Nächsten Schritt machen oder warten?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mach's, gib dir einen Ruck. Wenn sie das Thema immer wieder anspricht, wartet sie vielleicht auf deinen Antrag. Worauf willst du warten? Das Alter passt, ihr liebt euch und teilt die gleichen Werte? Was deine Angst betrifft: du hast es selbst in der Hand, aus den Fehlern deiner Vorfahren zu lernen und alles besser zu machen. Dem Mutigen gehört die Welt! Alles Gute!

Hat es etwa schon geklappt?😊

0

Versetze ich mich in Deine Lage, dann kommen mir spontan folgende Gedanken:

Eltern und Großeltern sind eigenständige Persönlichkeiten mit ganz individuellen Erfahrungen, Einstellungen, Verhaltensweisen, Traditionen, etc.

Sie können Dir keine Antworten geben auf Deine Fragen, die Dein eigenes Leben prägen werden, sondern alles, was sie Dir sagen, kann lediglich ein argumentatives Angebot sein über Deine eigene Entscheidung abwägend nachzudenken, bevor Du sie fällst.

Wohin tendierst Du selbst? Welche "Für" und "Wider" gibt es, was wären die Konsequenzen Deiner Entscheidung, könntest Du sie bewältigen, sich mit ihnen wohl fühlen, sicher sein, dennoch optimistisch sein, wenn es mal nicht so klappt, dass Du es meistern wirst und das alles auch über lange Zeit und mit der Verantwortung, Kinder zu haben.

Zeichnet sich eine Tendenz bei Dir ab, dann teile Deine Gedanken ehrlich mit Deiner Freundin, auch alles, was Du hier geschrieben hast, denn sie sollte wissen, dass ein eventuelles Zögern Deinerseits nichts mit ihrer Person und Deiner Einstellung und den Gefühlen zu ihr zu tun hat, sondern mit dem Umfeld, was Dich bisher geprägt hat und Deinem ehrlichen Wunsch, eine Entscheidung zu treffen, die ihr, euren Kindern und Dir das bestmögliche Leben und Zusammenleben bietet / bieten wird.

Hi, ich würde dir raten es zu machen! Du willst es sie will es.... Passt doch :-) das man Angst bzw bedenken hat ist ganz normal hatte ich auch... Und nun bin ich glücklich verheiratet und hab Kinder... Das Vater sein lass auf dich zu kommen du wirst wenn es soweit ist alles richtig machen :-) und warum solltest du wie dein Vater sein?? Es passt doch alles :-) viel Glück

Kann man es verhindern das mein kind depressionen erbt?

In meiner familie sind depressionen leider vererbt. Mein großvater hatte es, mein vater und jetzt noch ich. Nun habe ich angst das mein kind auch an depressionen erkranken wird. Kann man das irgendwie verhindern?

...zur Frage

Kleinkind angst vor Füssen? O.o

Haben gerade einen 1.Jährigen Jungen in Obhut Eltern getrennt lebend beim Vater. Das Kind hat angst vor Füssen ist das normal? Der vater des Kindes ist nicht gerade der ruhigste was kann der Grund dafür sein?

...zur Frage

Habe ich rechte als mutter beim Jugendamt?

Ich bin 19 Jahre alt und habe am 11.05.15 mein Baby bekommen. Ich habe das alleinige Sorgerecht und eine Wohnung. Das Problem ist das Jugendamt will das ich eine 24 Stunden Betreuung hole sonst bekomme ich mein Kind nicht wieder PS : Vater Kenn ich nicht so gut war nur ne Nacht und er will nichts zu tun haben. So jetzt habe ich meinen Stiefvater gefragt ob ich bei ihn wohnen kann und er sagte ja ist ok. weil das Jugendamt meinte wenn ich zu mein Vater kann dann ist es ok oder Mutter Kind Heim. so kann ich mir mein Kind jetzt holen ich habe ja alle rechte und es liegt keine Kindeswohlgefärdung vor. ich habe angst das sie nein sagt und mir das Sorgerecht entzieht weil es ja kein Mutter Kind Heim ist und sie damit eigentlich gerechnet hat das es bei mein Vater nicht geht. was nun ist wichtig. bitte fragen wenn ihr was nicht versteht.

