Nähmaschine - Oberfaden reißt ständig

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ich habe hier nachgeschaut, weil bei mir das Gleiche der Fall war und Schuld war eine vollkommen abgestumpfte Nadel. Hätte mir Einiges an Nerven ersparen können, wenn ich die direkt gewechselt hätte, deshalb schreib ich das hier für Andere rein. Warum der Faden dann reißt, versteh ich auch nicht, aber Hauptsache ist ja, dass es funktioniert. Frohes Nähen.

Hallo,

ich hatte genau das selbe Problem und bei mir lag es daran, dass die Spule nicht richtig gepasst hat - sie war einen zehntel Millimeter zu breit. Hast Du vielleicht auch irgend wann einmal neue Spulen gekauft. Tipp: gehe mit der gesamten Spulenhalterung ins Fachgeschäft und lasse Dir die richtige Spule raus suchen. Ich hoffe das hilft weiter.

Ich vermute mal..Du hast den Oberfaden zu stark gespannt..ändere es und versuche es erneut..oder aber auch unterschiedliches Garn in Spule und Oberfaden??

Kommentar von Nagerle
30.09.2011, 10:23

Ja unterschiedliche Garne (am Anfang gleiche und gleiches Problem gehabt leider)

0

Möglich ist auch, dass Du die falsche oder eine stumpfe Nadel benützt, oder dass die Nadel nicht fest genug eingesetzt wurde. Auch die Garnqualität spielt eine große Rolle!

Kommentar von Nagerle
30.09.2011, 10:17

Antwort an alle

In der Anleitung steht, dass die "Werkseinstellung" (mit eingebauter Nadel) erstmal für alle normalen Näharbeiten geeignet ist.

Ich hab jetzt folgende Fäden versucht: - mitgelieferte (erste Rolle funktionierte gut, zweite Rolle riss) - Garn aus 1€-Laden - Nähset für 4,00 Euro dass es im Lidl gab (Garn reißt nur bei besonderen Stichen und gelegentlich bei den normalen)

Als Stoff benutze ich zum Üben den billigen von Ikea. Baumwolle, dünn (heißt Bomull, wer googeln will)

Ich habe mittlerweile unterschiedliche Garne auf Spule und Oberfaden. Kann das ein Problem sein?

Woher weißt ich ob die Zick-Zack(oder eine andere)-Breite richtig oder falsch eingestellt ist?

Woher weiß ich, was zusammenpasst?

Die Nähte an sich sehen super aus Ispahan wie das halt sein soll. Ich bin dabei nicht skeptisch, da sie gute Bewertungen und einen guten Warentest hat.

Und was für Nadeln soll ich jetzt nehmen zum Auswechseln? Da sind so viele Sachen dabeigewesen und in dem Nähset sind noch weitere drin... Ich kenne mich wirklich null damit aus. Und wie gesagt: Sie wurde gestern erst gekauft, daher kann man von "alter" Nadel gar nicht sprechen. 0.o

Die Spannung des Oberfadens habe ich wie gesagt schon verringert, aber das hat gar nichts gebracht. Die Anleitung habe ich mehrmals gelesen und auch Step by Step abgearbeitet. D. h. es ist nichts falsch eingefädelt. Der Faden reißt jedes Mal sofort bevor ich einen Stich machen konnte. Manchmal entsteht auch ein schönes Knuddel auf der Unterseite

0

Ich habe mal als Näherin gearbeitet - daher ein bisschen Erfahrung.

Wenn bei uns ein Faden ständig gerissen ist, haben uns die Mechaniker empfohlen, Öl an die Garnrolle zu machen. Dadurch wird er reißfester.

Es kann auch an der Nadel liegen. Vielleicht hat sie eine Grat. Wechsle sie mal aus.

Die Spannung hast Du ja schon verringert.

Und am Öl könnte es auch liegen. Hast Du die Maschine genügend geölt?

Kommentar von Nagerle
30.09.2011, 10:20

Der Teil in dem die Spule sitzt ist voller Öl. Habe mich damit schon schön eingesaut. Am Öl kanns also nicht liegen

Was für Öl und wieviel soll man denn auf die Rolle machen? Saut man sich damit nicht das innere der Maschine ein?

