Namensänderung der Kinder

4 Antworten

Ja, natürlich, es macht erstens Sinn, dass in einer Familie einen Namen tragen. Ich bereue heute noch, dass ich damals einer Adoption durch meinen Stiefvater nicht zugestimmt habe, weil sich durch die Namensänderung das sehr gute Verhältnis nicht ändert - dachte ich. Doch heute laufe ich Gefahr, dass ich für meinen alten "Vater" aufkommen muss, weil ich immer noch seinen Namen trage. Und dabei hat er noch nie etwas Gutes für mich getan - im Gegenteil. Ich hoffe, Du hast alleiniges Sorgerecht, das macht es einfacher.

Nee, habe ich leider nur in den Gesundheitsfragen. Obwohl bei unserer Scheidung schon damals also 2004 das Jugendamt dafür war, dass ich das alleinige Sorgerecht bekomme. Der Richter war da leider anderer Meinung.

0
@calamaris04

Ich würde jetzt das alleinige Sorgerecht noch einmal beantragen, und das Argument mit der Namensänderung beim Jugendamt vortragen. Es ist einfach besser, wenn alle Familienmitglieder denselben Namen tragen. Ich gehe davon aus, dass keine Unterhaltszahlungen geleistet werden, das macht es noch einfacher. Auch eine Adoption würde ich versuchen, anzustreben.

0

Geh zum Jugend- und auch zum Standesamt und lass dich dort beraten. Auch ohne die Einwilligung des biologischen Erzeugers ist eine Namensänderung zum Kindswohl möglich...LG

Bein Standesamt war ich heute Morgen schon. Die können mir nicht weiterhelfen und brauchen auch seine Unterschrift.

0
@calamaris04

...dann geh noch mal zum Jugendamt. Falls nötig, hilt das Familiengericht. Es geht OHNE Unterschrift....LG

0

Hallo, ich durchlebe gerade die gleiche Situation. Ich bin seit 7 Jahren neu verheiratet und habe eine heute 15 jährige Tochter aus erster Ehe. In meiner neuen Ehe habe ich zwei Söhne. Alle heißen gleich, bis auf meine Tochter. Sie ärgert das schon lange.Ihr Vater wäre nie mit einer Namensänderung einverstanden ( zahlt auch keinen Unterhalt), nur um uns zu ärgern . Nun haben wir folgendes gemacht: Meine Tochter hat selbst einen Brief an das Familiengericht geschrieben, in dem sie um Hilfe bei der Namensänderung bittet. Ich als Mutter bekam eine Kopie vom Gericht mit der bitte um Stellungnahme. Zudem möchten die eine Kopie der Scheidungsurkunde wo mein alleiniges Sorgerecht drin steht und die Heiratsurkunde von meiner 2. Ehe. Auch das Jugendamt wurde um Stellungnahme gebeten. Also waren wir heute da und die gute Frau schickt nun eine für uns positive Stellungnahme ans Gericht. Und eigentlich ist es im ganzen Land so, das das Gericht auf das hört, was das Jugendamt meint. Also: wir gratulieren uns !!! Und das gleiche würde ich auch an Ihrer Stelle tun. Wenn es die Kinder selbst veranlassen, und diese ja auch noch kein Einkommen haben, heißt es auch " Kinder Gegen Vater ". Folglich: Proßzesskostenhilfe ! Wenn Sie das durchziehen, werden Kosten aus Sie zukommen. Also, nun mal los. Zeit ist Geld und das haben wir doch wohl alle nicht mehr in Deutschland, oder ? Gruß, holzdiener

Hallo,ja mitlerweile habe ich auch schon einiges beantragt. Ich selber habe im Namen meiner Kinder den Antrag auf Namensänderung beim Familiengericht eingereicht. Habe auch dort nur positives zu meinem Antrag gehört. (Sollte eigentlich überhaupt kein Problem sein.) Nun stellt sich aber mein Ex-Mann quer in dem er auf keinen der Briefe vom Gericht antwortet. Er hat eine zweite Frist zur Antwort bis heute (22.10.) bekommen. Sollte er sich wiederum nicht dazu geäußert haben bekommt er eine Einladung vom Gericht, wo er persönlich zu Erscheinen hat. Habe natürlich keine Ahnung was passiert wenn er dort gegen die Namensänderung ist. Wenn er dort nicht erscheint, ersetzt das Gericht seine "Unterschrift" und die Kinder heißen so wie ich. Das kann sich aber bis zu einem halben, drei-viertel Jahr hinziehen. :-( Durch seine Heirat und den neuen Nachnamen den er jetzt trägt, dauert das natürlich noch etwas länger, weil ja erstmal bestätigt werden muss, dass er es auch ist. Melde mich hier dann mal, wenn ich mehr weiß. Grüße

