Name für Webdesign Unternehmen?

4 Antworten

Jetzt mal anders rum: Wieso ein Phantasie-Name? Es ist ja schon schwer genug einen Telefonbuch- und Gelbe Seiten Eintrag korrekt zu bekommen...

Dann bist Du dafür verantwortlich, dass bei jedem Kontakt klar wird: Es handelt sich um ein Einzelunternehmen. Der Name des Unternehmers ist.

Das wäre mir schon wieder zu aufwendig. Da aus dieser Geschichte tatsächlich Konsequenzen abgeleitet werden können, wenn man das nicht ordentlich macht.

Andere Erfahrung sagt, dass gerade UnternehmerInnen skeptisch werden, wenn nicht der eigene Name verwendet wird. Gedanken gehen in die Richtung man würde sich nicht identifizieren mit dem eigenen Unternehmen.

Die andere Deutung wäre dann, dass man über die eigene Größe bzw. Kleinheit hinweg täuschen will.

Dagegen kenne ich aus der Praxis kaum positive Effekte. Was ich mir vorstellen könnte, dass wäre mit Namen Müller, da wäre vielleicht so ein Alternativ-Name ganz gut. Dann würden vielleicht die Nachteile überwiegen.

Dazu kommt: Die Rechte an Deinem Namen hast Du. Da kann auch niemand kommen und Dir diese so leicht streitig machen.

Weiteres Problem - Ein Name sollte auch Programm sein. Natürlich kann man auf die Idee kommen 'Die Web-Schmiede' als Namen zu nehmen. Doch was verbindet Deine Zielgruppe mit einer Schmiede? Spiegelt so ein Name wirklich was Du tust und anbietest?

Dabei kommen dann ganz unterschiedliche Dinge zum Tragen. Ein altes Handwerk, bei dem zwar fein gearbeitet wird, aber nicht filigran. Wenn Du aber bei der Grafik-Gestaltung genau so etwas bevorzugst?

Oder Du nutzt als Grundlage Typo oder andere Baukästen - Wäre das noch Handwerk? Man produziert erst einmal gedankliche Brüche. Das war für den Verkauf noch nie gut.

Eigentlich gehört so eine Überlegung auch viel ausführlicher in den Businessplan. Dazu gehören dann eben nicht nur rechtliche, sondern auch das Marketing betreffende Argumente.

Die man in so einem Fall aber wirklich auch am Markt erkunden muss. Wie ich das gerade mit Pro und Kontra angedeutet habe, dabei handelt es sich um meine Auffassung bei dem Thema. Ob Deine Kunden auch so ticken?

hallo, danke für deine ausführliche Antwort. Es geht ja auch um den Namen der Domain etc. Webdesign-philipp-nachname.de wäre ja zu lange. Ist denn Website-by-phil ein guter Name?

0
@2345Peter

Was ist ein guter Name? Den man sich merken kann. Wozu haben die Leute Bezug? Nehmen wir: Wenn sie mit Dir gesprochen haben. Nehmen wir: Wenn sie Kontakt herstellen wollen.

Ich finde das ja köstlich, wer Webseiten baut, der verkauft ja eigentlich auch Werbewirkung... Welche Internetseiten sind denn besonders leicht zu merken?

Für mich ist die Tendenz immer noch Vorname und Name. Gut kann auch eine Telefon-Nummer sein. Hast Du etwas, was Deine Seiten im Gegensatz zu allen anderen zu den 4% pusht, die überhaupt Umsatz machen?

Gibt es dafür ein Wort?

Ich habe es neulich gelesen und hier schon an anderer Stelle zum Besten gegeben. Werbemacher, Computer-Heinies meinen immer es müsse alles auf amerikanisch bzw. englisch sein. Kleiner Tipp: Etwa 50% der Bevölkerung halten sich für nicht fit genug das zu verstehen.