0

Also ich bin auch Anfänger und hab alles stundenlang ausprobiert, dann habe ich die 70er Nadel die miniminiminimal verbogen war durch eine stärkere 90er Nadel ersetzt. Seitdem ist mir der Faden nicht mehr gerissen :)

ich hatte hier einen Tip gelesen und sofort ausprobiert. Mein Garn ist schon etwas älter und ich habe es, wie hier geraten, ganz leicht mit Öl eingerieben und es funktioniert einwandfrei

Ist sehr merkwürdig. Und du hast die Spannung wirklich richtig eingestellt? Vllt ist die Spannung zu fest für den billigen Garn. Wenn du die Spannung dann aber lockerer machst, sieht der Stich nicht schön aus. Probier das mal mit einer guten Gütermann-Nähseide, oder einem Amann Garn ( die sind toll). Weil du fragst, ein guter Garn ist von Gütermann oder Amann oder so einer Firma und aus Polyester, denn Polyester wird mit der Zeit nicht porös. Die bekommst du im Schneiderzubehörladen oder in Stoffgeschäften. Das ein Garn reißt in der Maschine kam bei mir noch nie vor, ist komisch. Wie sieht eig die Unterfadenvorrichtunga us. Sitzt denn die Spule in einem Gehäuse oder nicht. Bei Gehäusen kann man unten die Spannung auch noch drehen, an den beiden kleinen Schrauben. Wie es ist, wenn sie nicht im Haus hockt, weiß ich nicht, wie man sie dann verstellt, sollte aber dann auch gehen. aber es sollte eig nicht passieren, dass bei einer neuen Maschine sowas passiert.

Ich kenne dieses Problem,aber bei mir hatte es schon mit der Spannung des Oberfadens zu tun.Ober und Unterfaden spielen ja zusammen ,möglicherweise hast du da noch nicht die richtige Harmonie gefunden ?Achte auch auf die optimale Fadenstärke .Vielleicht ist er zu dick. Wünsch dir einen schönen Tag

Kommentar von Nagerle
30.09.2011, 10:52

Wie finde ich denn heraus, ob es richtig ist? Gibt es da keine Grundregeln? Ich kann ja nun nicht jedes Mal stundenlang die Spannung einstellen, bis es dann ans Nähen geht Habe gestern von um 20.30 - 00.30 nur eingestellt und nix zustande gebracht außer Faden zu verbrauchen

0

Hallo Ihr. Also teilweise kann man eure Antworten ja gebrauchen. Fragen zur Grundeinstellung der Fäden usw. . Dieses ganze Getuhe mit minderwertigen Maschinen und Garnen ist überflüssig. Will da einer was verkaufen ? Eine gut eingestellte Maschine nimmt jeden Faden ! Schwierigkeiten kommen höchstens bei sehr dicken und stumpfen Stoffen . Anleitungen zur Eistellung der Nadelstange und des Greifers gibt es im Netz genug. Wer selber keinen Schraubbit halten kann,der sucht sich einen Bastler. Nun aber noch ein Tipp ,wenn alle Einstellerei nichts bringt und der Oberfaden trotzdem noch reißt. Beim Eintauchen des Greifers in die Schlaufe kommt es auf Gleitfähigkeit der Greiferspitze an. Es kann passieren,daß der Faden nicht ganz nach hinten durchgleitet. Dann nimmt er den Oberfaden mit in die Greifergleitbahn und er reißt. Also Greiferspitze auf Unebenheiten prüfen. Besonders an der Kante. Fingernagelprobe. Ggf. muss der Greifer erneuert werden oder man versucht die 1 cm zu schleifen oder zu polieren.( Schleifpaste fein und dann noch mit Zahncreme hinterher. Ist mühselig,aber wer`s drauf hat. Danach flutscht wieder Alles. Gruss vom Uwe. Geht nicht -gibs nicht

welche Spannung? Die Oberfadenspannung? Oder die von der Spule, meist nur ein kleines Schräubchen? Dreh mal an dem Schräubchen und prüfe, wie schwer oder leicht sich der Faden von der Spule dann rausziehen lässt. Ist er zu stramm, könnte es daran liegen! Viel Glück!

Du solltest Dir die Anleitung nochmals akribisch genau durchlesen und checken, ob Du den Oberfaden wirklich korrekt eingefädelt hast. Läuft er ungehindert von der Spule? Welches Garn verwendest Du? Aus was für Sets?

Wie sehen die Nähte aus? Wenn die Maschine zu diesem Preis viele tolle Einstellungen hat, wäre ich skeptisch. Solche Maschinen kosten neu normalerweise Hunderte.

Kommentar von Nagerle
30.09.2011, 10:19

Ich kann den Faden per Hand gut ziehen, da läuft er einfach durch

0

Die Frage ist schon alt, aber einen Tip habe ich auch: Bei mir ist der Stoff zu dünn. Entweder man legt Backpapier unter, oder man versäumt mit einem anderen Stoff, zumindest bei mir hilft das.

In der Anleitung meiner Maschine (Victoria) steht folgendes:

Faden falsch eingefädelt: Faden richtig einfädeln

Oberfadenspannung zu hoch: Oberfadenspannung vermindern

Nadel verbogen: Nadel erneuern

Zick-Zack-Breite falsch eingestellt: Einstelllung am Stichwahlrad ändern

Greifer verkratzt: Greifer glätten oder erneuern

Vielleicht passen Nadel, Stoff und Garn nicht zusammen ? Welchen Stoff nähst Du denn ?

Kommentar von Nagerle
30.09.2011, 10:22

Welches Teil ist der Greifer?

0

Was möchtest Du wissen?