Nahaufnahmen-objektiv

7 Antworten

Ich hatte 3 Jahre das Sigma 105mm F2,8 EX DG Makro Objektiv (58mm Filtergewinde) für Canon EOS 1000d und EOS 5 Mark II im Einsatz. Ist eine Top-Linse für Makroaufnahmen bis 1:1. Ich habe auch noch Vorsatzlinsen für dieses Objektiv benützt bis 2:1. Das Objektiv ist auch eine hervorragende Porträtlinse. Jetzt habe ich mir das Canon Lupenobjektiv MP-E65 besorgt und seither liegt das Sigma-Objektiv nur noch im Schrank. Zu schade eigentlich. Wenn du Interesse hast - 220 Euronen. Kostet beim Kaufhaus "Am Großen Fluss" 490 €. Das Objektiv ist gepflegt und hat keine Kratzer. Als Zugabe gibt es die Vorsatzlinsen gratis dazu.

  • Tamron 90mm f/2.8 Makro 1:1 - ca. 390 EUR
  • Tokina 100mm f/2.8 Makro 1:1 - ca. 480 EUR

Makrofotografie ausprobieren...

1) Objektiv-Vorsätze:

Um in die Welt der Makro-Fotografie hineinzuschnuppern kann man sich mit Nahlinsen (ab 15 EUR) oder um einiges besser mit Achromaten (ab 60 EUR) behelfen. Diese Dinger werden einfach vor ein normales Objektiv geschraubt und senken die Naheinstellgrenze, damit man näher an die Motive herankommt. Dabei bleibt der AF voll funktionsfähig jedoch nicht sehr treffsicher sobald man sich ein Bereiche begibt in denen die Schärfentiefe auf wenige mm zusammenschrumpft.

2) Zwischenringe - mit mehr Abstand zu weniger Abstand:

Eine von mir eher nicht so favorisierte Variante sind Zwischenringe! Die gibt es in der Variante mit AF (im 3er-Set ab ca. 60 EUR) und ohne AF (im 3er-Set ab ca. 15 EUR). Die Zwischenringe kommen einfach zwischen Kamera und Objektiv und sorgen damit für einen größeren Abstand des Objektivs zum Sensor was einem erlaubt näher ran zu gehen. Der Nachteil dieser Variante ist jedoch, dass ganz schnell sehr viel Licht verlohren geht und es im Sucher und im LiveView ganz schnell sehr dunkel wird...

3) Retro-Adapter - verkehrte Welt:

Die Letzte Variante wäre s.g. Retro-Adapter. Dabei wird das Objektiv mittels eines Adapters verkehrt herum an die Kamera montiert... Dabei sehe ich jedoch die größte Gefahr darin, dass die Kontakte und das Innenleben des Objektives verschmutzt werden und somit das Objektiv leidet... Objektive sind nun mal nicht für Verwendung mit dem Bajonett nach vorne gedacht und das ist die Schwachstelle der Konstruktion... Einerseits sind sozusagen die Kontakte und innereien entblößt andererseits lastet das ganze Gewicht der Linse auf dem Filter-Gewinde, dass dafür gedacht ist einige Gramm Filtergewicht zu tragen und nicht die ganze Linse!

Wenn du nicht gerade knapp bei Kasse bist, dann ist das Tamron 90mm/2.8 Macro oder das Tokina 100mm/2.8 Macro nur zu empfehlen!

Die andere Möglichkeit ist wesentlich geldbeutel-schonender: Umkehrringe oder Zwischenringe.

Mit Hilfe von Umkehrringen kannst du das Objektiv falsch herum an die Kamera anbringen und erreichst z.B. mit dem 18-55mm Objektiv Abbildungsmaßstäbe von 1:1 bis hin zu krassen 4:1! Macht Spaß, erfordert aber Übung und braucht seine Zeit, bis man ein Gefühl für die Belichtungseinstellungen und die Fokuseinstellung bekommt, da du weder einen Autofokus hast, noch das Metering richtig arbeitet. Preis 5€

Zwischenringe werden zwischen Kamera und Objektiv angebracht und erhöhen den Abstand zwischen Linsen- und Sensorebene, dadurch wird die Naheinstellgrenze verringert. Ab ca. 60€ gibts ein Set mit Automatik also du kannst ganz bequem die Blende einstellen und den AF benutzen!

Licht verlierst du bei beiden. Bei 1:1 mit dem Umkehrring eine Blende, bei 1:1 mit Zwischenring (laut Foreneintrag) 2 Blenden. Für scheue Insekten die fliegen können, sind aber beide Möglichtkeiten nicht geeignet, da man viel zu nah ans Objekt ran muss.. Dann muss schon ein richtiges Makroobjektiv her!

Hat das Nikon AF-S DX Nikkor 35mm 1:1,8G - Objektiv einen Bildstabilisator?

