unterschrift gerichtlich ersetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, so einfach ist das nicht, und schon gar nicht hinter deinem Rücken. Da brauchst du keine Angst haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Reus25
16.05.2016, 11:15

Dein Wort in Gottes ohren :p

0

Nur mit deiner Zustimmung geht es.

Es müssen bei beide Sorgerecht beide Elternteile einverstanden sein.

Sollte eins von 2 Elternteile nicht sein funktioniert es eh nicht. Mach dir da mal keinen Kopf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Reus25
15.05.2016, 21:43

habe ja erstmal umgangsrecht noch kein sorgerecht

0
Kommentar von Reus25
15.05.2016, 21:49

Jabin ich Vaterschaft Anerkennung habe ich hier wie auch seine Geburtsturkunde trotzdem danke

0

ohne deine Zustimmung geht das nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Reus25
15.05.2016, 21:43

auch nicht ohne sorgerecht? Habe bis jetzt nur umgang . Sie gab mir komischerweise auch seine Geburtsturkunde Und er ist wirklich auch sehr oft bei mir

0
Kommentar von Reus25
15.05.2016, 21:50

Trotzdem danke Anwaltskanzlei ist mittlerweile mein 2ten zu hause

0
Kommentar von Reus25
15.05.2016, 21:59

Er trägt ihr Namen ich bin als vater drin in der Urkunde die hab jch auch bei mir ich kümmer mich bin immer für ihn da und die hat ein nach anderen :( plant das 3te kind dan hat die 3 kinder von verschiedene väter

0

Was möchtest Du wissen?