Name einer Person im Video gesagt. Kann sie mich anzeigen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo DUBBA

du verletzt durch das bloße sagen eines Namen natürlich nicht das Persönlichkeitsrecht und co.
Das steht hier aber schon x-mal drunter und darauf will ich nun nichtmehr expliziet drauf eingehen, ich will dir lediglich noch diese Sache sagen:

An deiner Stelle einfach mal das Video ansehen und schaun ob du die Stelle nicht herausschneiden kannst oder eventuell die Tonspur an dieser stelle neu machen kannst, damit es icht auffällt.
Außerdem rede nochmal mit der im Video erwähnten Person, aber auf einer neutrale Ebene, diskutiert darüber was sie daran stört und findet Möglicchkeiten diese Eben zu beheben, ich denke das ist mit Abstand der beste weg, weil wer will schon einen Rechtsstreit.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück mit dieser Angelegenheit und hoffe dass sich das ganz schnell klärt.

LG, Basi.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo DUBAA,

Es ist richtig, dass man nach dem Medienrecht nicht über irgendwelche Personen mit Klarnamen berichten darf. (Das geht nur bei Prominenten so genannten "Personen der Zeitgeschichte")

Bei Zeitungen, Online-Medien etc. gibt es eine ziemlich klare Rechtsprechung: Wenn lediglich der Vorname genannt wurde, ist eine Wiedererkennbarkeit nicht gegeben, und die Privatsphäre der Person folglich auch nicht verletzt.

Grundsätzlich gelten für eine Veröffentlichung im Schulchat die gleichen Bestimmungen wie für eine Zeitung.

Für deinen Fall habe ich dennoch ein bisschen Bauchschmerzen: Problematisch ist, dass die meisten Schüler an deiner Schule ja wahrscheinlich genau wissen, über wen du redest. Das heißt, dass das Zielpublikum (der so genannte "beteiligte Verkehr") die Person ja eben doch zuordnen kann.

Wenn es an deiner Schule 25 Lisas gibt, oder kein Mensch ihren Namen kennt, ist es natürlich kein Problem. Und auch sonst ist es wahrscheinlich unproblematisch. (wie gesagt die Rechtsprechung ist eindeutig. Ich könnte mir im vorliegenden Fall nur denken, dass Gerichte auch anders entscheiden könnten)

Andernfalls würde ich versuchen nochmal mit ihr zu reden und ihr klar zu machen, dass die Namensnennung nicht böse gemeint war. (Ich hoffe das war sie auch nicht)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo DUBAA, 

Im Grunde gesehen kann sie dich nun zwar anzeigen, doch ob diese nun auch durchgeht wegen so einem Grund bezweifele ich sehr. Es würde sie auch ziemlich viel kosten. 

Ausser sie hat Ihren Vornamen irgendwie geschützt bist du im Recht. 

Mit freundlichen Grüssen

EGSRuuji

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sollte überhaupt nichts Passieren.

1. Du Verletzt keine Persönlichen Bildrechte (Bild von der Person)

2. Schreist du nur den Vornamen der Person. (Ist ja nicht so, dass es diesen Vornamen wahrscheinlich 1.5 Mio mal auf der Welt gibt)

3. Müsste man auch Nachweisen, dass du sie/ihn damit gemeint hast. (Auch wenn du Vor+Nachname schreist)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?