0

Namensänderung bei russischen Nachnamen in Deutschland

Im russischen gibt es männliche und weibliche Nachnamen. Im Falle einer Heirat in Duetschland würde die Ehefrau den männlichen russischen Nachnamen annehmen müssen ( falls man sich für den namen des mannes entscheidet). Sollte man kinder haben, haben diese auch den männlichen russischen Nachnamen auch wenn es Mädchen werden. Ist vor der Hochzeit aus diesem Grund eine Namensänderung in einem deutschen Namen möglich ? Finde es komisch wenn man die männliche form des russischen namen tragen muss als frau. Eine namensänderung ist für mich ( russicher nachname der ständig bichstabiert werden muss) nicht möglich. Habe 1200 euro ausgegeben und die namensänderung wurde von der Stadt trotzdem abgelehnt. Anscheinend wird integration doch nicht in allen bereichen unterstützt. Was kann man machen ?

...zur Frage

Frist zur Namensänderung versäumt?

Frau Maier und Herr Müller leben getrennt, haben zwei uneheliche Kinder, die bei Herrn Müller leben. Beide Kinder heißen auch Maier, wollen allerdings den Namen vom Vater annehmen. Leider wurde aber innerhalb der Frist nach der Teilung des Sorgerechts versäumt, leider hat auch das Familiengericht grundsätzlich schon gar nicht auf eine solche Frist hingewiesen, den Namen der Kinder dementsprechend zu ändern. Dieser Umstand belastet nun beide Kinder, nachdem der Wunsch der Änderung sehr groß war bzw. ist. Angenommen Herr Müller würde nun heiraten, zufällig eine Frau Müller und würde den Namen der Frau annehmen, wäre doch eine Namensänderung der Kinder dann wiederum durch die Eheschließung möglich. Oder? Die Mutter würde der Namensänderung auch zustimmen, nachdem sie zwischenzeitlich verheiratet ist und Huber heißt. Kann im Falle gleicher Familiennamen überhaupt gewählt werden, wer wessen Namen annimmt?

...zur Frage

Namensänderung in Mädchenname von Mutter möglich?

Ich würde gerne wissen, ob es (noch) möglich ist, meinen Nachnamen wieder in den Mädchennamen meiner Mutter ändern zu lassen. Meine Situation ist wie folgt: Ich bin inzwischen 18 Jahre alt. Meine Mutter hatte 2 Jahre nach meiner Geburt meinen Stiefvater geheiratet. Ich hatte also den Mädchennamen meiner Mutter bereits einmal gehabt! Nach der Heirat habe ich dann (wie meine Mutter) den Nachnamen meines Stiefvaters bekommen. Meine Mutter hat sich vor 3 Jahren von meinem Stiefvater scheiden lassen. Sie hat allerdings den Nachnamen von Stiefvater behalten, wegen der vielen Bürokratie und auch den Kosten.

Ich selber hatte zu meinem Stiefvater nie ein gutes Verhältnis und auch der Nachname selbst ist sehr bescheiden, was mir insbesondere in meiner Schulzeit, aber auch danach noch so einige dumme Sprüche/Wortwitze einbrachte.

Jedenfalls, würde ich gerne, falls das möglich ist, wieder den Mädchennamen meiner Mutter annehmen. Würde das gehen? Und falls ja, muss ich irgendwas beachten (z.B. irgendwelche Vorraussetzungen).

...zur Frage

Namensänderung von Zeugnissen nach Scheidung?

Hallo, ich habe eine Frage zum Thema der Namensänderung. Kurz zur Vorgeschichte: ich habe mein Studium mit meinem Mädchennamen begonnen , aber vor Ende des Studiums den Nachnamen meinen Mannes angenommen (2012). Somit wurde mein Abschlusszeugnis auf den Nachnamen meines Mannes ausgestellt (2013). Da ich jetzt mittlerweile geschieden bin und wieder meinen Mädchennamen annehme, stellt sich mir jetzt die Frage, ob ich mein Zeugnis ändern lassen kann? Ansonsten müsste ich bei jeder Bewerbung angeben, dass ich geschieden bin und den Nachnamen meines Ex-Mannes. Könnt ihr mir da eine Antwort drauf geben? Vielen Dank

...zur Frage

Namensänderung; Geburtsnamen der Mutter?

Ist es möglich das eine verheiratet Frau und Ihr Kind während der Ehe den Mädchennamen der Mutter anehmen können?

Danke im Voraus für die Antworten

...zur Frage

Nachträgliche Namensänderung nach Hochzeit?

Hallo ,
Ich habe vor circa drei Monaten in Frankreich geheiratet .
Nun möchte ich nachträglich die Ehe in Deutschland eintragen lassen UND eine Namensänderung durchführen , das heißt nun den Namen meines Mannes anzunehmen ( bisher trage ich noch meinen Mädchennamen) . Kann ich diese Änderung an jedem Standesamt meiner Wahl durchführen bspw. auch an dem Standesamt meines Geburtsortes oder muss ich dies beim Standesamt meines Wohnortes machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?