Ja, ihr könnt eigentlich in der Frage schon sehen, um was es geht: Die 35mm'er Festbrennweite von Nikon (. Erst einmal wollte ich wissen, ob dieses Objektiv einen eingebauten Bildstabilisator hat. Ich möchte es gerne an meiner Nikon D3100 für hauptsächlich Landschaften, Umgebungen und Portraits verwenden. Ist es dafür eigentlich geeignet? Und was hat es mit dieser Umrechnung an DX-Kameras auf sich? Ich habe gelesen, dass beispielsweise 35mm an einer DX-Kamera 50mm entsprechen. Warum ist das so, und muss ich mir das so vorstellen, als wenn ich bei meinem 18-55mm Kit-Objektiv die Festbrennweite auf 50 habe (mal ganz von der Blende abgesehen) und dann damit rumlaufe, ohne die Festbrennweite wieder zu verstellen? Ich wäre euch sehr dankbar, ihr merkt ja, dass ich noch ein Neuling im Bereich der Fotografie bin, als fände ich es gut, wenn ihr euren Text so verständlich wie möglich gestalten könntet. :D

MfG

...zur Frage

Wie funktioniert Festbrennweite (und Makro objektiv)?

Könnt ihr mir weiterhelfen? Ich weis nicht so recht ob ich ein Objektiv mit Festbrennweite kaufen sollte oder ein Makro objektiv kaufen soll. Ich weis ja dass es davon abhängt, was man fotografiert aber was würdet ihr kaufen?? Kann man mit Festbrennweite Makro Fotos machen und ist Festbrennweite überhaupt empfehlenswert?

Bitte informiert mich ein bisschen!
Danke an alle schon im voraus! :)

...zur Frage

30mm Objektiv für Nahaufnahmen?

Hallo, ich suche gerade ein Objektiv für meine Systemkamera. Fange gerade erst an mit Fotos machen. Habe auch etwas im Netz schon gelesen, was mich teilweise aber noch verwirrt.

Ich habe ein Objektiv gefunden 30mm Festbrennweite und Lichtstärke 2.0. Fotografieren will ich unbewegte Objekte, die sich so bis etwa 60cm Abstand befinden werden, auch bei weniger Licht. Dazu will ich auch einige Landschaftsfotos machen.

Ist das Objektiv dafür geeignet?

...zur Frage

Ist es sinnvoll mein 18-55 mm Objektiv zu verkaufen &mir ein 50mm 1.8 an zuschaffen?

Also,ich möchte für meine Canon eos 500d das 50 mm 1.8 Objektiv kaufen.

Es ist kein Profiobjektiv,aber gut für den Hausgebrauch und qualitativ tolle Bilder (meine Meinung!)

Ich habe zurzeit das klassische,beigelieferte 18-50 mm und ein 18-250 mm von Sigma (Dieses Reisezoomobjektiv,falls es jmd aus der Werbung etc. kennt)

Da ich zurzeit geldtechnisch blank bin,habe ich überlegt,das Standardobjektiv zu verkaufen und mir dann das 50mm 1.8 zu zulegen.Was sagt ihr dazu? Lohnt sich das? Welches würdet ihr bevorzugen? Ich habe einen Blog,fotografiere also auch gerne Nahaufnahmen und mag es wenn Bilder sehr hell scheinen und gestochen scharf sind (wenn ihr versteht was ich meine)

Ist es dafür gut geeignet?Für so Sachen wie Portraits,Landschaftsfotografieren,etc.. könnte ich dann ja mein Sigma objektiv nehmen..

...zur Frage

Günstiges Makro-Objektiv für Canon (EOS 750D)?

Hallo, wie schon oben beschrieben suche ich ein Makro- Obj. für meine Canon. Ich möchte damit Pflanzen, Insekten bzw. Tiere und Augen fotografieren. Habt ihr eine Empfehlung für mich? Link wäre nicht schlecht. :)

LG

...zur Frage

Welches Objektiv für die Canon EOS 1100D "Nahaufnahmen"

Also ich suche ein Objektiv für "Nahaufnahmen", da ich bis jetzt nur ein Weitwinkel 18-55 und ein Makro 55-250 habe. Bei dem Weitwinkel bin ich mit der Schärfe und den Zoom-Möglichkeiten für nähere Aufnahmen nicht so zufrieden, bei dem Makroobjektiv muss man mehr als einen halben Meter entfernt stehen um ein ordentliches Foto zustande zu kriegen. Ich möchte aber ein Objektiv haben, mit dem (im Gegensatz dazu) Nahaufnahmen (Abstand am besten zwischen 10 und 20cm) von Blüten/Blättern etc. möglich sind. Außerdem möchte ich auch weiterhin ohne Stativ fotografieren, egal was andere Fotografen dazu meinen! Könnt ihr mir da helfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?