Nächste Woche Fahrprüfung Kategorie B - auf was muss ich achten?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Im Prinzip einfach ruhig bleiben und das machen, was du in den Fahrstunden gelernt hast. Beachten den Prüfer einfach gar nicht weiter. Das ist für dich einfach nur jemand, der zufällig mitfährt und dir ab und zu sagt, wo du abbiegen sollst. 

Das wichtigste ist, dass der Fahrlehrer nie bremsen muss. Also beachte die Stop-Schilder (lieber zu lange stehen als zu kurz), fahr vorsichtig an Kreuzungen heran, damit dir da kein Fahrradfahrer oder Fußgänger in die quere kommt, beachte Zebrastreifen. Das meiste andere sind nur Kleinigkeiten, die nicht sofort zum Abbruch führen (Blinker vergessen, Auto abgewürgt, Schulterblick nicht eindeutig genug gemacht, viele Versuche beim Einparken gebraucht, links und rechts vertauscht etc.). Wenn das ab und zu mal passiert, ist es nicht schlimm, aber zu oft sollte es nicht sein.

Mit Verlaub, das solltest du lieber mit deinem Fahrlehrer praktisch besprechen, sprich liber noch 1,2 Fahrstunden nehmen und dir von ihm das wichtigste nochmal erklären lassen. Im Straßenverkehr geht das nunmal am Besten.

So wie du es beschreibst, denke ich, du bist noch nicht bereit für die Prüfung. Ich weiß auch nicht einzuschätzen, ob es eher für oder gegen den Fahrlehrer spricht, dich für die Prüfung anzumelden, wenn du dir unsicher bist. Vielleicht wäre das Geld besser in weitere Fahrstunden investiert. Denke bitte mal darüber nach.

Pflichtfahrstunden sind:

5 Fahrstunden Überland,

  • 4 Fahrstunden Autobahn,
  • 3 Fahrstunden bei Dunkelheit.
  • Wenn Du glaubst den Rest in 3 Fahrstunden erledigt zu haben dürfte es mit Sicherheit ein böses Erwachen geben.
  • Ich werde dir nächste Woche Bescheid geben .. ;)

    0

    Mit den paar Stündchen ist die Durchfallquote bei 95-100 % das kann nicht gut ausgehen bei der sehr geringen Fahrpraxis wen der Prüfer das sieht dann kommt es sehr wahrscheinlich erst gar nicht zur Prüfungsfahrt der wird das von vorne rein als nicht bestanden eintragen  und so auch weiterleiten  .

    Ein Freund von mir hat sie mit 12 Stunden ohne Probleme bestanden ..

    0

    Hey,

    Ich hatte mit meinem Fahrlehrer  vor meiner Prüfung  noch  einmal eine Fahrstunde gemacht. Ich dachte auch sobald der Prüfer in das Auto steigen wird,  werde ich sterben. Aber das war überhaupt nicht der fall. Er hatte sich kurz Vorgestellt und  den Ablauf mit mir Besprochen, und danach war meine Aufregung  komplett weg. Und bei mir war das auch nicht so dass während der Prüfung alles weg war ganz im Gegenteil es war sogar alles da so war das nicht mal  meinen Fahrstunden.^^

    Genau aufpassen was der Prüfer sagt.

    Dein Fahrlehrer ist da der beste Ansprechpartner. Ich kann dir nur sagen: Tu so, als wäre der Prüfer nicht da :-)

    Genau das habe ich meinem Prüfer auch direkt gesagt und habe bestanden

    Dich nicht verrückt machen oder lassen, in der Prüfung das anwenden was du gelernt hast, dann wird alles gut. Bis dahin schalte einfach ab, beschäftige dich mit anderen Dingen! Die Fragerei hier hilft dir in dem Fall nicht wirklich weiter!

    Hast recht, vielen Dank :)

    0

    Bloß nicht stressen, man macht sich bei der Führerscheinerwerbung immer viel zu viel Stress für nichts.

    Mit 15 Fahrstunden kannst du nicht bestehen.

    Werde dich dann informieren, ob du recht hattest :)

    0
    @EDIIZIIN

    Ich glaube eher das du Stunden und Doppelstunden nicht unterscheidest.....Aber ich gönne es dir wenn dein Führerschein dann nur 700-900 Euro gekostet hat;-)

    0

    Was möchtest Du wissen?