Naheinstellgrenze für markroobjektiv zu klein?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es gibt sogenannte Vorsatzlinsen, die in verschiedenen Dioptrienstärken die Naheinstellentfernung verringern und Dir damit einen größeren Abbildungsmaßstab erlauben. Das wäre die günstigste Lösung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jules9265
03.01.2016, 23:36

Danke

0

Makroobjektiv bzw. Teleobjektiv mit Makro Funktion

Du hast entweder das eine oder das andere. Bzw. ist da nicht richtig, weil ein Tele mit "Makrofunktion" kein Makro ist. Makroobjektive sind auf Abbildungsmaßstäbe von 1:1 oder 1:2 optimiert.

Makroobjektive mit 200 mm Brennweite sind mir nicht bekannt. 90, 100, 105 mm sind übliche Brennweiten. Die Brennweite bestimmt dann die Naheinstellgrenze mit. Wenn Du dem Objekt auf die Pelle rücken möchtest, benötigst Du eine kleine Brennweite.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jules9265
04.01.2016, 16:31

Das bringt aber nur ein paar cm

0

Ein Teleobjektiv zählt nicht zu einem Makroobjektiv ein Makro Objektiv hat meist eine Festebrennweite und einen 1:1 Abbildungsmasstab und ist dafür gedacht z.B. Insekten fast bildfüllend zu fotografieren.
Ein Teleobjektiv hat eine längere Brennweite und eine höhere Naheinstellgrenze und ist nicht für den Nahbereich sondern für den weiter entfernte dinge geeignet Wildlife Sportfotografie usw.
Es gibt aber einige Möglichkeiten aus einem normalen Objektiven ein Makroobjektiv zu machen es gibt z.B. Retroadapter mit diesen montiert man das Objektiv falschherum an das Bajonett und kann so näher ran.
Es gibt noch viele weitere Möglichkeiten Vorsatzlinsen , Makrozwischenringe usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nextreme
04.01.2016, 04:30

Retro funktioniert leider nicht wirklich bei Teleobjektiven, die Vergrößerung ist hier beim umgekehrten Weitwinkel am besten.

Aber Zwischenringe sind ne Lösung.

0

Hallo, ich werwende MAkroringe. Kosten relativ wenig. Dadurch aknn man deutlich näher dran gehen. Die werden zwischen objektiv und kamera geschraubt. Gibt einmal automatische und manuelle. Bei den manuelllen musst du die blende einstellen zwischenringe anschrauben und dann bist du auf der blende und kannst die nicht mehr verstellen ohne die zwischenringe wieder abzuschrauben. Der autofokus klappt dann auch nicht mehr. Bei STM-Objektiven klappt der manuelle Fokus auch nicht. Die dinger kosten 11€ und die Qualität passt. Die gleichen dinger gibt es auch mit blenden und autofokus-Übertragung. Kosten dann aber schon 80€. Es gibt aber auch welche von Andoer für 15€. Palstik und schlecht verarbeitet. Wenn du ein kleines 50mm objektiv dran schraubst hält das. Aber ist halt die Frage obs das bei einem Tele auch tut. 

Nasonsten vielleich nen gebrauchtes Makroobjektiv. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Etliche Zooms mit "Macrofunktion" haben nicht bei groeßter Brennweite auch den groeßten Abbildungsmaßstab! Da du das Objektiv nicht benennst, kann man dir da nur den Tipp mit den Nahlinsen oder Zwischenring oder Makrokonverter oder Balgengeraet oder richtiges Makroobjektiv geben.

Das sollte aber ein "Fotograf" eigentlich wissen ;-)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na dann ist es wohl kein Makroobjektiv wenn du 1 Meter weg sein musst. 

Näher ran kommst du mit Makro-Zwischen-Ringen! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?