...zur Frage

angst bei baby was falsch zu machen

ich hab manchmal angst bei meinem kind(9monate) was falsch zu machen wie kann ich die angst überwinden? und was hällt so ein kind aus? was schadet ihm? wie merke ich das alles ok is?

...zur Frage

Ist Das Gefährlich Beim Laufen?

Hab vor und nach op Probleme beim Laufen Als ich denn Unfall hatte. Aber hab keine schmerzen mehr 10 tage sind schon vergangen nach der Op.Ich hab das Problem wenn ich mit Krücken Laufe und mein rechtes Fuß 1 Schritt mache, nur zur Info ich trage ne schiene und wenn ich ein Schritt mache mit dem Fuß gehen meine Zehen alleine nach oben meiner linken Fuß ist normal beim Laufen gerade . Der Arzt meinte ich soll das Laufen üben wenn ich laufe ist es voll komisch ich kann schon Normal auftreten aber meine Mutter sagte ich soll es nicht mehr machen sonst bleibt es so ich soll gerade auftreten ohne verkrummen. Es geht von alleine wenn ich den nächsten Schritt mache ich versuche die ganze Zeit. Kommt es von die Angst oder weil ich mich so gewünt hab weiß jemand wie ich wieder gerade mein Fuß oder Zeh mache wenn ich Laufe das sich nicht von alleine verkrummt beim Laufen ? Ich muss immer mein Bein Heben um den nächsten Schritt zu machen . Ist das schlimm hab Angst das das so bleibt

...zur Frage

Ich bin schwanger, er möchte das Kind erneut nicht, wie sind eure Erfahrungen, mit der Gewissheit vor der Geburt, alleinerziehend zu sein?

Ich bin vor einigen Monaten schon mal schwanger gewesen, dieses habe ich abgetrieben. Es war sowohl der Wunsch des Kindesvaters, andererseits haben mich die Angst und die Sorgen eingeholt.

Nun bin ich erneut schwanger. Diesmal ist er total dagegen. Wir waren nie in einer Beziehung. Anfangs sagte mir die Frauenärztin, dass es eine Fehlgeburt sein kann, bei der nächsten Kontrolle stellte sich heraus, dass es gesund ist. Und diese Sprünge von Gefühlen "Kind tot, Kind doch nicht tot" trieb mich in den Wahnsinn.

Ich bin 18 Jahre alt und im ersten Jahr meiner Berufsausbildung. Der Kindesvater ist 27, arbeitet nicht mehr und hat ein Kind einer damaligen Beziehung. Er unterstützt mich bei der Abtreibung (Ehrenmann) *ironie*.

Meine Mutter kann mir ebenfalls keine Hilfestellung geben. Sie ist alleinerziehend mit meinem 20 jährigen, geistig behinderten Bruder und meinem kleinen 3 jährigen Bruder. Es ist schade, allerdings kann ich es verstehen.

Finanziell ist der Status nunmal nicht gut. Der Vater könnte mich ebenfalls nicht unterstützen bzw das Kind.

Morgen ist der ausgemachte Termin zur Abtreibung. Ich fühle mich allein gelassen und hilflos. Ich möchte es bekommen, ja. Aber wie toll ist es, ein unschuldiges Wesen in solch einer Familiensituation willkommen zu heißen?

Meine Gedanken führen zu keinem Ende. Ich habe Angst. Angst um mich, meine Existenz und vorallem Angst, meinem Kind nichts bieten zu können, da ich die Ausbildung abbrechen müsste o. ä.

Ich bitte euch um eure Meinung!

LG A

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?