Namensaenderung - kosten gerechtfertigt!?

1 Antwort

Niemand hier kann abschätzen, wie hoch der Aufwand der Verwaltung war, Deinen Antrag zu prüfen.

das ist richtig, aber da sich die kosten an mein einkommen knuepfen, dachte ich das ich mit 404Euro im monat den mindeswert von 2,50 zahlen muss.

0
@ChrisHwi

Der von Dir zu zahlende Betrag richtet sich nicht nur nach Deinem Einkommen, sondern auch nach dem betriebenen Aufwand. Wenn ein Verwaltungsangestellter sich beispielsweise 4 bis 5 Arbeitstage mit Deinem Antrag beschäftigt hat, Recherchen anstellen mußte, sich in ältere Urteile diverser Verwaltungsgerichte einlesen mußte, sich vielleicht sogar mit Kollegen beraten mußte - dann kommen da ganz schnell mal einige Hunderter zusammen. Wenn man Dir nun 50 Euro in Rechnung stellt und die Steuerzahler unseres Landes den Restbetrag zu finanzieren haben, dann bist Du noch mit einem "blauen Auge" davon gekommen.

Ob es die Möglichkeit gibt, unter Hinweis auf Deine Verhältnisse noch einen Härtefallantrag auf Gebührensenkung zu stellen, kann ich Dir leider nicht sagen.

1
@GanMar

Danke fuer deine antwort GanMar. Ich hatte dem amt ja alles noetige geliefert, fuers fuehrungszeugniss musste ich ja damals schon zahlen. sie meinte schon am ersten tag das es wahrscheinlich nichts wird. Was mich aergert ist halt das es so verdammt lange gedauert hat, ich hatte ihr erklaert das ich mein komplettes leben samt job und familie im ausland auf eis gelegt habe um meinen namen zu aendern. hab in den ersten 8 wochen 4 mal angerufen und gefragt ob es fortschritte gibt, sie meinte dann das sie sich dann melden wird. nach 5 monaten wurde ich dann etwas ernster und 3 tage spaeter gab es dann die ablehnung.

Sie meinte noch wenn ich den antrag zurueckziehe, entfallen die kosten,( was ich schon komisch fand) ich hab es natuerlich nicht gemacht.

( btw sie wird auch bezahlt wenn sie nichts macht und steuern hab ich hier in D genug gelassen )

lg

0
@ChrisHwi

sie wird auch bezahlt wenn sie nichts macht

Frage: Ein Inspektor und ein Oberinspektor sitzen sich am Schreibtisch gegenüber. Wer bewegt sich?

Antwort: Der Ventilator.

Anmerkung: Die Bewegung des Ventilators muß jedoch beobachtet werden.

Die deutsche Verwaltung ist eben gründlich :)

0

Haus/Wohnungskauf - Straße nicht voll erschlossen - Absicherung gegen spätere Erschließungskosten?

Moin!
Also es sieht so aus: Meine Freundin und ich wollen uns demnächst eine Eigentumswohnung kaufen und haben auch schon ein Objekt in Aussicht. Es ist eine Neubauwohnung und die komplette Erschließung der Wohnung ist bereits im Kaufpreis mit enthalten.

Allerdings hat mein Stiefvater nun von einem Fall erzählt, dass die Eigentümer von Immobilien in einer anderen Straße für die Erschließung der Straße aufkommen mussten, was die Eigentümer teilweise echt in den Ruin getrieben hat.

Ich habe also mit dem Amt für Straße und Verkehr Kontakt aufgenommen und nachgefragt wie es mit der Erschließung der Straße aussieht, in der unser Wunschobjekt liegt, woraufhin ich folgende Antwort bekam:

die Straße An Smidts Park wurde im Jahr 1965 teilweise erschlossen. Eine Abrechnung für den nördlichen Gehweg erfolgte im Jahr 1969. Das heißt, dass hier lediglich eine Teilabrechnung erfolgte. Der geforderte Erschließungsbeitrag wurde durch den damaligen Eigentümer gezahlt. 
Eine erste endgültige Erschließung erfolgte demnach nicht. Eine Aussage ob und wann eine erste endgültige Erschließung erfolgen wird, kann nicht hier getätigt werden. 
Sollten Sie eine Anliegerbescheinigung benötigen, kann Ihnen diese gegen eine Gebühr von 40,00 € ausgestellt werden. Diese Anliegerbescheinigung hat zum Inhalt, dass derzeit keine Beiträge zu zahlen sind.

Das heißt doch, dass wenn die Straße zum Beispiel aber in X Jahren voll erschlossen werden soll, Kosten auf uns zukommen werden, oder? Gibt es eine Möglichkeit sich wirklich gegen die Kosten absichern zu können oder muss man jetzt praktisch mit dem Risiko kaufen, dass sich in X Jahren die Behörden an uns wenden und wir für die Erschließung der Straße aufkommen müssen?

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!

...zur Frage

Umgehung der kosten bei nachnameänderung?