Und da nehme ich ein by mit ein. Das ist nicht wirklich eingedeutscht. Das ist eine Buchstabenkombination die für unsere Augen total ungewöhnlich ist.

Die andere Sache ist die mit den Bindestrichen. Meine Firmierung besteht aus meinen Initialen, ist eine UG. Name war zu lang. Internetadresse Dirk-Hansmann.de haben irgendwelche Verbrecher, ich kriege die bei Denic nicht raus. Trotz Polizei. Also d-dh.de . Ich verwende die nicht mehr.

Schon wenn die Mailadresse zu diktieren ist, bis die Leute das mit dem Bindestrich haben... Hölle für alle beteiligten. Leider hatte ddh bereits das Fachmagazin des Dach-Decker-Handwerks.

Sei so einfach wie es geht.

Wenn englische Begriffe - ich lehne die ja nicht voll ab - dann wo man 100 Leute fragt (und nicht nur meint man könnte das tun) was heißt das und 90% antworten korrekt und 7% verstehen was dahinter steht.

100 Leute aus Deiner Zielgruppe. Wie gesagt - 50% meinen es nicht zu verstehen. Folge sie machen die Ohren und Augen zu, wenn ihnen das mitgeteilt wird.

Aus eigener Erfahrung: Lange ist mir klar, warum ich aus dem Internet keine Kunden hole. Ich experimentiere eigentlich immer im Kundeninteresse im Internet um Wirkungen zu testen. Und überlasse oft die Tests die funktionieren werden gleich den Kunden - Spart ihnen doppelte Arbeit.

Als Blog lief d-dh super. Kurz und merkbar. Die Leute liebten die Infos. Ohne gekauften Traffic vor zwei Jahren so viele Leute drauf, dass sich die Einrichtung von Werbeplätzen schon gelohnt hätte.

Anderes Konzept und das Wort business mit rein genommen... Naja, Zugriffszahlen die mir nicht gefallen haben.

Mache Dir bitte aus anderen Gründen einen richtig guten Businessplan. Dann besteht die Geschäftsidee aus drei Sätzen und beschreibt Dein Unternehmen.

Fasse die drei Sätze zusammen - In einem Wort. Hänge Deinen Nachnamen dran oder den Vornamen davor.

Dann hat die Adresse richtig Sinn und funktioniert.

0

ColorPhil

Phil's Webiversum?

Geschützte Namen für ein Unternehmen

Guten Abend, ich würde gerne ein Gewerbe gründen, und zwar eine Webseite, d.h. ich brauche für diese Gesellschaft einen Namen, bzw ja auch eine Internetadresse. Doch ich muss wissen ob dieser name schon vergeben ist, denn ich möchte keine Klage wegen namensmissbrauch.

BSP.: Ich möchte nicht wissen ob die Internetseite www.Ebay.de vergeben ist, sonder ich möchte wissen ob der name "Ebay" schon vergeben/geschützt ist.

Wo kann ich geschützte Namen nachschauen? Meine Recherchen im Internet haben nichts ergeben... Bitte um Hilfe ;)

Ich bin auch bereit Geld zu zahlen, doch falls dies Kostenlos geht wäre es gut.

...zur Frage

Wie werde ich Online Marketing Manager(in)?

Hallo! Ich studiere BWL und bin bald fertig. Im Studium hatte ich drei Schwerpunkte: Marketing-Kommunikation, Marktforschung und Controlling. Mein Pflichtpraktikum habe ich in einem Onlineshop gemacht und arbeite dort seit einem Jahr als Aushilfe, sprich, ich pflege Artikel ein, habe mit Social Media und SEO etc. zu tun usw. Ich interessiere mich sehr fürs Online-Marketing und würde nach meinem Studium (ab Frühling) gern in dem Bereich arbeiten.

