Namensänderung für nachname?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ein Freund von mir hat gerade wieder seinen Geburtsnamen angenommen. Mit 12 hat seine Mutter wieder geheiratet, er nahm den Namen seines Stiefvaters an, aber sie haben sich nie verstanden. Als Grund reichte die Erklärung, dass er ihn nicht als Vater oder ähnliches anerkennen möchte und sich von ihm distanzierten will.

Dann musste er noch einen Geldbetrag zahlen und trägt jtzt seit 3 Monaten wieder seinen Geburtsnamen. Er war allerdings auch schon über 18. Inwiefern das Alter wichtig ist, weiß ich nicht. Aber prinzipiel geht das ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbständig kannst du das erst wenn du 18 bist.

Mit Einwilligung des Stiefvaters und der Mutter ist das aber auch jetzt bereits möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Darkmalvet
19.11.2016, 14:09

Einwilligung der Mutter reicht auch aus, solange sein Vater nur sein Stiefvater ist, alternativ kann er es über das Jugendamt probieren

0

Leider geht das nicht..
Das hab ich vor einem halben Jahr auch versucht .. Auch mit der Zustimmung der Eltern geht es leider nicht .

Du kannst nur durch eine heirat deinen Namen ändern lassen.

Ich weiß du möchtest das nicht hören.. Ich wollte es ja auch nicht hören.. Ich hab jetzt nur die Möglichkeit meinen jetzigen Nachnamen zu behalten oder meinen Freund zu heiraten ..

Alles gute dir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Darkmalvet
19.11.2016, 14:10

Es würde sehr wohl gehen, du könntest versuchen dein Anliegen vor Gericht gegen das Standesamt durchzusetzen.

0
Kommentar von Charlieee001
19.11.2016, 14:13

Ja natürlich das geht . Allerdings kostet das viel .. Und das Geld hatten wir nicht.. Jetzt muss ich mich damit halt zufriedenstellen ... Mal schauen vielleicht heirate ich ja eines Tages dann is das alles geklärt.

0
Kommentar von Darkmalvet
19.11.2016, 14:15

Oder du lässt dich von jemandem adoptieren der den entsprechenden Namen hat, z.b. Großeltern, Tante, Onkel.

0
Kommentar von Charlieee001
19.11.2016, 14:28

Adoptieren wäre auch eine gute Idee haha .. Nein wie gesagt ich warte bis ich heirate ;)

1
"Namensänderung für das Kind im Laufe des Lebens: Wenn die Eltern heiraten und einen Ehenamen bestimmen

Solange das Kind dann noch nicht 5 Jahre alt ist, erhält es automatisch den Ehenamen als neuen Geburtsnamen. Ist das Kind bereits über 5 Jahre alt, ändert sich der Geburtsname nur, wenn die Eltern und ggf. auch das Kind (je nach Alter des Kindes) eine ausdrückliche Erklärung darüber abgeben (sog. "

Anschlusserklärung

"). Die Anschlusserklärung ist auch noch möglich, wenn das Kind bereits volljährig ist.

 

"Alle beschriebenen Namenserklärungen für Kinder sind grundsätzlich unwiderruflich, d. h. sie können nicht durch erneute Erklärung wieder rückgängig gemacht werden, z. B. wenn das Kind oder ein Elternteil in späteren Jahren mit der Namensänderung nicht mehr einverstanden sein sollte."

Quelle: http://vv.potsdam.de/vv/produkte/173010100000011500.php

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
19.11.2016, 14:22

Natürlich ist eine Namensänderung möglich. Allerdings nicht willkürlich. Es muss ein objektiver Grund genannt werden.

Die Tochter meiner Freundin hieß nach ihrem Vater "Islam". Da sie häufig fliegen muss, hat sie den Mädchennamen ihrer Mutter angenommen. Das ging reibungslos und hat ca 80 € gekostet.

1
Kommentar von Darkmalvet
19.11.2016, 14:47

Natürlich geht das, wenn er z.b. nicht gefragt wurde ob er seinen Namen auch ändern möchte könnte der sich auf das Selbstbestimmungsrecht berufen und zusätzlich noch argumentieren, dass er schon immer ein Problem mit seinem Stiefvater hatte und ihn nie mochte, es wäre schlimmstenfalls ein langer Klageweg für ihn aber durchaus zu schaffen.

Außerdem könnte er sich sobald er 18 von einem volljährigen Verwandten seiner Mutter adoptieren lassen und auf dem Weg seinen alten Namen zurückerhalten, sobald er jemanden gefunden hat der dazu bereit ist könnte das Standesamt die Namensänderung nichtmals mehr ablehnen.

Zusätzlich gäbe es immer die Möglichkeit, dass ein Minderjähriger den Familiennamen des leiblichen Vaters annehmen kann.

0

Nein, du kannst nur heiraten und dann den Nachnamen deines Partners annehmen. Den alten Nachnamen wirst du nicht wieder haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht ohne weiteres, es muss dafür ein triftiger Grund vorliegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?