Ich hasse meinen Nachmamen er erinnert mich nur an meinen leiblichen Vater und an alles was er meiner mutter, meinen bruder und mir angetan hat. Ich werde ne therapie anfangen wo auch er was damit zu tun hat. Ich hab ein bisschen im Internet geschaut was ich machen kann, da stand auch mit dabei dass das bis zu 1022€ kosten kann. Meine frage ist jetzt; da ich auch kein einkommen habe ob es da ausnahmefälle gibt bzw wie ich diese kosten umgehen kann.

...zur Frage

Ab wieviel Jahren kann man seinen Namen ändern lassen - Und kostet das was - wenn ja: wie viel?

...zur Frage

Mahngebühr bei 1.Mahnung üblich?

Moin,

hab bei einem Versandhandel was bestellt auf Rechnung mit 30 Tagen Zahlungsfrist. Wir bestellen da öfter und haben danach auch noch was bestellt und bezahlt und dabei die erste Bestellung irgendwie nicht mehr auf dem Schirm gehabt. Ungefähr 2 Wochen nach Ablauf der Zahlungsfrist kam dann eine "Mahnung", die sehr freundlich war, nach dem Motto, "Sie haben es bestimmt vergessen, deswegen möchten wir Sie noch mal freundlich daran erinnern etc.", von einer Mahngebühr war da auch nicht die Rede.

Beim Durchsehen des beigelegten Kundenkontoauszuges fiel uns dann aber ein Posten "Sonstige Kosten" mit 4,50 Euro auf. Hierbei kann es sich eigentlich nur um eine Mahngebühr handeln.

Ich will jetzt die rechtliche Seite nicht groß beleuchten, sondern einfach nur fragen, ob es üblich und kundenfreundlich ist, mehr oder weniger versteckt gleich bei der ersten Erinnerung eine so hohe Gebühr zu verlangen?

Was meint Ihr? Einfach den Betrag ohne die 4,50 Euro zahlen und gucken, was passiert? Oder werden die in jedem Fall darauf bestehen?

...zur Frage

Wie muss ich bei Anhängervermietung vorgehen?

Moin Moin.

Ich habe mir für private Zwecke einen Anhänger gekauft, zwecks Hausbau etc PP... Nun nimmt aber mein privater Bedarf immer weiter ab und zwecks Kostendeckung kam mir die Idee, den Anhänger gegen Gebühr zu vermieten. Weil verkaufen will ich ihn nicht, da ich abundzu sicher Verwendung habe!

 Da stellen sich mir nun aber folgende Fragen:

1. VERSICHERUNG

Muss der Anhänger speziell versichert werden? Brauche ich andere Versicherungen?

2. STEUERN

Ich gehe von einem Erlös abzgl. Kosten von max. 300 Euro jährlich aus. Langt es, diese Einnahmen abzgl. Kosten einfach in die Steuererklärung einzutragen (Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit)? Muss ich vorher ein Gewerbe anmelden? Wie gehe ich hier am Besten vor?

3. ABRECHNUNG VON MIETE

Vorausgesetzt ich gehe so vor, dass ich über die meine Steuerklärung die Einnahmen nach Überschuss-Rechnung versteuert, darf ich dann Rechnungen schreiben als Privatperson?

Kann mir da jemand helfen??

´MfG

...zur Frage

Lastschrift Hauptforderung bezahlt trotzdem Inkasso unternehmen eingeschaltet?

Hallo ich habe im januar mit EC-Karte bezahlt per lastschrift 5 Wochen später wollten sie das geld abbuchen? Warum das solange gedauert hat ist mir ein Rätsel konto war jedenfalls zu dem Zeitpunkt leider nicht gedeckt! Beträge waren 10Euro und 5,20Euro 1 Woche später ging die Lastschrift dann nochmal mit 23 euro und 18euro jeweils ein (13euro gebühr!) Ich dachte mir ist ganz schön teuer hab der abbuchung wiedersprochen und direkt die Hauptforderung + 2,50euro wegen rücklastschrift überwiesen jetzt wieder 6 Wochen später bekomme ich ein schreiben von einen Inkasso Büro die 80,14 haben wollen obwohl die Hauptfoderung bezahlt ist das rechtens oder kann ich hier was dagegen machen?

So ist es auf den Inkasso schreiben aufgelistet!

1. Hauptforderung 5,20

2. Bankrücklastschriftkosten 10,52

3. Adressermittlungskosten 25,00

4. Kosten der IngenicoPayment Services 6,52

5. Geschäftsgebühr 33,75

6. Auslagen 6,75

7. bereits geleistete Teilzahlung 7,70

offender Forderungsbetrag 80,14

Hab bis jetzt nur wegen den 5,20 Hauptforderung was bekommen wenn jetzt wegen den 10euro nochmal das selbe kommt muss ich insgesamt 160euro wegen 15,20 bezahlen? Vielen dank schon mal für die antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?