Nackte Zehen , nackte Finger was erfriert schneller?

10 Antworten

Bei Fingern und Zehen gibt es keinen so großen Unterschied, was das "Frierverhalten" angeht. Es macht allerdings einen großen Unterschied, was du mit ihnen machst. Die Finger sind draußen an der Luft, halten sich irgendwo fest oder sind in der Jackentasche. Die Zehen hingegen stehen auf dem Boden. Der Boden ist im Winter teilweise gefroren, also ziemlich kalt. Dünne Kunststoff-Flipflops isolieren auch nicht wirklich. Also frieren deine Zehen schneller als deine Finger. Es sei denn, du läufst auf den Händen. Ich würde mir an deiner Stelle lieber richtige Schuhe anziehen.

39

Ach ja, übrigens hab ich an der Uni schon mehrmals einen Typen gesehen, der immer barfuß läuft. Er scheint sich auch noch recht guter Gesundheit zu erfreuen. Ich bin aber mal gespannt, ob er das weiterhin durchzieht, wenn es schneit.

0

Da die Füße näher am kalten Boden sind, würde ich schon behaupten, dass die Gefahr von Erfrierungen an den Zehen höher ist. Zudem vermindern kalte Füße die Immunabwehr des Körpers, man wird schneller krank. Vielleicht solltest du das mal überdenken und dich für die Wintermonate doch für warmes, festes Schuhwerk entscheiden.

Wird rein individuell sein. Ich friere eher an den Fingern/Zehen als an den Füßen/Zehen, trage aber auch keine offenen Schuhe draußen im Winter. Nur manchmal drin in der Wohnung, aber da frieren die Finger auch leichter (bei Zimmertemperatur).

Was möchtest Du wissen?