Nähmaschine kaufen aber welche?!

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo TheAppLause, du solltest erst einmal schauen und dich fragen, was will ich alles mit der Nähmaschine machen können. Denn da gibt es sehr viele Möglichkeiten. Beschränke dich auf ein Minimum, denn je mehr eine Nähmaschine an Sachen Instaliert hat, desto anfälliger wird sie auch wieder. Früher gab es gute Marken wie Singer und Pfaff, heute gibt auch andere Marken, aber da solltest du dich beraten lassen. Ich finde, wenn du noch einen Singer an Nähmaschine auftreiben kannst, bist du nocht gut bedient. LG.KH.

"Singer" gibt es nach wie vor.

1
@turalo

allerdings hat das, wo heute "Singer" drauf steht mit der ursprünglichen Marke nichts mehr zu tun, der Name wurde nach der Insolvenz der Firma verkauft.

0

Ja, mit dem Budget bekommst du eine gute Maschine.

Ich rate dir aber unbedingt dazu, die Maschine beim Fachhändler zu kaufen. Die kosten zwar ein bisschen mehr als die Billig-Teile vom Discounter oder aus dem Internet, dafür hast du eine gute Beratung (ist gerade als Anfänger sinnvoll), kannst verschiedene Modelle ausprobieren (dann merkst du gleich, was dir liegt und was nicht) und hast auf jeden Fall eine gute Maschine, an der du auch in vielen Jahren noch Freude hast!

Ich nähe zwar nur so für mich, habe aber mit einer sehr günstigen AEG angefangen. Gabs bei Penny. Keine 100 Euro. Sie hat mich 5 Jahre treu begleitet, ich habe das Jeans um Jeans durchgejagt. Jetzt ist sie kaputt, aber gut: was erwartet man für das Geld?

Ich wollte eine neue, hatte aber keine Lust, lange zu überlegen. Also ab zu ebay Kleinanzeigen, geguckt und am selben Tag für 60 Euro eine gebrauchte Pfaff gekauft.

Sie muss nicht neu sein. Wer weiß, nachher nähst du doch in wenigen Jahren nicht mehr oder nicht viel. Wenn du wirklich irgendwann richtig viel nähst, dann kannst du dir immer noch eine neue/andere zulegen.

Hole dir von einem Händler deines Vertrauens eine gute alte gebrauchte Nähmaschine! Die modernen Maschinen haben zwar so viele Extraprogramme, aber die Motorleistung ist mehr als dürftig. Ich habe eine alte Gritzner; ein Modell aus den 60ern, noch DDR- Fertigung. Die verarbeitet sogar 3Lagen Jesnsstoff ohne Probleme. Ich habe damit auch schon ein Hauszelt auf Caravan- Vorzelt umgearbeitet. Sehr dicker Stoff, vier Lagen und dazwischen noch der Streifen dicht gewebter Gurtstoff, an dem die wulstige Plastikführung befestigt war. Nähergebnis war echt gut. Frage sonst beim Händler nach, ob du da probenähen kannst, ehe du dich für eine Nähmaschine entscheidest. LG Elfi96

Ich habe seit 27 Jahren eine Bernina ohne besonderen Schnick Schnack ( ist zwar etwas teuerer ) aber ich hatte sie bisher zweimal zum Reinigen weggegeben , sonst hatte ich noch nie Probleme damit ! Ich nähe zwar nicht beruflich , aber doch schon ganz schön viel !!!

Wenn Du erst einmal beginnen willst, brauchst Du keine teure Maschine.

Stiftung Warentest hat die Hausmarke von Lidl getestet und dazu sinngemäß vermerkt:

"Gutes Preis-Leistungsverhältnis. Für den normalen Hausgebrauch unbedingt zu empfehlen"

Ich habe diese Maschine auch und bin sehr zufrieden, obwohl ich nicht mehr der absolute Näh-Anfänger bin. Sie näht einwandfrei, hat ausreichend Stichprogramme und nimmt auch derbere Stoffe gut an.

Es gibt bei Lidl auch noch eine Singer, die schau dir mal an. (Alles online erhältlich)

Das ist mir bewusst , dass auch Marken wie Lidl gute Nähmaschinen haben jedoch ist das nur für den "Alltag" gedacht. Ich möchte drüber hinaus gehen und Stoffe nähen die einen Komplexen Stoff haben und ich möchte nicht den Stoff bzw die Maschine dadurch beschädigen

0
@TheAppLause

Was ist denn "komplexer" Stoff im Bereich Textilien....

Fang doch erst einmal "klein" an. Du weißt doch noch gar nicht, ob Du dabei bleiben willst.

Glaubst Du, die großen Modedesigner haben auf einer computergesteuerten Maschine angefangen? Ich nicht!

Die Maschine geht nicht kaputt, wenn es mal zu "dick" wird, sie stoppt dann einfach. Du kannst dann mit der Hand nachhelfen.

Der Stoff geht auch nicht kaputt.

Wenn Du bei der Maschine erst einmal etwas einsparst, kannst Du das Geld in Stoffen anlegen. Da nimmt man nämlich keine Billigware.

1
@turalo

Hab selbst als Zweitnähmaschine (für Kurse) eine mechanische Nähmaschine vom Lidl und kann sie eigentlich nur empfehlen. Die Maschine tut was sie soll, hat genug Kraft um auch dickere Stoffe zu nähen und dadurch, dass auf unnötigen Schnickschnack verzichtet wird, ist sie auch viel robuster und zur Not leichter selbst zu reparieren als Computernähmaschinen mit ihren unzähligen Zierstichen (die man übrigens ca. 1x verwendet - ganz am Anfang zum ausprobieren und dann nie wieder).

0

Was möchtest Du wissen?