Gibt es in dem Bereich auch andere Berufe als Online Marketing Manager? In den Stellenanzeigen ist die Berufsbezeichnung oft auch nicht deutlich definiert. Es wäre toll, wenn mir jemand, der selbst in der Branche arbeitet, sagen könnte wie er zu seinem Beruf kam. Also was genau muss ich können und muss ich vielleicht davor noch eine Weiterbildung machen? Im Studium hatte ich nicht viel zum Thema Online-Marketing lernen können, nur die Basics. In meinem Nebenjob eigentlich auch nicht so. Deshalb habe ich Angst gleich als Managerin anzufangen. Oder wird es dann eher "Learning by doing" sein, wenn ich genug Grundwissen (und was gehört denn alles dazu??) mitbringe?

Viele Grüße

...zur Frage

Firmenname für klein Unternehmen?

Hey, ich möchte neben der Schule ein kleines Unternehmen eröffnen, welches sich mit Mediendesign, vor allem Webdesign, Logodesign, Flyerdesign aber auch Fotografie und Videografie etc. beschäftigt. Das Problem: Mir fehlt ein Name. Mir will einfach keiner einfallen. Natürlich sollte der Name relativ kurz aber trotztdem modern und innovativ klingen. Habt ihr vielleicht eine Idee?

Liebe Grüße, Jonas

...zur Frage

Darf mein Arbeitgeber mir das Bloggen verbieten?

Ich arbeite in Teilzeit (50%) um Zeit für eigene Projekte neben einem regulären Arbietsverhältnis zu haben und blogge in meiner Freizeit - selbstverständlich beschäftige ich mich während meiner Arbeitszeit im Unternehmen ausschließlich mit Arbeitsprojekten. Ich nutze zu Bloggen in meiner Freizeit meinen Klarnamen, gebe meinen Arbeitgeber und meine Position im Unternehmen an und verweise auf meine selbstständige Tätigkeit als Social Media Concepter und meine eigene Webpräsenz. Inhaltlich geht es in meinem Blog ausschließlich um mein Fachgebiet, also Social Media. Bei meinem Arbeitgeber bin ich hingegen in der Unternehmenskommunikation tätig - der Arbeitgeber wünscht keine Integration von Social Media Marketing. Der Arbeitgeber ist mit dem Bloggen nicht einverstanden mit dem Hinweis, mir sei verboten, Wissen, dass ich mir innerhalb des Unternehmens angeeignet habe, anderweitig zu verwerten. Irgendein Arbeitsrechtler, der weiß, wie die rechtliche Lage ist? Danke für Eure Hilfe!

...zur Frage

Kleingewerbe und "Firmenname" - Was gibt es zu beachten?

Hallo,

als Kleingewerbetreibender würde mich mal interessieren, ob man sich "einfach so" einen "Firmennamen" geben darf, sprich eine Deklarierung, welche man auf seinen Rechnungen oder zum Impressum auf einer Webseite hinzufügt.

Bei meiner Gewerbeanmeldung wurde dies zumindest nicht festgelegt, bzw. gab es keine weitere Auskunft, nur dass auf den Rechnungen mein Name und die jew. Tätigkeit stehen müsste. Ein Hinweis meine ich noch zu erinnern, dass der Name immer mit in Verbindung stehen müsste, also bsp. Webdesign Max Mustermann...

Ist dies so korrekt? Oder kann man auch seine Initialen verwenden, wie z.B. "Webdesign MM" bzw. auch einen "Fantasienamen" ohne eigene Namenskennzeichnung, wie z.B. "Web Media Services" usw.?

Vielen Dank schon mal im Voraus für die Hilfe,

Gruss

Stefan

...zur Frage

Online Marketing Konzept?

Hallo, Und zwar müsste ich bald eine Facharbeit schreiben, aber ich weiß nicht ob das Thema in Frage kommt. Mein Thema wäre; Erstellung eines online-Marketingkonzepts im Bereich Social Media. Die Facharbeit würde ich über mittelständische Unternehmen machen Danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?