Nächtliche Unruhe beim Hund im Zusammenhang mit plötzlichem Todesfall?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Es tut mir sehr, sehr leid, was da mit Eurem Hund passiert ist, und ich wünsche Euch ganz viel Kraft!

Die nächtliche Unruhe kann damit zusammenhängen, muß aber nicht.

Auf jeden Fall solltet Ihr Euch keine Vorwürfe machen! Ihr habt die Unruhe ja nicht ignoriert. Ich habt getan, was Ihr tun konntet - Ihr wart beim Arzt und habt ihn durchchecken lassen. Das würden andere wahrscheinlich nichtmal tun. :-(

Und Ihr wart für Euren Hund da und bei ihm, als er gegangen ist. Viel zu früh, aber wenigstens nicht alleine!

Versucht, nicht mehr darüber nachzudenken, was Ihr hättet noch tun können oder nicht. Davon kommt er nicht zurück! Ihr hattet eine (viel zu kurze) aber schöne gemeinsame Zeit. Versucht bitte, daraus Eure Kraft zu schöpfen, um das Gewesene zu verarbeiten.

Ich wünsche Euch alles Gute dabei!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, das ist ja schrecklich und es tut mir sehr Leid für Euch. Das kann jeden passieren ihr solltet Euch keine Schuld geben.

Ich hatte manchmal eine junge Schäferhündin in Pflege und mir ist schnell aufgefallen das der Hund immer schnell Müde wurde. Mit den Besitzern war ich häufiger beim Tierarzt und es wurde schwere HD festgestellt. Sonst war alles OK. Ich wollte weitere Untersuchungen veranlassen aber die Besitzerin wollte noch abwarten. 

Ich hatte kein gutes Gefühl bei der Hündin.

Dann eines Tages beim Spielen im Garten waren die Hunde ausgelassen wie immer. Die Schäferhündin die übrigens aus dem Tierschutz war, hat ausgelassen gespielt. Plötzlich hat die Hündin aufgejaul ist zusammen gebrochen und in meinen Armen gestorben. Ich habe alles versucht um den Hund wieder zu beleben.....keine Chance.

Die Obduktion ergab einen schweren Angeborenen Herzfehler. Dieser war beim Abhorchen nicht auffällig. Beim Herzultraschall wäre er allerdings gesehen worden.  

Der Hund wurde nur 1,5 Jahre Alt.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

leider wird dir selbst ein tierarzt kaum auf deine frage antworten koennen.

ich vermute stark, dass diese naechtlichen unruhezustaende mit einer verteckten krankheit zusammenhaengen...

wenn du gewissheit haben willst -solltest du den toten hund untersuchen lassen.

aber all das mcht ihn leider nicht lebendig.

ich fuehle mit dir  , aber es hilft jetzt nix darueber nachzugruebeln, ob was zu verhindern gewesen waere.

trauere um deinen hund -wenn die zeit reif ist, kannst du dann evtl mal einer anderen treuenhundeseele ein gutes herrchen/frauchen sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Sicherheit lag das zusammen :( gesunde ausgelastete Hunde gehen nachts im Schlafzimmer nicht auf Wanderschaft. Für eine abschließende Diagnose besteht nur die Chance ihn ins Labor zu schicken. Für mich passt das Bild auf Herzwürmer oder sonstige Herzerkrankungen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Herzstillstand (-infarkt) wird sich nicht vorankündigen - der kommt so plötzlich, das der Hund das nicht im voraus spürt.

Auch bei Menschen kann das so sein - ganz normal und dann plötzlich weg.

Mach dir keine Vorwürfe - ich glaube nicht das du das hättest voraussehen oder gar verhindern können.

Gruß und mein Beileid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit dem nächtlichen rumlaufen kann ich nix sagen aber hat er villt beim letzten gassi gehen was draussen gefressen da es wen es ne Krankheit gewesen wäre er sich eher schlapp fühlen müsste  und bei einem sogenannten Köder ist Gift drin was eigentlich sehr schnell zum Tode führt  ( teilweise mit erkennbaren Blut ) ...

Eine Untersuchung vom Tierarzt könnte dir nur eine Antwort liefern 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

tiere haben die fähigkeit, seelen wahrzunehmen.. 

seelen von menschen, die es sehr schwer hatten, zu sterben sind "aufgebläht" und aufgeregt. das können tiere mehr oder weniger wahrnehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

deiner beschreibung nach würd ich sagen das dein hund ein gesundheitliches problem hatte, epilepsie oder hirntumor zum beispiel, oder andere krankheiten die vom gehirn aus gehn...habt ihr eine untersuchung machen lassen nach dem tot?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gaylove
13.03.2016, 11:12

Nein, ich mag die Tatsache nicht, dass er nach dem Tod aufgeschnitten wird

0

Ihr habt wirklich eine schreckliche Erfahrung machen müssen. Aber mehr als Ihr getan habt kann man wohl nicht machen.

Wenn ich auch Eure Frage nicht beantworten kann, möchte ich Euch doch zum Trost sagen das Ihr getan habt was Ihr konntet und so etwas nicht vorauszusehen war.

Mein Beileid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von froeschliundco
13.03.2016, 20:08

...bitte lies doch die texte, fragen u.antworten GENAU durch... Er macht sich vorwürfe das er quasi nicht mehr getan hat um rauszufinden was mit dem hund ist...

0

Puh,das ist harter Tobak. Ja,ich enke auch das es mit der Unruhe was zutun hat. Spontan würde mir eine Krebserkrankung einfallen. Vielleicht sogar im Gehirn......aber um das festzustellen hätten man ihn obduzieren müssen. Das würde ich mir aber ehrlich gesagt ersparen. Denn er ist ja nun leider tot . Tut mir sehr leid für Euch.Aber macht Euch bitte keine Vorwürfe. Ihr habt alles getan. Und vor allem-Ihr wart bei ihm.......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?