Name , männlich oder weibliche Anrede?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du hast ja bereits schonmal mit der Firma telefoniert und warum rufst Du da nicht nochmal an, unterdrückst Deine Nummer und wenn Du eine Durchwahl hast, dann lausche, wer sich dort meldet. Du hast die Unterlagen von einem Sachbearbeiter und der oder die sollte dann auch Deine Unterlagen erhalten. Wenn Du dann noch unsicher bist, dann rufst Du in der Zentrale an und lässt Dich entsprechend verbinden und horchst dann mal oder Du fragst in der Zentrale nach, ob es sich bei dem Namen um einen Mann oder eine Frau handelt und kannst dann auch sagen, dass Du die Unterlagen versenden möchtest und verunsichert bist und keine falsche Anrede verwenden möchtest und auch nicht einfach unpersönlich raussenden willst. 

Ich habe z.B. eine türkische Freundin, die einen männlichen Vornamen hat. Ist wohl eher ungewöhnlich, doch kommt es vor. Dann gibt es Vornamen, die sowohl an Jungs wie auch Mädchen vergeben werden - Sascha oder Nikita fallen mir da so spontan ein.

Bewerbe dich in der Sie-Form, wenn dich der Rest interessiert, spare dir das Porto, denn du wärst fehl am Platz,

Im Zweifelsfall schreib Sehr geehrte Damen und Herren.

Ob das ein rein russischer Name ist, kann ich nicht sagen (die Russen behaupten es, obwohl er vom altgriechischen "Alexis" = "Hilfe, Abwehr, Schutz, Beschützer" kommt), aber dass es ein männlicher Vorname ist, das weiß ich sicher.

Eine Frau sagte, du soll ihr die Unterlagen schicken. Für mich klingt das eindeutig. Der Name Alexej ist männlich aber sicher nicht der Vorname des Personalmenschen.

Antworte neutral mit sie darauf

Es spricht nichts dagegen da anzurufen und zu fragen an wen du die Unterlagen schicken sollst da du dir durch den Namen Alexej verunsichert bist

Was möchtest Du wissen?