Nahtod - Jenke Experiment

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kenne persönlich auch jemand der das erlebt hat. Seine Erzählungen sind so persönlich und dennoch ähneln sie den vielen Berichten über Nahtod. Wäre es ein Mix von Träumen oder Ängsten, würde man es als Gehirngespinnst abtun können. So ging es um den Film seines Lebens und um die Begegnung mit einer Person die über 35 Jahre gestorben ist. Auch dieses Licht das in so vielen Berichten übermittelt wird, war da und wurde als die größte Liebe die man je erlebt hat, beschrieben. Ich denke dass wir alle viel leichter glauben können was die Wissenschaft erzählt......hier scheint man an die Grenzen zu kommen und jeder muss für sich entscheiden was darüber denkt.

Danke für den Stern und dir noch ein gutes Leben mit vielen guten Gedanken.

0

Wenn es Dich wirklich interessiert, dann kann ich Dir zwei Bücher empfehlen:

Pim van Lommel - 'Endloses Bewusstsein - Neue medizinische Fakten zur Nahtoderfahrung' : Faszinierende Ergebnisse wissenschaftlicher Studien

Eben Alexander - 'Blick in die Ewigkeit. Die faszinierende Nahtoderfahrung eines Neurochirurgen' : Ein US-amerikanischer Neurochirurg, der seine Nahtoderfahrung aus dem Jahr 2008 beschreibt und behauptet, sein Fall belege eindeutig, dass ichbewusste Erfahrungen nicht zwingend an die Funktion des Cortex gebunden sind und es anders geartete Existenzbereiche gibt, die außerhalb der natürlichen Wahrnehmungen liegen. (siehe Wiki unter 'Eben Alexander')...

Es gibt bereits viel zu viele Fälle überall auf der Welt, als dass man von vornherein sie als Hirngespinste abtun kann....

Gruß Fantho

Hab mal gehört, dass die Reanimationszeit bei etwa einer Halben Stunde liegt... Manche werden aber auch vorher aufgegeben. Aber viele Leute labern soviel Dünnpfiff um ins Fernsehen zu kommen

Thema 'Sterblichkeit der Seele': wie sind Nahtoderfahrungen aus biblischer Sicht, faktisch einzuordnen?

Guten Abend.

Lazarus wurde laut der Bibel nach vier Tagen von Jesus auferweckt (Johannes 11:38-44).

Jedenfalls, sprach Lazarus mit keinem Wort über mögliche Nahtoderfahrungen. Der Logik wegen, müsste Lazarus, wenn er im Himmel war (viele Menschen mit Nahtoderfahrungen berichten davon) von Jesus auch nicht auferweckt werden müssen (Lazarus wäre sicherlich als guter Freund Christi dafür in Frage gekommen).

Millionen Menschen berichten davon im Zustand des klinisch tot-seins, sie hätten ein Licht gesehen, den Himmel und Jesus Christus.

Hier ein Beispiel einer Jungen Frau (damals vier Jahre alt) die nach ihrem angeblichen Erleben mit Jesus ein himmlisches Bild Jesu zeichnete: http://bit.ly/2no9LKP.

Im zweiten Jahrhundert nach Christus wurde von einem der führenden christlichen Theologen – besser gesagt, vom ältesten und berühmtesten Apologeten der Christenheit – die Lehre von der Unsterblichkeit der Seele als heidnisch eingestuft: „Wenn ihr mit solchen Leuten bekannt geworden seid, die sich Christen nennen, und welche die Auferstehung der Toten leugnen und behaupten, ihre Seelen werden sogleich nach dem Tod in den Himmel aufgenommen, so haltet sie nicht für Christen“ (Justin der Märtyrer).

Und Ralf Luther sprach: „Das Neue Testament spricht nicht von der Unsterblichkeit der Seele; es kündet die Auferstehung der Toten“ (Ralf Luther, Neutestamentliches Wörterbuch, Furche Verlag, Hamburg 1966, S. 15).   Auch Christen wie Charles Taze Russel widerlegten zu ihrer Zeit (1875) die Unsterblichkeitslehre der Seele.

"Wir haben keine Seele - wir sind eine Seele".

Wenn wir also sterben, haben wir kein Bewusstsein- wir sind buchstäblich tot.

Wie könnte man demnach all diese Berichte einordnen?

Danke und schöne Grüße

xxPHILOSOPHINxx

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?