Namen meines Kindes altmodisch?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Elisabeth scheint mir einer der "altmodischen" Namen zu sein, die derzeit wieder in Mode kommen, wie z. B. seit einiger Zeit Marie und Emma, oder, für Jungen, Paul.

Bei uns in der KiTa gibt es eine Elisabeth und in den Gebrutsanzeigen in "unserer" Samstagszeitung ist mir der Name in den letzten Monate zwei- oder dreimal aufgefallen.

Kennst Du den Spruch "Kevin ist kein Name, sondern eine Diagnose"?

Es ist nun mal leider so, dass Kinder mit bestimmten Vornamen schnell "in einer Schublade stecken".

Elsiabeth fällt wohl am wahrscheinlichstesn in die "Schublade": Gebildestes Mittelschicht-Elternhaus, intelligent, gutes Sozialverhalten.

Da dieses Schubladendenken nun mal leider existiert, ist Elisabeth eine gute Wahl.

Gebildestes Mittelschicht-Elternhaus, intelligent, gutes Sozialverhalten.

Ist das nicht eher "Magdalena"? ;-)

3
@Prudentia2013

Ja, die wohl auch :-) Genau wie Katharina oder Hannah/Johanna, Anna

In unserer Nachbarschaft wohnen ein Robert und ein Gregor. Die passen voll in ihre Schublade: Vater Ingenieur, Mutter hat BWL studiert und arbeitet halbtags seit beide Kinder in der Schule sind, Robert ist jetzt in der 5. Klasse Gymnasium (Gregor geht noch zur Grundschule)...

1
@Margotier

Ich kenne nur Roooooooooooobert! Aber auch nur vom "Hörensagen" bzw. "-rufen". Und über dessen Bildung bzw. die der "Ruferin" sagt man sich unter vorgehaltener Hand ...... flüster - flüster ...

3

Dieser Name ist als Klassiker kein Modename und kann durch die Jahrhunderte hinweg immer verwendet werden, ähnlich wie Katharina, Maria, Anna.

Der Name ist weitaus besser als die neumodischen Namen wie Schantalle, Schakkeline, Mändy usw... Da lässt sich doch bereits am Namen erkennen, ob das Elternhaus eher dem Bildungsbürgertum oder dem Prekariat zugeordnet werden kann.

Traditionelle Namen sind gerade sehr aktuell. Bei uns in der Nachbarschaft gibt es einen Karl, Gustav und Leopold + eine Johanna, Amalia, Maria & Helena.

und Paul, Oskar, Hubert, Wilhelm, Anton, ... Klara, Wilhemine, Josefine, Henriette ...

2

Hallo Mizunoryoshu,

ich bin nicht der Meinung und außerdem kommt es auch noch immer darauf an, wie man ihn ausspricht. Wenn Du da die amerikanische Variante nimmst, dann klingt es schon ganz anders und auf jeden Fall mehr nach Neuzeit. Außerdem kann man den Namen so schön in Kosenamen wie Lizzy, Lisa oder auch Betty abkürzen. Damit ist man auch schon mal einen Schritt mehr von altmodisch entfernt. Und wenn man es mal ganz genau nimmt, gibt es sicherlich weitaus schlimmere Namen, die man einem Kind geben könnte, da klingt so manch ein neumodischer Name schon nach Bestrafung.

Gruß

Zwergle

Ich habe da an den Kosenamen Elli gedacht :)

1
@Prudentia2013

Stimmt, das geht auch. Der ist mir gerade gar nicht eingefallen. Den Vergleich zu Dallas finde ich auch mal nicht schlecht. Miss Elli war auf jeden Fall eine respektable Person.

1

Nein, ist er nicht, ich kenne auch Leute, die heißen Isabel, Christine usw.

Man könnte ihr den KOsenamen Ellie geben. Das ist auf jeden Fall aktuell!

Der ist nicht altmodisch, der ist klassisch. Und schön.

Hallo! Dieser Name ist ein Klassiker und kann immer verwendet werden.

Hatte auch überlegt meine Tochter so zu nennen, finde es ein sehr schöner Name

Ich verstehe nicht, was du hast. Ich finde, "Elisabeth" ist ein schöner Name. So heißt auch eine meiner Freundinnen und die ist auch noch keine 18.

Ich finde ihn schon altmodisch , aber ich finde das der Name schon klingt .

Da kenne ich Leute die ihre Kinder Anton nennen. Also Elisabeth geht schon.

Was möchtest Du wissen?